Objekt bei Heitersheim

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Bert
Forenuser
Beiträge: 117
Registriert: 18.01.2005 22:49
Ort/Region: Stuttgart

Objekt bei Heitersheim

Beitrag von Bert » 02.10.2020 19:48

Bei der Sichtung der Orthophotos 1968 Baden-Württemberg (https://www.leo-bw.de/web/guest/karte-v ... eliefkarte) stieß ich auf eine Schwärzung östlich von Heitersheim, ca. 5,5 südöstlich vom Fliegerhorst Bremgarten.
https://goo.gl/maps/ocUaVZhpXTrNoydr8

Weiß jemand, was sich in hier befunden hat?

Viele Grüße
Bert
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/

thomasbreitenbacher
Forenuser
Beiträge: 101
Registriert: 16.12.2006 07:36
Ort/Region: Stuttgart

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von thomasbreitenbacher » 19.11.2020 21:24

Die Liegenschaft wird unter der Adresse "Tanklager 1, Heitersheim" in Google Earth gefunden.
Das scheint ein Indiz für die ehemalige/damalige Funktion zu sein.

thomasbreitenbacher
Forenuser
Beiträge: 101
Registriert: 16.12.2006 07:36
Ort/Region: Stuttgart

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von thomasbreitenbacher » 21.11.2020 14:32

Hallo,

eine weitere Information zu der Liegenschaft Heitersheim: sie war definitiv als Militärischer Sicherheitsbereich der Bundeswehr gekennzeichnet, bereits vor längerer Zeit aufgegeben und ist in ziviler Nutzung.

Meines Wissens tauchte die Liegenschaft jedoch in keiner der zahlreichen veröffentlichten Freigabelisten von Bundeswehr-Liegenschaften auf (ich kann mich aber auch irren).

Die naheliegendste Vermutung wäre: off-base-Tanklager des Fliegerhorsts Bremgarten. Aber von einem solchen habe ich nie etwas gehört/gelesen/vernommen.

Viele Grüße

Thomas

tbase42
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 31.05.2020 19:17
Ort/Region: Freiburg

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von tbase42 » 08.04.2021 20:51

Hello,

Zufallstreffer:
Vor ein paar Tagen ist ein ziviler Y-Tours PKW dort eingebogen...
Ganz zivil ist das alles nicht...

lg
Rüdiger

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4959
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von redsea » 10.04.2021 13:44

Hallo zusammen,

auch mir ist diese Liegenschaft bisher nicht bekannt gewesen und ich konnte über sie bisher auch noch nichts näheres herausfinden, aber zur weiteren Suche:

Die Liegenschaft liegt nicht auf dem Gemeindegebiet von Heitersheim, sondern als Flurstück 1452/0 auf dem Gebiet der Gemeinde Staufen im Breisgau in der Gemarkung Wettelbrunn.

Augenscheinlich handelt es sich hier tatsächlich um ein ehemaliges (?) Tanklager. In verschiedenen Karten sind zwei kreisrunde Objekte mit ca. 16 m Durchmesser (Erdtank) und mit rechteckigem Vorbau (Schieberkammer und Anschlußschacht) verzeichnet. Auf den Luftbildern sind oberhalb der Tanks die Domschachtabdeckungen und jeweils eine verschiebbare Schachtabdeckung des Pumpenschachtes zu erkennen. Bei dem Gebäude mittig zwischen den Tanks dürfte es sich um das Betriebsgebäude gehandelt haben.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 250
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von Rex Danny » 12.04.2021 19:09

Ich glaube nicht, daß es sich um ein Off-Base-Tanklager des ehemaligen Fliegerhorstes Bremgarten handelt bzw. handelte.

Der Fliegerhorst Bremgarten dürfte über ein On-Base-Tanklager verfügt haben, daß auch heute auf Google Earth noch sehr gut erkennbar ist. Im Anhang befindet sich das KMZ-File für das Tanklager.

Wenn ich mir die Liegenschaft bei Heitersheim bei Google Earth anschaue, stelle ich fest, daß diese sicherlich weder in militärischer noch in privater Nutzung als Tanklager sein kann. In unmittelbarer Nähe der vermeintlichen Tanks sieht alles zugestellt aus und auch eine Reitbahn findet man in einem aktiven Tanklager kaum.

Meine Vermutung ist, daß es sich bei dieser Liegenschaft um die ehemalige FBG-Übergabestelle der CEPS-Pipeline aus Richtung Kehl handelte. Die über die Pipeline angelieferten Flugbetriebsstoffe dürften hier in den beiden Tanks zwischengelagert und über das Betriebsgebäude, welches sicherlich eine Pumpstation gewesen sein dürfte, zum On-Base-Tanklager auf dem Fliegerhorst Bremgarten weitergeleitet worden sein.

Grüße


Rex Danny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4959
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von redsea » 12.04.2021 23:11

Hallo Rex Danny,

der Fliegerhorst Bremgarten verfügte über zwei auf dem Flugplatzgelände liegende Treibstofflager:

1) Das von Dir markierte kleine Treibstofflager mit zwei 1.250 m³ Tanks und

2) das große Treibstofflager mit EKW-Entladeanlage im Bereich der heutigen Photovoltaikanlage an den Gleisen 1–3.

Woher stammen denn die Informationen, dass der Flugplatz Bremgarten in das CEPS eingebunden war und welche weiteren Informationen hast Du diesbezüglich?

Auch für mich liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei diesem Objekt um ein/das Off-Base-Tanklager des Fliegerhorstes handelt.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 250
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von Rex Danny » 13.04.2021 00:52

Hallo Kai,

danke für die Info hinsichtlich des zweiten Tanklagers auf dem Fliegerhorst. Den hatte ich noch nicht auf dem Schirm.

Wie ich in meinem Beitrag geschrieben habe, handelt es sich vermutlich um die ehemalige CEPS-Übergabestelle im CEPS-Pipelinenetz. Ob meine Vermutung stimmt, kann ich nicht sagen, da ich auch keine genaueren Infos habe. Da aber die CFB Söllingen der Kanadier meines Wissens nördlich von Kehl an die CEPS-Pipeline angeschlossen war, dürfte auch die CFB Lahr südlich von Kehl ebenfalls versorgt worden sein. Und dann wäre es naheliegend, daß auch Bremgarten angeschlossen war.

Allerdings habe ich nochmals über meine Vermutung nachgedacht und noch eine weitere Theorie.......nämlich, daß es sich doch um ein Off-Base-Tanklager handelte, welches trotz vorhandener zweier Tanklager auf dem Fliegerhorst über zu wenig Lagerkapazität für aus den USA im Kriegsfall einzufliegende Geschwader der US Air Force verfügte.

Ich denke aber, daß man definitiv ausschließen kann, daß es sich bei der Liegenschaft noch um eine aktive militärische oder private Liegenschaft im Zusammenhang mit der Lagerung von Kraftstoffen handelt oder siehst du das anders?

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4959
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von redsea » 13.04.2021 21:07

Hallo Rex Danny,
Wie ich in meinem Beitrag geschrieben habe, handelt es sich vermutlich um die ehemalige CEPS-Übergabestelle im CEPS-Pipelinenetz. […]
Danke für die Erklärung. Ich hatte Dein Wörtchen “vermutlich“ nur auf das Tanklager als “FBG-Übergabestelle“ bezogen gesehen, nicht aber auch auf “CEPS-Pipeline aus Richtung Kehl“.

Meines Wissens nach, das ich hier aber als recht gesichert bezeichnen würde, gibt es keine CEPS-Pipeline, die vom TL Kehl aus in südlicher Richtung verläuft oder verlief. Ich denke, dass wir beide hier uns hier auch auf dem gleichen Kenntnisstand befinden.

Das TL Kehl war über drei Pipelines in das CEPS eingebunden:

Ltg.-Nr. 26 in nördliche Richtung zum TL Bellheim
Ltg.-Nr. 40 in östliche Richtung zum TL Bodelshausen
Ltg.-Nr. 43 in westliche Richtung zur französischen Grenze (Richtung TL Phalsbourg (F))

An das TL Kehl waren darüber hinaus noch die EKW-Verladeanlage Kehl-Kork (wie ja auch Dir bekannt) und das zivile TL der TotalFinaElf im Hafen von Kehl direkt angeschlossen.
Da aber die CFB Söllingen der Kanadier meines Wissens nördlich von Kehl an die CEPS-Pipeline angeschlossen war, dürfte auch die CFB Lahr südlich von Kehl ebenfalls versorgt worden sein. Und dann wäre es naheliegend, daß auch Bremgarten angeschlossen war.
Ja, die Can-AFB Söllingen war über die Ltg.-Nr. 26 Kehl <-> Bellheim an das CEPS angeschlossen. Die AFBs Lahr und Bremgarten jedoch nicht. Die Can-AFB Söllingen verfügte über 3 Treibstofflager. Zu dem Dir bekannten im nördlichen Bereich, noch über eines im süd-östlichen und eines im süd-westlichen Bereich, nebst TLS-Endladestation sowie einem Puffertank südlich der Übergabestation (siehe Anhang).

Was die AFBs Lahr und Bremgarten betrifft, gab es jedoch, wie verschiedenen Quellen zu entnehmen ist, offensichtlich Pläne die AFBs Lahr und Bremgarten vom TL Kehl aus in das CEPS einzubinden. Dies wurde meines Wissens jedoch nie realisiert.
[…] nämlich, daß es sich doch um ein Off-Base-Tanklager handelte, welches trotz vorhandener zweier Tanklager auf dem Fliegerhorst über zu wenig Lagerkapazität
Zu Off-Base-TL von mir auch ein immer überzeugteres “Ja“.

Allerdings habe ich mich mit Off-Base-TLs bisher nur im Zusammenhang mit dem CEPS befasst, nach dem ich vor einigen Jahren durch das quasi vor unserer Haustür liegende Off-Base-TL Niehorst der AFB Gütersloh überhaupt erst auf einen solchen Zusammenhang aufmerksam geworden bin.

Interessant wäre für mich nun zu wissen, welche AFBs ohne CEPS/NEPS-Anschluß denn über ein Off-Base-TL verfügten, wie u.a. Jever und Wittmundhafen oder Nordholz.

Auf Bremgarten sind wir ja nur Dank Hinweis bzw. der Frage von Bert aufmerksam geworden.

Wenn sich dieses Thema in diese Richtung weiterentwickelt, könnte man es sinngemäß auch in “Off-Base-Tanklager westlicher Fliegerhorste ohne CEPS/NEPS-Anschluß“ umwidmen.
Ich denke aber, daß man definitiv ausschließen kann, daß es sich bei der Liegenschaft noch um eine aktive militärische oder private Liegenschaft im Zusammenhang mit der Lagerung von Kraftstoffen handelt oder siehst du das anders?
Auch da stimme ich Dir aufgrund der von Dir angeführten Kriterien 100%ig zu. Zudem befinden sich ja keinerlei “Militärischer Sicherheitsbereich“-Schilder mehr an der Einfriedung, was ich in Anbetracht des Zustandes des Objektes auch etwas merkwürdig fände. Allerdings habe ich andererseits auch schon Liegenschaften gesehen, bei denen es sich um offensichtlich noch aktive, sogar “Militärische Schutzbereiche“ handelte, auf denen Trecker, Heuballen und ähnliches landwirschaftliches Gerät lagerte.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 250
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Objekt bei Heitersheim

Beitrag von Rex Danny » 18.04.2021 12:26

Ich denke, das Rätsel um die Liegenschaft bei Heitersheim dürfte gelöst sein.

Auf dem Kartenportal www.leo-bw.de ist im Jahre 1968 neben dem Fliegerhorst Bremgarten auch die Liegenschaft bei Heitersheim geschwärzt, was den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Fliegerhorst und der unbekannten Liegenschaft dokumentieren dürfte.

Da wir uns ja einig waren, daß es sich um ein kleines Tanklager handelte, dürfte es sich hier tatsächlich um das Off-Base-Tanklager des Fliegerhorstes Bremgarten gehandelt haben.

Grüße und einen schönen Sonntag


Rex Danny

Antworten