Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3476
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von zulufox » 23.03.2020 13:56

erlenmeier hat geschrieben: 23.03.2020 09:49 Du schriebst:
Die sechs niedrigeren kleinen Häuser standen damals rund 400 m weiter im Westen in einer Reihe von Nord nach Süd.
Gibt es dazu eine Quelle?
Moin,

in Corona-Zeiten hat man ja durch die Einschränkungen etwas mehr Zeit, um in den Tiefen der Festplatten verborgene Dokumente zu bearbeiten.

Der angehängte Bildausschnitt stammt von einem Flug der 541. Squadron (RAF) vom 21. August 1943.
Der Ausschnitt ist grob eingenordet. Ganz links am Bildrand das Ostufer des Großen Kotzower Sees mit den Gebäuden des Teerofens.
Die weißen Häuser 1943 08 21.jpg
In der Bildmitte von Nord nach Süd die kleinen Häuser. Rechts am Nordrand der weißen Fläche der Bau mit verschieden hohen Dächern (die heutigen weißen Häuser) und ganz rechts am Bildrand die Beobachtungstürme für die Trefferbeobachtung.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von Frank K. » 23.03.2020 15:39

Und so sah es zu Zeiten der sowj. Befliegung 1953 aus.

Das ganze Areal, begrenzt durch die umlaufende Straße, war sowj. Sperrgebiet. Das wurde später auf die untere östliche Ecke beschränkt und blieb es so bis 1990.

Grüße Frank

Weiße_Häuser1953.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4875
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von redsea » 23.03.2020 18:48

erlenmeier hat geschrieben: 23.03.2020 09:49[...] Warum eigentlich Weisse Häuser? [...]
Hallo Karl-Hans,

siehe meine Antwort an Dich und den Link den ich Dir darin gepostet hatte:
redsea hat geschrieben: 22.03.2020 19:01 Hallo Erlenmeier,
[...] Andere ähnliche Objekte, als die im dem Thema Wohngebäude- Bombentestanlage - E-Stelle Rechlin aufgeführten, sind mir in Mecklenburg leider nicht bekannt. [...]
Grüße

Kai

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von Frank K. » 25.03.2020 16:53

Frank K. hat geschrieben: 22.03.2020 19:35Ich muß das erst im Archiv nachsuchen, Koordinate und Bild sollten da sein.
Das will ich noch nachreichen: Bilder gefunden, Koordinaten nicht mehr auffindbar und ich kenne mich in WHV nicht weiter aus.
Die Aufnahmen stammen vom Juni 2010 und sind © xxx

Grüße Frank
Zuletzt geändert von redsea am 27.03.2020 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: urheberrechtlich geschützte Abbildungen entfernt

Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 154
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von Geograph » 25.03.2020 20:30

Frank K. hat geschrieben: 25.03.2020 16:53 ...
Das will ich noch nachreichen: Bilder gefunden, Koordinaten nicht mehr auffindbar und ich kenne mich in WHV nicht weiter aus.
...


Hallo,

es handelt sich um den instandgesetzten Hochbunker im Banner Weg in Wilhelmshaven.

https://www.geschichtsspuren.de/datenba ... r-weg.html


Grüße,
GEOGRAPH

Benutzeravatar
erlenmeier
Forenuser
Beiträge: 500
Registriert: 17.12.2010 12:44
Ort/Region: Oldenburger Land

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von erlenmeier » 29.03.2020 22:53

Hat keiner eine Idee, warum WEISSE HÄUSER und Standort?????
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8603
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von MikeG » 30.03.2020 11:51

Moin!

Nach Aussagen Ortsansässiger (vom Museum Lärz) sollen die Bauten ursprünglich mit hellen Ziegeln verkleidet gewesen sein, diese soll die Bevölkerung nach dem Krieg abgenommen und "nachgenutzt" haben. Vorstellbar ist das ohne weiteres, solche Materialnutzung durch Privatpersonen - ob mit oder ohne Genehmigung - gab es nach dem Krieg ja vielerorts. Ob diese Erklärung nun der wahre Grund für den Namen "weiße Häuser" ist, sei dahingestellt. Bisher ist es aber die einzige mir bekannte Erklärung.

Mike

Benutzeravatar
erlenmeier
Forenuser
Beiträge: 500
Registriert: 17.12.2010 12:44
Ort/Region: Oldenburger Land

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von erlenmeier » 31.03.2020 10:53

Vielen Dank für die Hinweise auf die Bunker-Versuchs-Wohnhäuser
sagt karl erlenmeier der Ältere
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Benutzeravatar
Käptn Blaubär
Forenuser
Beiträge: 1227
Registriert: 25.05.2002 22:34
Ort/Region: Hamburg-Wandsbek

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von Käptn Blaubär » 02.04.2020 17:39

zulufox hat geschrieben: 23.03.2020 13:56 Der angehängte Bildausschnitt stammt von einem Flug der 541. Squadron (RAF) vom 21. August 1943.
Der Ausschnitt ist grob eingenordet. Ganz links am Bildrand das Ostufer des Großen Kotzower Sees mit den Gebäuden des Teerofens.

In der Bildmitte von Nord nach Süd die kleinen Häuser. Rechts am Nordrand der weißen Fläche der Bau mit verschieden hohen Dächern (die heutigen weißen Häuser) und ganz rechts am Bildrand die Beobachtungstürme für die Trefferbeobachtung.
Moin!

Ganz vielen Dank für das Luftbild!

In der Literatur findet man ja tatsächlich keinen Hinweis darauf, wie die Häuser ursprünglich ausgesehen haben. Nach dem Bild der Trümmer vor Ort kann man vermuten, dass da zwischen den Betontürmen auch mal was stand - Trümmerhaufen, lange Gesimsbalken, die auf eine Verbindung zwischen den Türmen hindeuten. Mit dem Bild wird das bestätigt - vielen Dank.

Angehängt ein paar recht aktuelle Fotos der Trümmer zwischen den Türmen, entstanden vor etwa zweieinhalb Wochen und noch ohne Grünzeug.
erlenmeier hat geschrieben: 22.03.2020 15:08 Es waren meiner Erinnerung nach 2-stöckige Häuser mit STEILDACH.
Die beiden östlichen Türme haben ja nur zwei Geschosse und nach dem Luftbild auch ein Steildach. Könnte also vielleicht doch dort gewesen sein?

Viele Grüße
Michael
12_DSC_6529_3.jpg
13_DSC_6530_3.jpg
14_DSC_6525_3.jpg
15_DSC_6577_3.jpg
10_DSC_6582_3.jpg
01_DSC_6571_3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)

Benutzeravatar
erlenmeier
Forenuser
Beiträge: 500
Registriert: 17.12.2010 12:44
Ort/Region: Oldenburger Land

Re: Bunker-Wohnhäuser - Versuchsbauten

Beitrag von erlenmeier » 05.04.2020 18:44

Seit Anfang der 1940er-Jahre gab es erste Planungen, um nach Kriegsende luftschutzsichere Mehrfamilienhäuser in Städten zu bauen.
Diese Gebäuden sollten "am Fließband" gebaut werden, dass heisst ein stockwerkehohes Gerüst auf Schienen, überdacht, sollte mit dem Baufortschritt weiterbewegt werden. Die Treppenhäuser werden in den Entwürfen analog den Rechliner Versuchsbauten, als Luftschutz-Gebäudeteil ausgeführt werden. Nicht Splitterschutz, sondern bombensicher.

Ein realisierter Bau steht heute noch in den Dresden bei am Goehle-Werk.

Im Anhang 2 Buchtitel, die (vermutlich) Auskunft über die Bauplanung geben. In beiden Inhaltsverzeichnissen gibt es das Kapitel "rationaler Wohnungsbau". Dort könnten die Beispiele enthalten sein.

Falls jemand eines dieser Werke stehen hat, bitte Antwort. Ich hatte mir die Bücher über Fernleihe ausgeliehen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.

Antworten