Walterwerk Kiel

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Antworten
gwi-eberswalde
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 04.11.2019 20:35
Ort/Region: Kreis Barnim

Walterwerk Kiel

Beitrag von gwi-eberswalde » 23.11.2019 18:08

Hallo,
bis 1945 gab es in Eberswalde eine Außenabteilung der Walterwerke Kiel in Eberswalde. Sie übernahmen von den Ardeltwerken Eberswalde zwei größere Baracken am Kaiser-Wilhelm-Kanal, die neben dem "Märkische Stahlformwerk" (Tochterunternehmen von Ardelt) standen. Beide Firmen sollen gemeinsam an der Entwicklung der V-Waffe insolviert sein. Für die Ardeltwerke Eberswalde "msy" und Ardeltwerk Breslau "hqe" ist das nachgewiesen. (Broschüre "Ardelts Raketenmänner und die Zeit danach", 2018, S. 186).
Die Außenabteilung von Walter arbeiteten an Torpedos bzw. am Treibstoff.
Wer kann Angaben der beiden Firmen zu Eberswalde bzw. Peenemünde oder an einem anderen Ort machen?

Wir würden uns über einen Antwort über gwi-eberswlde@ gmx.de freuen.
Danke GWI

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1857
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Walterwerk Kiel

Beitrag von bettika » 24.11.2019 19:41

Hallo gwi,
Kurze Vorstellung und vor allem, wo hast Du schon recherchiert, welche Quellen und Literatur , wäre hilfreich.
Schon mal beim Archiv Walterwerk Kiel angefragt?

Bei Erhard Möller "Marine Geheimprojekte...." nur kurz s.18
Fertigungswerk für Marine-Torpedos
in Ahrensburg, für Luftwaffengeräte in Eberswalde und Hartmannsdorf
Was heißt
zwei größere Baracken am Kaiser-Wilhelm-Kanal
Gab es in Eberswalde auch einen KWK.?



Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

gwi-eberswalde
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 04.11.2019 20:35
Ort/Region: Kreis Barnim

Re: Walterwerk Kiel

Beitrag von gwi-eberswalde » 25.11.2019 23:04

Hallo Beate,
das Walterwerk Kiel hat nach Aussage der Chefin keine Unterlagen, die sollen im Londoner Archiv liegen.
Wir selbst haben alte Fachleute befragt, die in der DDR damit zu tun hatten und sich sehr damit beschäftigten; auch einen Besuch in Fürstenwalde bezüglich der Pintschwerke. Pintsch war der Geldgeber mit einer größeren Summe, damit Walter seinen Ideen nachgehen und eine eigene Fa. gründen konnte. Walter entwickelte dann die Torpedos mit neuem Antrieb.

Danke für deinen Hinweis.

GWI

gwi-eberswalde@gmx.de

Antworten