Flakschutz in Braunschweig

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Antworten
Flatfeet
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 05.11.2019 05:09
Ort/Region: Braunschweig

Flakschutz in Braunschweig

Beitrag von Flatfeet » 05.11.2019 16:49

Hallo werte Forengemeinde.

Ich bin schon seit langen auf der vergeblichen Suche nach einer genauen Aufstellung der bis Kriegsende in und um Braunschweig stationierten Flakstellungen und deren Einheiten.
Vorrangig geht es mir dabei nicht um die ungefährde Ortsangabe, diese ist größtenteils hinlänglich bekannt, sondern um die genaue Position der jeweiligen Stellungen und deren Ausrüstung in Form von Anzahl der Geschütze und Kalliber.

Wer diesbezüglich Hinweise geben kann, egal in welcher Form auch immer, findet in mir einen dankbaren Abnehmer.

Es grüßt und dankt Jörg

Sunninger
Forenuser
Beiträge: 147
Registriert: 23.05.2018 10:12
Ort/Region: Sonnen

Re: Flakschutz in Braunschweig

Beitrag von Sunninger » 06.11.2019 08:24


Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1105
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Flakschutz in Braunschweig

Beitrag von niemandsland » 06.11.2019 16:57

Flatfeet hat geschrieben:
05.11.2019 16:49
Vorrangig geht es mir dabei nicht um die ungefährde Ortsangabe, diese ist größtenteils hinlänglich bekannt, sondern um die genaue Position der jeweiligen Stellungen und deren Ausrüstung in Form von Anzahl der Geschütze und Kalliber.

Wer diesbezüglich Hinweise geben kann, egal in welcher Form auch immer, findet in mir einen dankbaren Abnehmer.
Moin,

diese und andere Auskünfte findest Du im Bundesarchiv in Freiburg.

Schau Dir einfach mal die Bestände vom LG XI bzw. vom LGK XI an.

Viel Erfolg bei der Recherche. Und wie sieht die Dankbarkeit aus? ;-)

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3356
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Flakschutz in Braunschweig

Beitrag von zulufox » 06.11.2019 19:49

Hallo Jörg,

kleines Beispiel:

Nach Aussagen der ab 05. Januar 1944 in der Stellung als Flak-Helfer eingesetzten Schüler der Knabenmittelschule am Augustplatz hatte die 4. Batterie der schweren Flak-Abteilung 165 (o) ihre Stellung auf der Lünischhöhe in Riddagshausen. In der Stellung standen zu dieser Zeit sechs Geschütze und als Leitgerät ein FuMG 39 T. Die Geschütze waren auf 88mm aufgebohrte erbeutete 85mm Flak der Roten Armee.

Am 10. Februar 1944 fielen beim US-Großangriff 21 schwere Bomben in den Stellungsbereich. Bei 4 der Geschütze wurde die Bodenverankerung so gelockert, dass diese schräg standen und somit nicht einsatzbereit waren.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1105
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Flakschutz in Braunschweig

Beitrag von niemandsland » 14.11.2019 10:19

Nachtrag

Herr Aders hatte hier in diesem Sub-Forum "Luftverteidigung" vor einigen Monaten ein paar interessante Anregungen gegeben, wie man die Orte lokalisieren kann, wo sich die Flakstellungen exakt befanden.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Auswerten von Luftbildern. Wenn man LuBis über 2, 3 Jahre (z.B. 1943-1945) auswertet, gewinnt man einen ganz guten Eindruck davon, wie sich die Flak in dem entsprechenden Bereich entwickelt hat. Geht es nur um den exakten Ort, so sind ggfs. die ersten flächendeckenden Befliegungen der Alliierten hilfreich, die sich evtl. in den lokalen Archiven befinden.

Was mich aber mal interessieren würde, ist, geht es hier "nur" um Braunschweig oder auch z.B. um Salzgitter wo Flak nach meinen Aufzeichnungen sehr konzentriert stand.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Antworten