HAWK Raketenstellungen in Germany

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Benutzeravatar
Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 69
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von Pinguin der 2. » 22.10.2019 09:12

Das war für das FlaRakBtl 22 tatsächlich immer eine Herausforderung. Ein Teil war der 2ATAF unterstellt, ein anderer Teil der 4ATAF.
https://www.usarmygermany.com/Units/Air ... 01960s.htm
sapere aude

radar
Forenuser
Beiträge: 187
Registriert: 26.08.2006 21:17
Ort/Region: Gangelt

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von radar » 22.10.2019 09:42

@ Redsea,
das Joint Operations Centre (JOC) in Maastricht wurde 1992 außer Dienst gestellt. Das Status Board ist immer noch im Ops room, deshalb muss es zu dem Zeitpunkt aktuell gewesen sein.
Gruß
radar

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 16.11.2019 19:12

Hallo,
da auch mich das Bild vom Status Board aus dem NATO Joint Operations Centre etwas irretiert hat, habe ich mit einem ehem. HAWK-Soldaten darüber gesprochen. Er ist der Meinung, dass hier der Zeitraum nach dem Austritt Frankreichs aus der NATO wiedergegeben wird. Später blieben ja die NIke-Zonen 1 und 11 (Frankreich) offen, wurden durch die US Streitkräfte nicht belegt und die Sektoren 41 und 42 (Frankreich) wurden ja der Deutschen Luftwaffe dann übertragen.

Grüße
HW

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 20.11.2019 13:20

Hallo,
nördlich von München war der Sektor 43, der vom FlaRakBtl 32 belegt wurde. Das FlaRakBtl 32 wurde 1961 in Kemten als Luftwaffeneinheit aufgestellt und 1963 nach Freising verlegt.
Die permanenten ausgebauten Stellungen konnten noch nicht bezogen werden, da sie noch gebaut wurden. So richteten die Batterien Ausbildungs- und Übungsstellungen (Feldstellungen) in den Jahren 1963/1964 ein.
In Blazing Skies ist aufgeführt, dass die 1. und 3. Batterie die Stellungen der US Streitkräfte in Ingolstadt und Landshut als Ausbildungs- und Übungsstellungen nutzten. Bei Ingolstadt dürfte der Standortübungsplatz Wettstetten gewesen sein und Landshut der Standortübungsplatz Schönbrunn. Die 2. Batterie richtete sich in Erding ein (nach einigen Unterlagen soll hier auch bis 1965 eine US HAWK-Feldstellung gewesen sein) und die 4. Batterie richtete ihre Ausbildungs- und Übungsstellung auf dem Standortübungsplatz Freising in Haindlfing ein. Nach Unterlagen soll sie hier eine Feldstellung der US Streitkräfte übernommen haben.

Zwischen 1966 und 1968 wurden dann die neu erbauten permanenten Stellungen bezogen. Die 1. Batterie kam nach Schweinersdorf (nordwestlich von Moosburg a. d. Isar), die 2. Batterie blieb in Erding und bezog im Nordteil des Fliegerhorstes die neue permanente Stellung, die 3. Batterie kam nach Giggenhausen (südöstlich von Freising) und die 4. Batterie blieb auch auf dem Standortübungsplatz Haindlfing.

Mit den Sektoren 41 und 42 habe ich mich etwas genauer befasst und folgt demnächst.

Grüße
HW

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 20.11.2019 13:37

Auf Wikipedia findet man die Information, dass französiche HAWK-Stellungen in Erding, Oberschleißheim, Wettstetten und Murnau gewesen sein sollen. Nun, Planungen und Papier ist "geduldig". Oberschleißheim wurde u. a. in Chroniken vom Flugplatz und der Flugwerft quasi bestätigt. Für Wettstetten und Erding habe ich aber keine Informationen gefunden, die eine HAWK-Stellung der französichen Streitkräfte bestätigen. Von Erding habe ich eine Chronik über 350 Seiten stark für die Zeit von 1936 bis 1996. In über 30 Seiten wurden die US Streitkräfte behandelt, aber über die französischen Streitkräfte habe ich hier nur gefunden, dass 1972 ein französischer 5-Sterne General zu Besuch war.

Grüße
HW

Benutzeravatar
turul
Forenuser
Beiträge: 173
Registriert: 10.04.2009 17:47
Ort/Region: Mühldorf am Inn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von turul » 20.11.2019 18:01

Hallo,
HW hat geschrieben:
20.11.2019 13:20
Das FlaRakBtl 32 wurde 1961 in Kemten als Luftwaffeneinheit aufgestellt und 1963 nach Freising verlegt.
Zur Entwicklung des FlaRakBtl 32:
Aufgestellt 1958 in Kempten als HEERES-FlaArtBtI 485 (ausgestattet mit der Flak 75mm SKYSWEEPER). Dieses gehörte damals zu den sog. "Heerestruppen" die dann lage- und auftragsbezogen den Korps zugeteilt wurden.
1959 bei der Umstellung auf die Heeresstruktur 2 wurde daraus das FlaBtl 280 (immer noch Flak 75mm SKYSWEEPER). Jetzt - wie aus der Nummer des Btl ersichtlich - fest zum II. Korps gehörend. Die beiden einzigen Korps-Fla-Btl (180 und 280, beide mit Skysweeper) gingen 1961 an die Luftwaffe. Aus dem Btl 280 wurde das
(Luftwaffen-) Flugabwehr-BtI 32 (auch bei der Lw zunächst noch mit Flak 75mm SKYSWEEPER). Das Btl verlegte 1963 nach Freising.

Grüße
Jörg

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 22.11.2019 17:19

Hallo,
in den letzten Wochen habe ich mich etwas mehr mit den HAWK-Sektoren 41 und 42 befasst, also der Bereich im Süden von Oberbayern, der von den französischen Streitkräfte belegt werden sollte.
Angedacht und zum Teil auch geplant waren hier 8 HAWK-Stellungen, nur 1 ist wirklich gebaut und teilweise betrieben worden, bei 2 wurde in unmittelbarer Nähe die Stellung gebaut wovon eine aber als permanente Stellung nicht genutzt wurde.
Schon vor einigen Jahren habe ich darüber Informationen und Daten bekommen, habe mich aber damals nicht so sehr dafür interessiert, jetzt habe ich die Angaben noch einmal überprüft und zum Teil ergänzt.
Aufgefallen ist mir dabei, dass die Stellungen fast alle westlich von München angedacht waren, meiner Auffassung nach wäre aber München bei einem möglichen Angriff von gegnerischen Flugzeugen, wenn diese durch die HAWK-Raketen getroffen worden wären, durch die abgeschossenen/abgestürzten Flugzeuge stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Vermutlich wurden u. a. auch deshalb dann die Stellungen östlich von München errichtet.

Sektor 41: In Murnau auf dem Standortübungsplatz ist während die US Streitkräfte hier eine Feldstellung betrieben, eine ausgebaute Stellung errichtet worden in der später eine französische HAWK-Einheit stationiert werden sollte.
Auf Wikepedia ist in einem Artikel aufgeführt, dass hier auch für 1 Jahr fransöschische Streitkräfte stationiert waren, ich habe aber darüber von ehem. Angehörigen des FlaRakBtl 33 die Information, dass es in Murnau nur US-Streitkräfte gab.
Die 2. Stellung (zweifacher Riegel) war bei Habach geplant (nordöstlich von Murnau). Ich habe eine handschriftliche Notiz "Eichbühel". Die Stellung wurde aber nicht gebaut.
Bei Reichling/Apfeldorf am Lech (nördlich von Schongau) war eine Stellung und das BOC geplant. Ist aber über die Planung nicht hinausgekommen, heißt, es wurde nicht gebaut. Die Gegenstellung (zweifacher Riegel) sollte in Tutzing am Starnberger See entstehen. Ich vermute auf der Ilkahöhe (728 m) da im Archiv Oberzeismering angegeben ist, wurde aber ebenfalls nicht gebaut.

Raketen am schönen Starnberger See, unmöglich, da wäre König Ludwig II bestimmt wieder aus dem Starnberger See auferstanden und hätte Protest erhoben.

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 25.11.2019 17:26

Im Sektor 42 war eine Stellung in Türkenfeld (südwestlich von Fürstenfeldbruck) in Planung, aber auch hier keine Bauphase.
Die 2. Stellung von den zweifachen Riegel war in Ebertshausen bei Dingharting (südlich von München/Grünwald) angedacht. Gebaut wurde aber später nur ca. 5 Km von Ebertshausen in Deining für die 3./FlaRakBtl 33.
Das BOC sollte in Fürstenfeldbruck entstehen. Die Stellung war in Überacker (nördlich von Maisach und Fürstenfeldbruck) geplant, aber auch hier keine Bauphase. Das kleine Dorf Überacker hatte etwa im gleichen Zeitraum den Aufbau von einem großen Antennenfeld zu "verkraften", ca. 60 bis 80 unterschiedliche Antennen, die großen hatten ein Hindernisfeuer für Luftfahrtzeuge und waren von der A 8 gut zu sehen, kleinere waren auf Telegrafenmasten. Das Antennenfeld war ca. 2 Km X 2 Km und nicht eingezäunt, nur die kleine Liegenschaft in der Mitte hatte einen Sicherheitszaun. Die Gemeinde Maisach hatte auf Anfragen über die Anlage keine Auskunft gegeben und an das amerikanische Generalkonsulat in München verwiesen.
Die 4. Stellung im Sektor 42 wurde mit Oberschleißheim angegeben. Hier habe ich unterschiedliche Aussagen, die einen sagen eine französische HAWK-Stellung auf dem Flugplatz Oberschleißheim und die Unterkunft in der Kaserne in Dachau, die anderen sagen Unterkunft auf dem Flugplatz Oberschleißheim und eine HAWK-Stellung auf dem Standortübungsplatz in München Fröttmaninger Heide. Tatsächlich wurde auch auf dem Standortübungsplatz Fröttmaninger Heide eine HAWK-Stellung gebaut, die aber erst nach anderen Unterlagen (Stadtarchiv München) vermutlich 1967 fertig wurde. US Streitkräfte für das Waffensystem HAWK gab es in der Münchner Fürst-Wrede-Kaserne, die Feldstellung dürfte aber auf dem Standortübungsplatz Fröttmaninger Heide gewesen sein, der direkt an der Fürst-Wrede-Kaserne anschließt. Die ausgebaute Stellung ist aber eindeutig auf Münchner Stadtgebiet, deswegen irretieren mich die Angaben über Stellung Oberschleißheim.
Diese ausgebaute Stellung wurde aber nie als permanente HAWK-Stellung genutzt, ich habe sogar eine Aussage: Raketen hat es in der Stellung nicht gegeben.

Grüße
HW

HW
Forenuser
Beiträge: 1878
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von HW » 25.11.2019 18:30

Nun aber zu den ausgebauten Stellungen, die auch als permanente HAWK-Stellungen in den Sektoren 41 und 42 betrieben wurden.
Das FlaRakBtl 33 wuchs 1957 als LwFlaBtl 45 auf der schönen Bodenseeinsel Lindau heran und wurde 1964 zum FlaRakBtl 33 umbenannt. Bis 1973 war die Heimat des Btl in der Kaserne auf der Insel. Ausbildungs- und Übungsstellungen sowie Feldstellungen, die temporär betrieben wurden, gab es in Wohmbrechts, Oberrengersweiler und Friedrichshafen Flugplatz.
1973 verlegte das Btl nach Lenggries bei Bad Tölz in Oberbayern. Die neu erbauten Stellungen wurden für das Btl wie folgt bezogen:
1. Batterie 1976 in Kleinhartpenning bei Holzkirchen,
2. Batterie 1977 in Lampferding nördlich von Bad Aibling (ab 1968 bis 1971 wurde aber an einem Bauvorhaben für eine Stellung in Eckersberg bei Thalham Lkrs. Bad Aibling festgehalten), 1980 wurde für diese Batterie die neu erbaute Kaserne in Bad Aibling bezogen,
3. Batterie 1976 in Deining bei Wolfratshausen,
4. Batterie 1983 in Kirchdorf bei Haag/Oberbayern (sehr spät), Unterkunft war auf dem Fliegerhorst in Erding.
Die 3. und 4 Batterie waren bis zum Bezug der neuen Stellungen in Deining und Kirchdorf in der schon fertig ausgebauten Stellung in Murnau mit ihren HAWK-Raketen eingesetzt.
(Angaben teilweise entnommen aus Blazing Skies)

Grü0e
HW

Björn
Forenuser
Beiträge: 740
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Re: HAWK Raketenstellungen in Germany

Beitrag von Björn » 29.11.2019 12:32

Hat zwar nur am Rande mit Hawk zu tun; aber weil hier Reichling genannt wurde, kurzer Einwurf :-)

In Reichling war schon immer viel geplant, aber letztendlich hat es dem Militär hier dann wohl doch nicht gefallen :lol:
(wobei Reichling sehr schön gelegen ist mit wunderbarem Blick auf die ganze Alpenkette; deswegen wird es auch "Balkon des Landkreises" genannt) (meines Landkreises übrigens)

- Fliegerhorst; letztendlich in Landsberg-Penzing gebaut
- Luftwaffenmunitionslager; letztendlich nur Auslagerung in provisorischen Freistapeln am Lech
- Artillerieschießplatz für die Gebirgsartillerie aus Landsberg; nie angelegt (nur gelegentliche Manöver)
- französische Hawk-Stellung; nie gebaut
- französisches BOC für Hawk-Sektor 41; nie gebaut
- Patriot-RiFu-Station; nie gebaut (war geplant zur Anbindung der Unterkünfte auf dem Fliegerhorst Penzing an die ebenfalls nur geplante und nie gebaute Patriot-Doppelstellung auf dem geheimnisumwitterten StoÜbPl Guselried)

Antworten