Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

unbekannter Sockel Sylt

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
thunder
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2017
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Teltow

Beitrag Verfasst am: 05.11.2018 09:30
Titel: unbekannter Sockel Sylt
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
bei meinem letzten Aufenthalt auf Sylt habe ich auf einer Wiese einen runden Sockel gefunden den ich nicht zuordnen kann. Unten aktuelle Fotos. Das einzige was zu einem runden Sockel passen würde ist ein FuMO 202 Flakleit G - ich denke nur, dass der Sockel auf der Wiese zu klein sein dürfte. Eventuell ist auch gar kein Funkmess-Sockel sondern ein Flak- oder Scheinwerfersockel. Für Ideen bin ich dankbar.
 
 (Datei: 20181026_133940.jpg, Downloads: 59)  (Datei: 20181026_134004.jpg, Downloads: 77)  (Datei: 20181026_133958.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 20181026_134008.jpg, Downloads: 69)  (Datei: 20181026_134025.jpg, Downloads: 52)  (Datei: 20181026_134028.jpg, Downloads: 41)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3222
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.11.2018 14:39 Antworten mit Zitat

Hallo Thunder,

auf diesem Sockel stand einmal ein Gittermast mit zwei Gitter-Querträgern, die mit einem größeren Abstand zueinander angebracht waren.

Dazu gehörte auch ein kleiner Schuppen einige Meter südwestlich und ein Generatorenunterstand. Das Archäologische Landesamt Schleswig-Holstein ist auch an Nachforschungen dran.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Klondike-Berlin
 


Anmeldungsdatum: 17.02.2016
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.11.2018 18:01 Antworten mit Zitat

Guten Tag, ist das eine umlaufende Gradeinteilung im unteren Bereich des Sockels? Oder täuscht das? Ist die technische Bezeichnung bekannt?

bin gespannt auf weitere Recherche Ergebnisse zu dem Sockel. Sehr interessant.

beste Grüße
Nach oben
thunder
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2017
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Teltow

Beitrag Verfasst am: 06.11.2018 18:22 Antworten mit Zitat

Klondike-Berlin hat folgendes geschrieben:
Guten Tag, ist das eine umlaufende Gradeinteilung im unteren Bereich des Sockels? Oder täuscht das? Ist die technische Bezeichnung bekannt?


Ich denke es wird sich um eine Gradeinteilung handeln. Hier nochmal ein Detailfoto.
 
 (Datei: detail.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 560
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 06.11.2018 20:30 Antworten mit Zitat

Hallo,
wo steht denn der Sockel ? Bei List könnte es ja der Unterbau für das Karussel-Gerät sein ??
Gruß
Oliver
Nach oben
thunder
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2017
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Teltow

Beitrag Verfasst am: 06.11.2018 21:01 Antworten mit Zitat

OWW hat folgendes geschrieben:
Hallo,
wo steht denn der Sockel ? Bei List könnte es ja der Unterbau für das Karussel-Gerät sein ??
Gruß
Oliver


Der Sockel steht nördlich des Rantumbeckens - Google Earth Screen anbei.
Gibt es Fotos vom Lorenz Drehfunkfeuer Karussel, so dass man prüfen kann ob der Sockel passen würde, auch wenn er nicht in List steht... ggf. gab es zwei Geräte davon auf Sylt oder das Lister Gerät wurde nach Rantum umgesetzt.
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 71)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 560
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 07.11.2018 10:00 Antworten mit Zitat

Moin,

hier https://www.geschichtsspuren.de/forum/funkme-szlig-anlage-karussell-t11207.html
und hier https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?p=52408&highlight=karussel#52408
gibt es bei geschichtsspuren Ansichten davon und sogar den vagen Hinweis, dass bei Westerland ein "Karussell" gestanden haben soll.

Gruß
Oliver
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 560
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 07.11.2018 10:01 Antworten mit Zitat

Hallo,
und danke für die prima Lageangabe !!
Gruß
Oliver
Nach oben
Klondike-Berlin
 


Anmeldungsdatum: 17.02.2016
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 08.11.2018 16:40 Antworten mit Zitat

ich Danke für die weitergehenden Info´s.

beste Grüße
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1045
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 10.11.2018 11:58 Antworten mit Zitat

Moin!

Das Ding bereitet mir schon ein paar Jahre Kopfzerbrechen... icon_evil.gif

Selbst ein militärhistorischer Inselkenner wie Harald Voigt
(Buch "Festung Sylt"), der diese Anlage gekannt haben müsste,
hat sie in seinem Buch nicht erwähnt. Er schien über die Nutzung
ebenfalls nichts herausbekommen zu haben, denn sonst hätte er
sie wohl im Buch erwähnt.

In einem Bericht von Ulf Balke über Fernfunkfeuer (ich glaube,
es war in einer militärhistorischen Zeitschrift), beschreibt er
den Standort des Fernfunkfeuers "Karussell" mit "Baugelände
südöstl. Westerland" und da südöstlich von Westerland eigentlich
nichts anderes ist/war (?), kam es mir nur logisch vor, dass es
sich hierbei um die Reste der Karussell-Anlage handeln müsste.
Die Gradeinteilung auf dem Sockel (mit den inzwischen entfernten
"Plättchen" mit den Zahlen alle 10°) hätten hierzu durchaus
passen können, den Leitstrahl des Karussells auszurichten. Laut
diesem Bericht gab es eine weitere Anlage in Bad St. Peter.

Fritz Trenkle schreibt in seinem Buch "Die deutschen Funk-Naviga-
tions-und Funk-Führungsverfahren bis 1945" allerdings von List
als Standort des Karussells. Weitere Musteranlagen sollen sich
nach seinen Informationen in St. Peter Ording und auf Wangerooge
befunden haben.

Eine Recherche meinerseits zu einem anderen Thema führte mich zur
alten, niederländischen Artillerie-Stellung Fort Pampus.
Ich habe damals ziemlich dusselig aus der Wäsche geschaut, als
ich dort einen fast identischen Sockel fand. Ich setzte mich im
Axis History Forum mit den niederländischen Historikerkollegen
in Verbindung, erfuhr allerdings, dass die Deutschen nur zu Kriegs-
beginn auf Pampus gewesen sein sollen. Dies würde in die Erprobungs-
zeit des Karussells passen. Eine Erprobung ausserhalb Deutschlands
wird jedoch in keiner der beiden o.a. Quellen erwähnt.
https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=70&t=219355
Im Laufe des Posts tauchten auch Fotos aus der Nachkriegszeit von
Pampus auf, auf denen die Reste des Drehgestells zu sehen waren,
das sich auf dem Pampus-Sockel befand.

Kurz zurück nach Sylt:
Alliierte Luftbilder aus den letzten Kriegsjahren zeigen keinen
Hinweis auf eine Karussell-Anlage. Luftbilder aus den frühen Kriegs-
jahren, also der Erprobungszeit des Karussells, liegen mir nicht vor.

Wie ZF schon im zweiten Post erwähnte, befand sich zu Kriegsende
auf dem Sockel ein "Mast" der zwei "Querträger" hatte.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen