Neuhaus und Rehling

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
Geograph
Forenuser
Beiträge: 154
Registriert: 28.02.2007 18:55
Ort/Region: Hessen

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von Geograph » 25.07.2020 23:40

Guten Abend.

HW hat geschrieben: 25.07.2020 19:26 Bei Rehling ist aufgeführt: Bundeseigenes Lager, unterirdisch. Es ist das einzige wo "unterirdisch" angegeben ist. Es ist auch kein Hinweis dabei "im Bau", wie bei dem HKH Weilheim, unterirdisch voll ausgebaut.
HW hat geschrieben: 23.07.2020 19:52 Rehling, so meine ich, steht auch in einer alten Broschüre des Bayerischen Innenministerium als Schutzbau.
MikeG hat geschrieben: 22.07.2020 13:32 Alleeding war eines der für Hamburg zuständigen Lager zumindest unter Erdgleiche gebaut, die Zufahrt erfolgte aber unüberdeckt.

Das ZS-Sanitätsmittelllager »Rehling« entspricht von der Bauart her dem von MikeG gezeigten Objekt.
»Unterirdisch« bedeutet, dass sich die Lagerfläche in einem erdeingedeckten »Schutzbau« befindet.



Grüße
GEOGRAPH

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von HW » 27.07.2020 19:50

Für Björn habe ich heute die Antwort erhalten.
Das ZS Sanitätslager Miesbach wurde 1991 vom THW geräumt. Das Sanitätsmaterial wurde nach Beilngries im Altmühltal in ein Lager durch das THW gebracht. Was weiter mit dem Material geschehen ist, war nicht bekannt.
Anmerkung von mir: In der Nachbarschaft von Beilngries gab es ein ZS Sanitätslager in Riedenburg, evtl. ist dieses Lager gemeint.
Das ZS Sanitätslager in Miesbach war ca. 300 m vom Bahnhof in der Ortsmitte.

Ferner wurde mir gesagt: Im März 2020 wurde ein neues Sanitätslager an einem geheim-zuhaltenden Ort errichtet. Dieses Sanitätslager soll von der Bundeswehr errichtet worden sein und nur für Corona gedacht. Es wird von der Bundeswehr und durch die Polizei bewacht (vermutlich Polizeistreifendienst während die Bundeswehr permanent vor Ort ist). Die genaue Örtlichkeit nannte er mir nicht, ich habe auch fairerweise nicht danach gefragt.
Anmerkung von mir: Da die Bundeswehr das Sanitätslager errichtet haben soll, kann es als "Militärischer Sicherheitsbereich" deklariert werden und somit ist auch die Rechtsgrundlage nach dem UZwGBw für Schusswaffengebrauch gegeben.

Grüße
HW

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von HW » 28.07.2020 19:14

Geograph hat eine Aufstellung der ZS Sanitätslager von 1989 gebracht, ich poste mal die Aufstellung aus der Broschüre von Juli 1981:
Oberlainden (Anmerkung von mir: Ist bei Holzkirchen unmittelbar bei der großen Sendeanlage von IBB - u. a. Radio Free Europe)
Miesbach
Traunreut
Emertsham
Frontenhausen
Riedenburg
Höchstadt a. d. Aisch
Wiesentheid
Dittenheim
Rehling (unterirdisch)
Pfaffenhausen

Auszug aus der Broschüre: Nach § 14 ZSG sind für Zivilschutzzwecke ausreichend Sanitätslager anzulegen.Diese Bevorratung ist insbesondere auf die Versorgung Schwerverletzter abgestimmt und umfasst etwa 100 im Katastrophen- und im Verteidigungsfall unentbehrliche Medikamente. Zum Sanitätsmaterial gehören außerdem ärztliches Gerät, Verbandstoffe und chirugisches Nahtmaterial. Das Sanitätsmaterial wird in Zivilschutz-Sanitätslagern bevorratet. In Bayern stehen hierfür 11 Lager mit insgesamt 18.365 qm Lagerfläche zur Verfügung.....

Zu Hohenbrunn noch etwas: Das große Lager war neben der Bundeswehr Liegenschaft der Verwaltung für das Munitionsdepot, welches etwas weiter weg im Wald war. Ich kenne Hohenbrunn aber nur als Stelle für Kraftfahrzeuge des Zivilschutzes, es gab hier an die 100 Garagen, vielleicht auch noch mehr. Ich bin seit Anfang der 80er Jahre auch Mitglied bei der JUH (Johanniter Unfall Hilfe) und wir hatten hier die Krankentransportwagen untergebracht die für den Katastrophenschutz gedacht waren. Die Rettungs- und Krankentransportwagen für den Rettungsdienst im Rettungszweckverband waren aber in der Rettungswache in Ottobrunn.

Grüße
HW

charly74
Forenuser
Beiträge: 25
Registriert: 29.04.2011 12:33
Ort/Region: dingolfing

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von charly74 » 30.07.2020 12:39

Hallo zusammen

ich sehe in der Aufstellung den Ort "Frontenhausen". Da das ganz in meiner Nähe ist: besteht eine Möglichkeit, das genannte Objekt einzugrenzen?
Mir fällt da auf Anhieb nur eine Lagerhalle gegenüber des Friedhofes ein - aber alles ohne Gewähr. Klar kann in den letzten 40 Jahren auch viel umgebaut oder abgerissen worden sein.
Aber vielleicht hat jemand für mich die Information, wo genau das in Frontenhausen gewesen ist.

Danke euch und einen schönen Tag

Der Charly

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von HW » 30.07.2020 19:47

Hallo,
Björn kann sich schon einmal "auf die Socken machen". :lol:
Ich habe beim Wühlen in alten Topgraphischen Karten die Karte 7531 Gersthofen, 1 : 25000, Ausgabe von 1992, gefunden. Hier ist Rehling eingetragen. Im aktuellen Luftbildvergleich natürlich heute viel bebauter. Südöstlich vom Ortskern Rehling führt die Straße "Hambergerstraße" in ein größeres Waldgelände. Vor Beginn des Waldes ist nördlich der Straße eine Kies- oder Sandgrube, gegenüber führt eine Straße "Hardhof" auf ein umfriedetes Gelände mit Tor. Erst kommt ein Haus mit rotem Dach, dann eine Liegenschaft die mir so im Vergleich mit dem Foto von Mike aus Hamburg sehr ähnlich ist.
Da Tor und Zaun zu sehen ist, vermute ich Privatbesitz und somit ersteinmal Betreten nicht erlaubt, aber vielleicht wohnt der Eigentümer auch hier und erlaubt das Betreten.

Grüße
HW

Benutzeravatar
Wilhelm94
Forenuser
Beiträge: 126
Registriert: 07.05.2011 12:57
Ort/Region: Westheim

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von Wilhelm94 » 31.07.2020 09:33

Hab da was gefunden im Bayern-Atlas
schau mal das untere Bild an wo der rote Pfeil ist.
Da ist was Untertage
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Wilhelm94
Forenuser
Beiträge: 126
Registriert: 07.05.2011 12:57
Ort/Region: Westheim

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von Wilhelm94 » 31.07.2020 09:43

Hab da noch was gefunden bei Google Earth Pro
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Björn
Forenuser
Beiträge: 749
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von Björn » 31.07.2020 11:07

Hallo ihr Beiden,

super - das wird's dann wohl sein.

Gut, dass ich jetzt vier Wochen Urlaub habe... wollte sowieso schon länger mal wieder ins benachbarte Schloß Scherneck (eigene Brauerei und schöner Biergarten) :lol:

Schönen Freitag!
Björn

da_Strizzi
Forenuser
Beiträge: 28
Registriert: 25.03.2011 22:30
Ort/Region: München

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von da_Strizzi » 02.08.2020 20:34

HW hat geschrieben: 27.07.2020 19:50 Ferner wurde mir gesagt: Im März 2020 wurde ein neues Sanitätslager an einem geheim-zuhaltenden Ort errichtet. Dieses Sanitätslager soll von der Bundeswehr errichtet worden sein und nur für Corona gedacht. Es wird von der Bundeswehr und durch die Polizei bewacht (vermutlich Polizeistreifendienst während die Bundeswehr permanent vor Ort ist). Die genaue Örtlichkeit nannte er mir nicht, ich habe auch fairerweise nicht danach gefragt.
Anmerkung von mir: Da die Bundeswehr das Sanitätslager errichtet haben soll, kann es als "Militärischer Sicherheitsbereich" deklariert werden und somit ist auch die Rechtsgrundlage nach dem UZwGBw für Schusswaffengebrauch gegeben.

Grüße
HW
Kann dafür Garching eine Spur sein, die ehemaligen Hallen des Gerätedepots, welche zwischenzeitlich durch die BIMA vermietet waren, sind wohl wieder durch das Land oder den Bund aktiviert worden.

HW
Forenuser
Beiträge: 1913
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Neuhaus und Rehling

Beitrag von HW » 03.08.2020 19:38

Björn nannte ja Miesbach, daher vermute ich, dass das neue Sanitätslager auch im Landkreis Miesbach ist, und der ist groß.
Es ist aber zu vermuten, dass weitere spezielle Sanitätslager für Corona aufgebaut werden bzw. wurden und zwar bundesweit.
Von der Bundeswehr ist aus den Medien bekannt, dass in Blankenburg im Harz eine Untertageanlage als Sanitätsdepot existiert, auch mit einem Bereich zu Corona, oder das Sanitätsdepot in Epe (NRW) hat einen Bereich für Corona (Minister Spahn war hier), auch in der Spreewald-Kaserne gibt es Sanitätsmaterial speziell für Corona.
Garching würde sich auch anbieten, erstens noch Bw-Gelände und ehem. großer Mobilmachungsstützpunkt und außerdem ist das "Zentrale Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr" hier.

Gruß
HW

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“