Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Flugzeugkaverne Željava

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Max S
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2018
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.07.2018 19:15
Titel: Flugzeugkaverne Željava
Untertitel: Klek/Objekat 505
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich möchte ein Thema hiermit nur der Flugzeugkaverne Željava (Klek/Objekat 505) widmen.
Und hab auch gleich mal ein paar Fragen:

Ist die Flugzeugkaverne Željava für die militärische Nutzung noch zu gebrauchen ?

Wie ist der momentane Zustand der Bausubstanz, kurz, sind die Kavernen noch zu retten ?

Wie sieht die Zukunft der Flugzeugkaverne Željava aus ?

Gruß Max


Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugkaverne_%C5%BDeljava

zeljava-lybi: http://www.zeljava-lybi.com/Ze.....2_eng.html
_________________
MfG Max

Geschichte verstehen, um Zukunft zu gestalten.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 348
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 24.07.2018 21:44 Antworten mit Zitat

Hallo MaxS,



Recherchiere selbst zu der angefragten Anlage.
Es gibt dazu tonnenweise Material im Netz, mit denen Du Deine Fragen schnell selbst beantworten kannst.

Ist die Anlage militärisch noch zu nutzen?
Nein. Sprengungen im Inneren, komplett geplündert, Brand und dessen Auswirkungen.
Dazu passen die heutigen Jets nicht mehr da rein.

Aktueller Zustand.
Unverändert seit Kriegsende. Siehe öffentliches Material im Netz.
Stabil bis auf den Ort der Sprengung im Inneren.

Die Zukunft der Kavernen?
Zunächst muss das Gebiet großflächig von Minen geräumt werden.
Das Bauwerk hat durchaus Potential für eine museale Nutzung.
Dazu muss aber Geld investiert werden in die Beleuchtung und Belüftung der Anlage.
Sowie der Wiederbeschaffung einiger Ausstellungsobjekte, ein paar Flugzeuge etc.
Was so eine Location besuchenswert macht.
Vergleiche hier die Kavernen bei Göteborg.
Ähnliches Konzept, Flugzeuge im Berg, nach Aufgabe Nutzung als Museum.
Sehr sehenswert.

Durch die Grenznähe ist hier auch der Willen beider Länder gefragt.

Alles nur durch etwas Internet Recherche und langjähriges Interesse an diesen Objekten.
Nach oben
Max S
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2018
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 28.07.2018 19:18 Antworten mit Zitat

dolphiner hat folgendes geschrieben:
Hallo MaxS,



Recherchiere selbst zu der angefragten Anlage.
Es gibt dazu tonnenweise Material im Netz, mit denen Du Deine Fragen schnell selbst beantworten kannst.


Ich hab natürlich auch schon recherchiert und dementsprechend auch Etwas erfahren, nur ist die Frage, was Realität und was Gerücht ist.

Die Anlage ist meines Wissens noch militärisch zu nutzen, sie wurde für die Mig 21 (oder kleinere Flugzeuge) konstruiert/erbaut.
Kroatien nutzt die Mig 21 und als Ablösung soll die F-16 her (in den Stollen passen 2 Mig 21 nebeneinander rein).
Bosnien hat meines Wissens nach keine Kampfflugzeuge, da würde sich vielleicht eine gemeinsame Nutzung anbieten.

Zu der zukünftigen Nutzung ist mir nur bekannt, dass eine Frachtflugfirma interesse hat.

Daraus ein Museum zu machen wäre natürlich auch eine gute Idee, Problem wäre hier nur die Grenznähe und die Finanzierung.
_________________
MfG Max

Geschichte verstehen, um Zukunft zu gestalten.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 348
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 29.07.2018 07:30 Antworten mit Zitat

Die F-16 ist 1m höher und 2,30m breiter als die MiG 21.

Nach oben
Max S
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2018
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 29.07.2018 15:48 Antworten mit Zitat

dolphiner hat folgendes geschrieben:
Die F-16 ist 1m höher und 2,30m breiter als die MiG 21.



Ich seh da kein Problem, ledeglich müssen die Tore angepasst werden.

http://www.balkanwarhistory.co.....ljava.html
_________________
MfG Max

Geschichte verstehen, um Zukunft zu gestalten.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 528
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 29.07.2018 17:06 Antworten mit Zitat

Mit zwei nebeneinander wird es dann aber nichts mehr.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Max S
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2018
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.07.2018 15:00 Antworten mit Zitat

EPmuc hat folgendes geschrieben:
Mit zwei nebeneinander wird es dann aber nichts mehr.


Ist das denn so wichtig ?
Ich mein im Betrieb kahm das ja sicherlich auch nie vor.

_________________
MfG Max

Geschichte verstehen, um Zukunft zu gestalten.
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 342
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.07.2018 18:58
Titel: Re: Flugzeugkaverne Željava
Untertitel: Klek/Objekat 505
Antworten mit Zitat

Max S hat folgendes geschrieben:
Wie ist der momentane Zustand der Bausubstanz, kurz, sind die Kavernen noch zu retten ?

Aufgrund eigener Inaugenscheinahme komme ich zum Schluss das man dort alles so belassen sollte. Die Schäden im Stollensystem sind heftig. Die Sprengschäden gehen ja noch aber schlimmer sind die Brandschäden und die Kontaminierung.

Eine F-16 sollte theoretisch reinpassen. Übrigens sollte man sich mal in Osteuropa auf den Plätzen umschauen auf denen F-16 stationiert wurden oder werden.

Die Schilder mit den Minen sind ernst zu nehmen. Aber solange man auf befestigten Grund unterwegs ist und den ausgetretenen Pfaden folgt geht es gerade noch so. Auf keinen Fall sollte man im Busch oder so verschwinden. Die Grenze ist zu akzeptieren, auch im Stollensystem.
Nach oben
Max S
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2018
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 31.07.2018 04:07
Titel: Re: Flugzeugkaverne Željava
Untertitel: Klek/Objekat 505
Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Max S hat folgendes geschrieben:
Wie ist der momentane Zustand der Bausubstanz, kurz, sind die Kavernen noch zu retten ?

Aufgrund eigener Inaugenscheinahme komme ich zum Schluss das man dort alles so belassen sollte. Die Schäden im Stollensystem sind heftig. Die Sprengschäden gehen ja noch aber schlimmer sind die Brandschäden und die Kontaminierung.

Eine F-16 sollte theoretisch reinpassen. Übrigens sollte man sich mal in Osteuropa auf den Plätzen umschauen auf denen F-16 stationiert wurden oder werden.

Die Schilder mit den Minen sind ernst zu nehmen. Aber solange man auf befestigten Grund unterwegs ist und den ausgetretenen Pfaden folgt geht es gerade noch so. Auf keinen Fall sollte man im Busch oder so verschwinden. Die Grenze ist zu akzeptieren, auch im Stollensystem.


Ich würde auch die Wege in den Minenfeldern meiden, die PCB-Kontaminierung macht mich auch sehr stutzig.
Ich hatte mal Etwas (Quelle vergessen) gelesen wo stand, dass bei dem Bau der Anlage eine Art "Wasserlauf" verschlossen werden musste, könnte auch über die Jahre Schäden verursacht haben.
_________________
MfG Max

Geschichte verstehen, um Zukunft zu gestalten.
Nach oben
McIndy
 


Anmeldungsdatum: 10.03.2017
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.08.2018 11:40
Titel: Re: Flugzeugkaverne Željava
Untertitel: Klek/Objekat 505
Antworten mit Zitat

Max S hat folgendes geschrieben:
Ich würde auch die Wege in den Minenfeldern meiden, die PCB-Kontaminierung macht mich auch sehr stutzig.


Was macht dich daran stutzig?

Wurde halt ganz massiv z.B. in Isoliermaterialien verwendet...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen