Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Gleich gehts abwärts - 2.0 - oder 10 Jahre später - oder das Ende ist nah (2008 zu 2018)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HOTVINYL
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beiträge: 64
Wohnort oder Region: Bottrop

Beitrag Verfasst am: 17.05.2018 14:58
Titel: Gleich gehts abwärts - 2.0 - oder 10 Jahre später - oder das Ende ist nah (2008 zu 2018)
Untertitel: Fortsetzung von Gleich gehts abwärts (Grubenfahrt) aus 2008
Antworten mit Zitat

Hi ans Forum - fast exakt auf den Jahrestag genau (10 Jahre später) - bin ich gestern erneut - zum zweiten und wohl auch sicherlich zum letzten Mal wieder in die Tiefe gefahren...

Bezugsthread (Autor ich): https://www.geschichtsspuren.de/forum/gleich-gehts-abwarts-grubenfahrt-t11888.html?highlight=gleich%20gehts%20abw%E4rts

Ende 2018 endet der Steinkohlenbergbau in Deutschland für immer.

Wollte die Chance unbedingt nochmal nutzen und nach mehreren und wiederkehrenden Anfragen per Email und Postwege bekam ich im letzten Winter das GO für zwei Personen und den 16.05.2018 als Termin genannt. Ich war happy - vermischt mit Trauer, das aus Wünschen der Politik nun wirklich (2008 hoffte ich noch auf ein Umdenken - es blieb aus!) für immer der Stecker raus ist.

In meinem alten Bericht könnt Ihr die Abläufe nachlesen - ich beziehe mich hier mal auf die Unterschiede - als da z.b. wären, unser Schacht.

Prosper IV, Schacht 9, wo wir 2008 einfuhren - ist mittlerweile so "marode", das er nur noch als (ausziehender) Wetterschacht und zum Einfahren von Wetterleuten genutzt wird - und auch nur noch langsam gefahren wird. Schacht 9 wird auch mit Ende des Betriebes komplett verfüllt - bis unten hin!

Wir waren gestern auf Prosper V, Schacht 10, für die lokal sich hier auskennenden User - das ist der Standort am Alten Postweg, zwischen Bottrop und Kirchhellen, in den 1980er Jahren in Containerbauweise gebaut - um nach dem Ende somit komplett und zügig abgebaut werden zu können, die Fläche wird renaturiert, nicht neu bebaut. Der Parkplatz gegenüber bleibt.

Man wird dann nichts mehr von einem Bergwerk sehen können.

Nach der Begrüßung und der Vorbesprechung - in dem Zusammenhang sind einige Zahlen vielleicht interesant (vor allem im Vergleich zu 2008 s. Link oben) sind von den zu FÖRDER-HOCHZEITEN betriebenen maximal 170km Streckennetz (inkl. Schächte) schon in 2008 (nur noch) rund 140km da gewesen und heute hat man soviel vom Grubengebäude "abgeworfen" (durch Dämme die man setzt und damit Strecken "los wird"!) das aktuell noch knappe 100km übrig sind.
Immer noch eine gigantische Entfernung - ALLES in grosser Tiefe (Teufe genannt), maximal 1256m bzw. im mittel 1238m ab Grasnarbe gerechnet (nicht NN).
Um 2000 Mitarbeiter arbeiten noch dort, das Grubenfeld unter Bottrop hat 90km².

Also - anziehen/umziehen - wie schon vor 10 Jahren - von Unterhose und Socken über Unterhemd, Hemd, Jacke, Hose, Hals-Tuch, Schuhe, Schienbeinschoner, Knieschoner, Helm, Geleucht, CO-Atemgerät, Ohrenstöpseln, Schutzbrille und Handschuhen und Mundschutz...

Dann gings zur Seilfahrt - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - mit 14m/s hinab, bei einem Be- und Endladezwischenstopp - bis ganz hinab auf rund 1200m....
7.Sohle, Kellergeschoss, Miederwaren. 3_danke.gif

Im Vergleich zu 2008 (Wetterschacht) harmloser, da die Wetter hier eben einziehen und die Luft noch recht frisch ist, auch Getropfe (Regen im Korb) oder Nebeldunst gab es nicht - dafür war die Fahrt etwas schneller. Wer mal im Bergbaumuseum Bochum ist - von einem "normalen" Einfahren vermittelt der Seilfahrtsimulator durchaus einen gewissen Eindruck, hab ich mir kürzlich anschauen können.

Bin aber froh, auch den Schacht 9 damals noch befahren zu können! icon_mrgreen.gif

Unter Tage (auch hier sei auf 2008 verwiesen) war der Unterschied, das wir diesmal zwar wieder zu Flöz H (Abbau per Kohlenhobel, Mächtigkeit 1,70m - also doch gutes Bücken unter den Schilden!!!) durften (nur von der anderen Schacht-Seite aus, quasi) aber der Transfer per EHB (Einschinenhängebahn) erfolgte. Ein Traum wurde wahr - in 1200m Teufe Zug fahren - wo und wann kann man das wohl nochmal? Ganz schönes geklettere in die enge Bahn, bei 1.86m Grösse und einer gewissen Statur - aber ging...

Los fuhren wir - 35 Minuten lang sollte es es gehen, bis ich so bei mir dachte - das Laufen, das vermittelte damals doch richtig Bergwerksfeeling und wir plötzlich stehen blieben... Technische Probleme mit der Dieselkatze. Alle raus, ca 2,2km laufen zum Streb...

War mein Wunsch etwa erhört worden? Meine mich begleitende Freundin und alle anderen liefen über den mir wohl bekannten und mit Pfützen und aufgeweichten Matschstellen bedeckten Sohleboden... Schnell stellte sich wieder das Gefühl ein, in welcher Umgebung wir hier wirklich gerade sind - je näher man dem Streb, wo die Kohle aus dem Fels gebrochen wird kam, um so wärmer und stickiger wurde es.
Teils war es sehr eng, da überall Material steht - daneben hämmern im Dauerlaufenden Betrieb die Personentransportbänder mit einer ganz eigenen Soundkulisse, auf denen ab und Kumpels (Bergleute) vorbeirauschten - Besucher dürfen diese seit einem Unfall nicht mehr benutzen - also weiter laufen... Man merkt die Anstrenung, man trinkt aus der Wasserflasche, der erste Schweiss suppt einem aus dem Helm hervor - der Rücken ist längst schon klatschnass - noch ein paar Meter und wir sind da...

Tja da ist er wieder - der schwülwarme Methangeruch den die Kohle abgibt, wenn sie gefördert wird. In den Streb gings hinein, komplett gebückt, dann fuhr der Hobel an und wir konnten nochmal hautnah dabei sein, was das Ruhrgebiet und auch Deutschland zu dem gemacht hat, was es heute ist, dem Abbau des "schwarzen Goldes" gut 2m von uns entfernt.

Als wir selber schwarz waren, hiess es "wieder raus" - ich muss gestehen - ich war froh, mich wieder geradestellen zu können als wir aus dem Streb unter den Schilden - die als einzige das Deckgebirge (1,2km!!!) stützen bevor es dahinter als "alter Mann" zusammenkracht, verlassen konnten...

[...ein Hinweis zu 2008 (Fehlerkorrektur) - am Förderberg wird Gestein wieder unter Tage gebracht - und auch untertägig befördert - aber nur bis an den Doppelbockförderer - Schacht, an der Halde Haniel, neben der A2 - dort kommt es per Korb raus und wird gleich auf die Halde Haniel gekippt. Unter Tage wird nichts mehr im Streb eingebracht - zu teuer und aufwändig und auch das würde ein Absacken und damit einhergehende Bergschäden nicht verhindern!!! Auch 2008 war das schon so - habe ich falsch geschrieben, damals.]

Zurück zum Streb - ich komme raus und freu mich auf frische Luft und aufstehen - und vergesse dabei, das der Streb selber besser bewettert und gekühlt ist, als der Bereich davor und die Luft am Hauptantrieb (warm, feucht, sticktig, voller Methangas) haut mir richtig in die Lungen - da musste ich echt mal kurz innehalten und mich sammeln - meinen TIEFSTEN RESPEKT ABERMALS an alle Kumpels, die das tagtäglich 9h lang machen...

Mit einem Stückchen frischer Kohle aus 1189m Teufe in der Tasche, gings zurück zu der "Austausch" EHB, die auf uns wartete - und ich war froh, dann sitzen zu dürfen - und es ging zurück um einige Abbiegungen um dann wieder auszufahren.
Der Bericht -merke ich gerade - ist wieder recht lang, ich komme mal zum Ende - oben Gruppenfotos wenn mir die zugehen hänge ich sie ggf. hier wieder an - dann ab in die Besucherkaue (Dort Kabinen wie im Schwimmbad, abschliessbar und MIT Dusche einzeln gleich dahinter, je auch - also purer Luxus!)

Und wie schon 2008 gabs dann lecker heisse Erbsensuppe und kühle Getränke und ein Ausklingen des ganzen, unter der Leitung unseres kundigen Führers Dirk Tomke - der mit seinen Begeleitern einen tollen Job macht und uns allen einen tollen Tag beschert hat.

Vielen vielen Dank dafür - das war wirklich toll! 3_danke.gif

Überhaupt ist der Zusammenhalt auf einem Bergwerk legendär - jeder war nett, von überall kam GLÜCK AUF oder unterwegs mal ein neckisches: "Na - is euch der Diesel verreckt?!" - herrlich.

So - das solls nun mal gewesen sein, an dieser Stelle - wer nun auch noch einfahren möchte, dem sei gesagt das alle Besucherfahrten ausgebucht sind und ab Juli auch nur noch "besondere Gäste" seitens des Vorstandes aus Politik, Wirtschaft, Sport und co hinunter können.

Der Rückbau nach dem letzten Stück Kohle wird ca ein Jahr dauern - dann ist man "mit aufräumen" beschäftigt.

Wasserspiegel soll bis auf ca 600m steigen und dort gehalten werden - das bedeutet all das, wo wir gestern noch waren und auch noch bis zum Jahresende Menschen arbeiten wird in Zukunft unter Wasser und Gebirgsdruck versinken.

Wenn das nicht mal Geschichtsspur und Lost Place deluxe ist - weiss ichs auch nicht.

In diesem Sinne - Glück auf an alle, habe extra einen neuen Thread gemacht, falls Fragen sind oder jemand Ergänzungen hat kann er dies gern tun - nachlesetechnisch sei nochmal auf den Link verwiesen (zu 2008).

Viele Grüsse - Christian.
 
 (Datei: Schacht 10 Bild 4.JPG, Downloads: 26)  (Datei: Schacht 10 Bild 1.JPG, Downloads: 32)  (Datei: Schacht 10 Bild 2.JPG, Downloads: 33)  (Datei: Schacht 10 Bild 3.JPG, Downloads: 38) An Jahren und Kilo gewonnen... (Datei: Schacht 10 Bild 5.JPG, Downloads: 39) Lecker Süppchen am Ende... (Datei: Schacht 10 Bild 6.JPG, Downloads: 39) Ich seh schwarz... (Datei: Schacht 10 Bild 7 schwarz.JPG, Downloads: 37) wo ist die Dusche... (Datei: Schacht 10 Bild 8 schwarz.JPG, Downloads: 32) Vor der Tourn noch Sauber... (Datei: Schacht 10 Bild 9 weiss.JPG, Downloads: 30)

Zuletzt bearbeitet von HOTVINYL am 17.05.2018 16:48, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.05.2018 15:36 Antworten mit Zitat

2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif

Klasse!
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 17.05.2018 16:15
Titel: Kohle
Antworten mit Zitat

Danke für den tollen Bericht.
Gruß
radar
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8274
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.05.2018 21:31 Antworten mit Zitat

Auch von mir - vielen Dank. 2_thumbsup.gif
Nach oben
zeppelin
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: 88069 Tettnang

Beitrag Verfasst am: 18.05.2018 07:45 Antworten mit Zitat

Toll, danke !!!
Nach oben
HOTVINYL
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beiträge: 64
Wohnort oder Region: Bottrop

Beitrag Verfasst am: 18.05.2018 12:41 Antworten mit Zitat

Freut mich, wenns Euch interessiert, hier nochmal - wie versprochen - ein "Sammelbild" unseres Trupps kurz nach der Ausfahrt um 14.00Uhr aus der Grube, an dem Tag.

Unten füge ich nochmal einige Impressionen aus dem "Ausrüsten" bei - aus Korb und von Unter Tage (falls sich Bergbau Unkundige wundern) kann ich leider nicht mit Bildern dienen, da dort nur Bergbauzugelassene EX-Geschützte Geräte (Kameras) hinab dürfen. Selbst eine Statische Aufladung könnte ungünstigstens zu einer Grubengasexplosion (Schlagwetter) führen

Das Netz hat aber hier viele Beispiele in Bild und Film aus der Grube bei der Hand ja.

Ach eines vielleicht noch zum Thema LOST PLACE - was sehr interessant ist:

Aufgrund der Grubenwasserführung wird derzeit unter dem Eigen (in Bottrop) eine Strecke vorgetrieben, zu den "verlassenen" Stollen von Zeche Möller-/Rheinbaben (anfangs der 1970er Jahre stillgelegt !!!) "hineingeschaut" haben sie schon - und die Strecken sehen noch top aus... Ein Wahnsinnsgefühl, diese Vorstellung - ich komm da her, ging auf die Rheinbabenschule usw... Kleiner (wie so oft leider teils lese-geblockter) Zeitungsartikel dazu: https://www.waz.de/staedte/bottrop/bergwerk-bohrt-sich-nach-gladbeck-durch-id212995561.html

Glück auf - bis bald mal.

(Bitte Bilder ALLE im Forum belassen! Danke!)
 
die erwähnte Dusch/Umkleidekombikabine...
"Besucherkaue" (Datei: Schacht 10 Bild 10.JPG, Downloads: 25) Unser Trupp (Bitte Bilder ALLE im Forum belassen! Danke!) (Datei: K1024_IMG_2106.JPG, Downloads: 28) Auf Kohle geboren... (Datei: K1024_IMG_2125.JPG, Downloads: 28) Impressionen CO-Retter anrödeln (Datei: K1024_IMG_2088.JPG, Downloads: 25) Lampenstube / Lampenbühne (Datei: K1024_IMG_2094.JPG, Downloads: 24) Lampenbühne (Datei: K1024_IMG_2095.JPG, Downloads: 24) Ladestellen Grubengeleucht... (Datei: K1024_IMG_2098.JPG, Downloads: 23)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen