Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Älteren Scanner bei Windows 10 verwenden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 229
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 04.02.2018 20:16
Titel: Älteren Scanner bei Windows 10 verwenden
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hat jemand schon Erfahrungen mit einem älteren Scanner unter Windows 10 gesammelt?
Habe soeben meinen Canon LIDE 110 unter Windows 10 angeschlossen und irgendwie scheint er nicht so zu funktionieren wie unter XP.
Einen passenden Treiber gab es bei Cannon zwar, aber jetzt funktionieren die Tasten am Gerät nicht mehr (auto scan usw.) und vor allem ist es nervig jedes mal unter Einstellungen den Scanner erst einmal zu suchen. Ebenso fehlt das Menü und die mitgelieferte Bildbearbeitungssoftware geht nun auch nicht mehr.
Besteht da noch Hoffnung ihn wie unter XP zu betreiben??
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 505
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 04.02.2018 22:02 Antworten mit Zitat

Moin,

zunächst stellt sich die Frage, ob Dein XP die 32bit oder 64bit Version war, und welche von Win10 Du nun benutzt.
Ein Software- und Treiber-Paket, das für eine 32bit Umgebung ausgelegt war, läuft unter einem 64bit Betriebssystem nämlich oft nicht oder nur teilweise.
Insofern müsstest Du wahrscheinlich auch (zunächst bei CANON) nach Ersatz für die seinerzeit mitgelieferte Software suchen.

Zudem hat sich bei Windows 10 die Standard-Scannerschnittstelle geändert, WIA statt TWAIN, und auch hier mit Brother-Geräten unterscheiden sich die in der Bedienung bzw. den Optionen der Benutzeroberfläche. Unter IrfanView kann ich jedesmal vorab die Schnittstelle auswählen, daher kenne ich beide.
Ob das bei Canon auch so ist, oder von der installierten Treibervariante abhängt, weiß ich nicht.

Ich selbst habe hier noch einen edlen CanoScan9900F (mit Durchlichteinheit, auch für Negative bis zu Rollfilm), bei dem es noch schlimmer ist, 64bit Treiber für moderne Windows-Versionen gibt es gar nicht. Damit steht er hier für gar keine Anwendung mehr zur Verfügung.
Unter Linux gibt's wohl Lösungen, habe ich aber derzeit nicht im Einsatz.
Und 64bit Hardware nur mit 'nem 32bit Windows zu betreiben, widerstrebt mir aufgrund etlicher Einschränkungen, z.B. beim RAM, zumal dafür wohl noch eine Lizenz und jedenfalls ein weiterer Systemdatenträger nötig wäre. Auf meiner SSD ist dafür nicht genug Platz frei, und Konflikte zwischen zwei Windoofs desselben Stands auf demselben physischen Laufwerk wären ohnehin zu erwarten...

Es ist insofern sehr bedauerlich, daß auch hochwertige Hardware unnötig unbrauchbar wird, weil der Hersteller nach recht kurzer Zeit nicht mehr nachzuliefern gewillt ist. Das Problem dürfte ja prinzipiell schon seit Vista bestehen, und Treiber oder Software ab 7 laufen unter 10 normalerweise auch noch.

Für meine billigen Brother-Multifunktionsgeräte gibt's zum Glück noch alles, und zwei davon sind deutlich älter als mein Canon...
Kaufentscheidungen mache ich daher seit einiger Zeit auch davon abhängig, das ist wohl klar!

Grüße

Jürgen
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2623
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2018 07:53 Antworten mit Zitat

Hallo Isch,
vielen Dank für den Anstoss zu einer Baustelle, die hier bei mir seit drei Wochen praktisch identisch offen herum liegt.
Dein Posting liess mich Schlimmes ahnen, allerdings sehe ich das gerade jetzt nicht mehr so verbissen, denn mein Lide 110 läuft hier sein ein paar Minuten an einem Win10/64bit Rechner in den grundsätzlichen Funktionen.
Den Treiber für den Scanner hast Du selber gefunden. Diesen Link hast Du auch gesehen?
Das Quick Menü halte ich für überflüssig.
An der zweiten Stelle steht der MP-Navigator in den wichtigsten Windows-Schattierungen von 7 bis 10 (an meinem Link hängt die Vorauswahl Win10/64bit mit dran, ggf. umstellen). Der bringt das grosse Auswahlmenü, das ich auch von den vorherigen Installationen auf XP und 8.1 kenne. Ein Klick auf die Schaltfläche ganz unten links im Fenster wechselt zum Auswahlmenü für die Tasten direkt am Scanner. Nach der Installtion des MP-Navigators spielt der Scanner hier, sowohl bei Auslösung über den MP-Navigator als auch über die Tasten am Scanner.
Ob da im ursprünglichen Lieferumfang für XP dann auch mal ein Bildbearbeitungsprogramm dabei gewesen ist, vermag ich im Moment nicht mehr zu sagen. Benutzt habe ich das dann aber nie.
Grundsätzlich halte ich den Scanner aber auch auf Win10/64bit für einsatzfähig, oder unterscheiden sich unsere Vorstellungen da grundlegend?

MfG, Thorsten.
 
Hauptmenü MP-Navigator (Datei: 2018-02-05_074457.png, Downloads: 13) Untermenü Tastenbelegung (Datei: 2018-02-05_074513.png, Downloads: 14)
Nach oben
Maxtor1971
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2010
Beiträge: 19
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2018 08:25 Antworten mit Zitat

Moin,

ich habe bis vor kurzem auch noch einen alten AGFA Snapscan benutzt.
Treiber gabs nicht mehr, aber hier: https://www.hamrick.com/de/
gibts ein Tool das viele alte Scanner wieder zum laufen bringt.

Gruß

Matze
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 229
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 05.02.2018 09:18 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ja jetzt läuft er auch wieder bei mir. Herzlichen Dank für Eure Tips. 2_thumbsup.gif
Hatte ja direkt nach einen Treiber gesucht und gefunden, das dann aber die Software auch noch extra installiert werden muß stand nicht dabei.

So jetzt bin ich für das nächste Großprojekt gerüstet.

Nochmals Herzlichen Dank.

Ach so, hab auch mal nach den Treiber für den 9900F Ausschau gehalten. Könnte das einer sein?
http://driverscenter.com/manuf.....scan-9900f
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 505
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 05.02.2018 22:59 Antworten mit Zitat

Moin,

danke für den Versuch, aber ganz so einfach ist's leider nicht.

Erstens, Canon hatte NIE irgendeinen 64bit Treiber für den 9900F, und daß andere derer Treiber nicht funktionieren, für 32bit oder in 64bit für ähnliche Geräte, habe ich längst festgestellt und nun wieder bestätigt. Deshalb kennt auch Microsoft keine magere Variante, wie sonst meistens.

Für Drittanbieter fällt sowas natürlich auch nicht vom Himmel. Ohne veröffentlichten Quellcode müssten die solche Treiber komplett neu erstellen und vorher auch die Firmware des Geräts analysiert und verstanden haben. Das setzt nicht nur echte Hacker-Talente voraus, jede Menge Mannstunden usw., sondern verstößt in vielen Ländern auch gegen geltendes Recht, wenn das Resultat dann verbreitet wird.

Auf der verlinkten Seite sind alle Downloads mit Captchas abgesichert, deren Resultat hier immer "wrong code" lautet. Mit mehreren Browsern genau dasselbe... Da liegt die Vermutung nahe, daß dies eigentlich einem gänzlich anderen Zweck dienen könnte icon_confused.gif

Etliche andere aktuelle Google-Ergebnisse führen nur zu nutzlosen allgemeinen Treiber-Update-Tools, die natürlich nicht existierende Treiber auch nicht generieren können...

Unter Linux gibt es mehrere komplett anders strukturierte Scanner-Schnittstellen, deren modulare Struktur es erlauben kann (aber nicht muß), einzelne Komponenten bzw. Funktionen eines Geräts direkt anzusprechen, und sei es, notfalls über ein virtuelles Netzwerk o.ä.
Vor einigen Jahren habe ich mich wegen anderer Geräte u.a. mit SANE herumgeschlagen, stets aber nur mit begrenztem Erfolg bei einzelnen Grundfunktionen, nie mit dem Resultat eines zumindest weitgehend nutzbaren Geräts. Bin nun einmal kein Programmierer icon_redface.gif

Daher bitte ich um Verständnis, daß ich mich in absehbarer Zeit nicht wieder intensiv mit dem Gerät befassen werde. Erst einmal müsste ich so weit sein, ein ordentliches Linux auf einer zusätzlichen SSD als Systemlaufwerk eingerichtet zu haben, wofür ich irgendwann einen geeigneten Wechseleinschub ergänzen möchte. Aktuell ist das Taschengeld allerdings anders verplant.

Grüße

Jürgen
Nach oben
wolhau
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 04.04.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Radolfzell/Bodensee

Beitrag Verfasst am: 10.02.2018 17:36 Antworten mit Zitat

Ich möchte der Vollständigkeit halber noch auf eine universelle Lösung für alte Hardware, aber auch inkompatible alte Software hinweisen: Eine virtuelle Maschine. Dabei wird ein kompletter PC in Software nachgebildet, auf diesem installiert man wie gewohnt ein Betriebssystem und die benötigte Software. Die echte Hardware wie DVD-Laufwerk oder USB-Schnittstellen wird durchgeschleift.

Bei manchen neueren Windows-Versionen ist "Virtual PC" dabei, sonst kostenlos von Microsoft erhältlich. Damit geht es besonders einfach. Mehr Komfort bietet der "VMWare Player", ebenfalls kostenlos.

Einziger Haken, neben nicht völlig altertümlicher Hardware (ab 2 GB RAM geht es notdürftig, ab 4 GB sinnvoll, dazu einige GB freien Plattenplatz): Man benötigt für die virtuelle Maschine ein Betriebssystem und im Fall von Windows eine passende Lizenz dazu, für das obige Problem also z. B. eine alte XP-CD samt Code. Und ein wenig Einarbeitung ist natürlich nötig. Zumindest bei VMware ist auch ganz einfach Datenaustausch zwischen beiden Systemen möglich, man kann also bspw. die Scansoftware in der VM betreiben und die Rohscans dann zur Bildbearbeitung auf dem realen System weiterreichen.
Auch Kombinationen mit Linux sind so möglich, bspw. virtuelles Windows in realem Linux und umgekehrt.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 917
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 02.03.2018 19:41 Antworten mit Zitat

wolhau hat folgendes geschrieben:
Ich möchte der Vollständigkeit halber noch auf eine universelle Lösung für alte Hardware, aber auch inkompatible alte Software hinweisen: Eine virtuelle Maschine.


Gute Idee,

aber ich denke Menschen die schon bei einfachen Problemen nicht weiter kommen oder Hilfe benötigen, die sind mit einer Virtuellen Maschine sei es nun mit HyperV, VirtualBox, VMware usw. hoffnungslos überfordert. Wenn da nicht jemand im Umfeld ist, der mit IT Support/Administration zu tun hat, wird das meiner Meinung nach nichts. Und ich hab einige Menschen im meinen Freundes- und Bekanntenkreis für die ich die PC-Probleme löse.

Richtig ja, aber praktikabel nein. Meine Meinung. Da ist es besser vielleicht im nächsten PC-Shop zu fragen, was man für sein altes Gerät noch tun kann. Wobei das auch wieder mit Vorsicht zu genießen ist, wenn das ein Shop ist, der verkaufen will, dann wird es wohl ein neues Gerät. icon_wink.gif

Geheimwaffe "google" interviewen. Das hilft meistens. Es soll sogar Kollegen im IT-Support geben, die hin und wieder das "Allwissende Monster" bemühen.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen