Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Elster-Saale-Kanal

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Erzgebirgler
 


Anmeldungsdatum: 15.01.2018
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Erzgebirge

Beitrag Verfasst am: 16.01.2018 10:12
Titel: Elster-Saale-Kanal
Antworten mit Zitat

Hallo !

Durch einen Zeitungsartikel bin ich auf einen vergessenen Lost Places aufmerksam geworden der Elbe Elster Kanal. Geplant war es vor dem Kriege die Stadt Leipzig an Hamburg Hafen anzuschließen. Der Kanal geht im Hafen Lindenau Leipzig los bis Markleeberg wo er mitten im Feld endet,da dann der Krieg los ging. Der Kanal war für Schiffe bis 1000 BRT geplant. Heute sieht man nicht eine nicht fertiggestellte Schleuße und das Kanalbett.


[edit: Titel geändert • redsea]
 
 (Datei: DSCF3536.JPG, Downloads: 89) Hafen Lindenau (Datei: DSCF3535.JPG, Downloads: 105)  (Datei: DSCF3548.JPG, Downloads: 100) Kanal (Datei: DSCF3553.JPG, Downloads: 95) Hafen (Datei: DSCF3560.JPG, Downloads: 90)  (Datei: DSCF3564.JPG, Downloads: 90) Teil eines Speerwerkes (Datei: DSCF3568.JPG, Downloads: 93) Kanalende (Datei: DSCF3581.JPG, Downloads: 101) Speerwerk (Datei: DSCF3566.JPG, Downloads: 105) Schleussenruine (Datei: DSCF3583.JPG, Downloads: 107)  (Datei: DSCF3586.JPG, Downloads: 100) geplanter Wasserstand (Datei: DSCF3599.JPG, Downloads: 93)  (Datei: DSCF3588.JPG, Downloads: 87) geplante Flußbett (Datei: DSCF3604.JPG, Downloads: 84) flußbett (Datei: DSCF3605.JPG, Downloads: 84) Flußbett (Datei: DSCF3607.JPG, Downloads: 74)
Nach oben
Oberbirken
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2010
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Belgershain

Beitrag Verfasst am: 16.01.2018 11:02
Titel: Elster-Saale-Kanal
Antworten mit Zitat

Hallo, das Kind heißt Elster-Saale-Kanal, wenn natürlich das Wasser dann mal auch in die Elbe fließt. Am Lindenauer Hafen wird gebuddelt, um diesen mit dem Kanalrest zu verbinden.

Tschüss

Bernd
Nach oben
Erzgebirgler
 


Anmeldungsdatum: 15.01.2018
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Erzgebirge

Beitrag Verfasst am: 16.01.2018 18:25 Antworten mit Zitat

Ja,danke er heißt so. Der Ort ist auch nicht Markleeberg sondern Markranstedt.

Uwe
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 17.01.2018 23:29
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Erzgebirgler hat folgendes geschrieben:
Ja,danke er heißt so. Der Ort ist auch nicht Markleeberg sondern Markranstedt.

Uwe

Der Ort heißt weder Markkleeberg noch Markranstädt. Der E-S-K endet westlich der Ortschaft Günthersdorf.

Gruß
Patchman


_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 476
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 18.01.2018 07:00 Antworten mit Zitat

Nachdem sich jemand gefunden hat, der ein KMZ setzen konnte, würde mich nur noch interessieren, wo sich die Schleusenruine befindet. Die finde ich auf GM nicht.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Erzgebirgler
 


Anmeldungsdatum: 15.01.2018
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Erzgebirge

Beitrag Verfasst am: 18.01.2018 09:04 Antworten mit Zitat

Hallo !

Die Schleusenruine befindet sich in Wüstenneutsch bei Markranstedt.

Uwe
Nach oben
Erzgebirgler
 


Anmeldungsdatum: 15.01.2018
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Erzgebirge

Beitrag Verfasst am: 18.01.2018 09:08 Antworten mit Zitat

Hallo Patchman !

Ja ich Danke Dir,für die Berichtigung.

Uwe
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 476
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 18.01.2018 18:19
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Erzgebirgler hat folgendes geschrieben:
Die Schleusenruine befindet sich in Wüstenneutsch bei Markranstedt

Danke, ich hatte in der anderen Richtung gesucht.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4451
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 18.01.2018 19:39 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

neben der hier schon erwähnten Schleusenruine, bei der es sich um die obere Schleuse der Schleusentreppe handelt, finden sich entlang des Kanals noch weiter Relikte. In anhängender kmz habe ich noch die Baugrube der unteren Schleuse, die Sperrtore bei Burghausen und Günthersdorf sowie die Widerlager der begonnenen Brücken markiert.

Weitere interessante Informationen, insbesondere zur Auslegung und Technik der Schleusentreppe mit Skizzen und einigen Fotos, finden sich auf www.elster-saale-kanal.net.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Elster-Saale-Kanal.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 19.01.2018 18:36 Antworten mit Zitat

Danke Kai für diese Recherche. Zwar sind Wasserwege nicht mein Thema, aber zum Glück gibt es meist als «Beifang» Brücken oder zumindest Baureste derselben: Hier zweimal Widerlager geplanter Brücken und die Fachwerkbrücke 200 m westlich der A9.
_________________
Gruss, christianCH
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen