Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

unbekannter LS-Bunker (17)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2476
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.11.2017 21:17
Titel: unbekannter LS-Bunker (17)
Untertitel: Ruhrgebiet ?
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Hier nun die (zumindest vorerst) letzte Aufnahme eines unbekannten Bunkers.
Aufnahmeort evtl. Bochum und Aufnahmezeit 70-er / 80-er Jahre.

Irgendwie kommt mir der dargestellte Bunker nicht ganz unbekannt vor, doch kann ich die Aufnahme keinem tatsächlichen Bunker zuordnen.

Auffällig der große Dachaufbau. Was verbirgt sich da drinnen? Ein geschützter Ausgang auf das Dach? Sicher nicht ein bloßes Lüftungsbauwerk.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
unbekannter Aufnahmeort im Ruhrgebiet ?! (Datei: unbekannter Bunker 17.jpg, Downloads: 206)
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 343
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 12.11.2017 21:27 Antworten mit Zitat

Wenn ich bei Google “Die Rote Marlene“ suche (siehe Plakat), dann werde ich in Dortmnd fündig.
http://www.dortmund-ahoi.de/ta.....rlene-bar/
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 220
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 15.11.2017 14:56 Antworten mit Zitat

Ein Schachtaufzug?

Würde zum Ruhrgebiet / zu Dortmund passen, aber ich weiß natürlich nicht, ob die verbunkert wurden...

Gruß

Stefan
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2476
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2017 16:08 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@EPmuc
Obwohl das Plakat "Die ROTE MARLENE ist in der Stadt" heute für Dortmund spricht, kann ich in Dortmund keinen passenden Bunker finden.
Da die Aufnahme aus den 70-er / 80-er Jahren stammt und damit über 30 Jahre als ist, muss die damilige Werbung natürlich auch nicht mehr heute gültig sein (man müßte mit Stand von ca. 1980 googeln können).
Von Kennern der örtlichen Dortmunder Bunker wurde mir auch die Identität mit Dortmund verneint.

@sjwhn
Zum Thema Schachtaufzug kann ich so gut wie nichts sagen, halte aber dennoch den dargestellten Bunker für wenig geeignet für solchen Zweck.

Trotzdem Euch beiden vielen Dank für die Identifikationsversuche.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 343
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 27.11.2017 18:18 Antworten mit Zitat

Einen Versuch war es wert.
Ich hatte auch bei http://bunker-dortmund.de geschaut, aber von einigen Bunkern dort gibt es keine Bilder.
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2577
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2017 18:24 Antworten mit Zitat

Ich hatte gestern noch einmal unsere Datenbank im Ruhrgebiet durchgearbeitet ohne dabei in diesem Fall fündig zu werden. Lediglich die #5 habe ich als Beifang gefunden.
Danach erscheint mit der auffällige Dachaufbau zwar nicht als Regel aber insgesamt auch nicht wirklich ungewöhnlich. Da finden sich mehrere ähnliche Beispiele im Ruhrgebiet.

Thorsten.
Nach oben
tobias
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2016
Beiträge: 85
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 28.11.2017 10:06 Antworten mit Zitat

Ich will ja nichts sagen aber helfen die Straßenbahnschienen im Vordergrund?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4298
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.11.2017 10:21 Antworten mit Zitat

Hallo Tobias,

das ist gut gemeint, hilft meiner Ansicht nach aber eher weniger, da das Ruhrgebiet nach Los Angeles das zweitgrößte Straßenbahnnetz der Welt hatte:


.

Alleine das damalige Straßenbahnnetz im Ruhrgebiet nachzuvollziehen, wäre wohl ein Lebenswerk.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 28.11.2017 20:08 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

auf dem Plakat lese ich "Die rote Marlene ist in der Stadt". Klingt für mich ehr nach einer Wanderveranstaltung, als nach einer Bar. Womit es natürlich dann kein Hinweis auf eine bestimmte Stadt sein kann.

Gruß
Oliver
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4298
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.11.2017 20:40 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

gemeint ist ja auch eine Wanderveranstaltung der "Roten Marlene", die genau dort wo sich heute die Bar befindet (Humboldstraße 1) aufgetreten ist. Aber, dass man damals mit solch großen Plakaten Travestieshows beworben hat, erscheint mir doch eher unwahrscheinlich. Außerdem sagte Klaus bereits, dass Dortmund auszuschließen ist.

Sehe ich das richtig, dass auf dem Plakat eine Trinkflasche und Früchte abgebildet sind? Gab es eine Limonade die "Rote Marlene" hieß?

Ich habe dazu bislang leider nichts finden können. Aber auch das würde wenn überhaupt, nur die Region eingrenzen.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen