Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Darmstadt - Flakstellung - An Den Lichtwiesen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michaelnathaniel
 


Anmeldungsdatum: 07.10.2016
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Darmstadt Hessen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2017 14:21
Titel: Darmstadt - Flakstellung - An Den Lichtwiesen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

Fragen über der Flakstellung beim Darmstadt lichtwiese.

Sehen bild und GEO TAG.

Warum hat Mann ein Flakstellung "hinter" der Stadt hinterlegt.

Bomberverbanden hatte dann doch bereits fast alles abgeworfen...

Es wird bestimmt ein Grund haben. ich hoffe das jemanden das erklären kann.


Und im blau markiert....velleicht kann jemanden erklaren was das sein sollte...

Vielen dank im voraus.
_________________
Mein Signatur muss ich noch uberlegen
 
 (Datei: Darmstadt Lichtwiese.JPG, Downloads: 55)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 767
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 10.10.2017 14:55 Antworten mit Zitat

Moin Moin!

Die Gründe können recht unterschiedlich dafür sein, warum eine Flak-Stellung an Ort x aufgebaut wurde.
Möglicherweise haben sich die Bomber irgendwo gesammelt, und sind von dort in Richtung Angriffsziel geflogen.

Leider habe ich keine Lupe zur Hand, so das ich auf dem Luftbild-Ausschnitt nicht viel erkennen kann.

Was mich mal interessieren würde:

a) Um welchen Flug bzw. welche Befliegung handelt es sich bei der Aufnahme?
b) Um welches Luftbild? Nummer?
c) An welchem Tag ist die Aufnahme entstanden?

Wie ich schon schrieb, erkenne ich auf dem Bild nicht viel. Vielleicht bin ich inzwischen auch 1200 DPI verwöhnt, was meinen schlechten Augen jedoch sehr zu gute kommt. Aber es sieht für mich so aus, als ob das Bild nach Kriegsende entstanden ist.

Einfach ins blaue: 10 bzw. 12 Geschütze 8,8cm Flak und 4 Geschütze ne Nr. größer. Drei Batterien zu einer Großbatterie zusammengefasst. Alles ohne Gewehr. Und gerne mehr mit besserem Luftbild-Ausschnitt. Wenn ich Hannover als Vergleich heran ziehe, dann würde ich die Batterie irgendwo im Frühjahr 1944 einsortieren. Und das Aufnahmedatum (ohne Gewehr) auf Sommer/Herbst 1945.
Ich orientiere mich dabei an den Batterien hier. Das kann andernorts ganz anders gewesen sein.
Den Luftbild-Ausschnitt würde ich für diesen Zweck nicht verwenden. Wenn Du keine bessere Auflösung besitzt... dann schau mal hier: Luftbild bestellen

Ansonsten... vielleicht kann einer der Kollegen weiterhelfen.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
Michaelnathaniel
 


Anmeldungsdatum: 07.10.2016
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Darmstadt Hessen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2017 15:35 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,

Hab bereits viel von dir gelesen über Flakstellungen.

Sehr interessant, und hab viel gelernt. (JENA etc etc)

Vielleicht fliegen die bomberverbanden über Frankfurt / Hanau und dann über Darmstadt zurück...
Es gibt nämlich außer der TU & Sportplatz nicht viel in der Umgebung nach mein wissen.

Das Bild sollte von 26.08.1944 sein.(sehen screenshot)

Also 2 Wochen für der "Große bomberangriff"

Ich hab aber gelesen das die Batterien einige tagen davor verlegt sind.

Vielleicht das wegen ohne Geschütz....

Das stimmt Bilder sind 300PP ich wird sehr sehr gerne Bilder bekommen mit 1200PP aber weiß nicht ob das möglich ist.

Vielen dank für dein antword.

Mfg Michael




_________________
Mein Signatur muss ich noch uberlegen
 
 (Datei: NCAP.JPG, Downloads: 25)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 355
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 10.10.2017 16:36 Antworten mit Zitat

Hallo Michael,
hier war der alte Darmstädter Flugplatz:
http://pennula.de/flughandbuch.....mstadt.htm
Gruß aflubing.
Nach oben
Michaelnathaniel
 


Anmeldungsdatum: 07.10.2016
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Darmstadt Hessen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2017 17:00 Antworten mit Zitat

Hallo aflubing,

Der ist bereits 1934 umgestellt nach Griesheim Sand.

FlakStellung soll im 1940 aufgebaut wurde.

Vielen Dank.
_________________
Mein Signatur muss ich noch uberlegen
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 767
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 01:37 Antworten mit Zitat

Michaelnathaniel hat folgendes geschrieben:

Das stimmt Bilder sind 300PP ich wird sehr sehr gerne Bilder bekommen mit 1200PP aber weiß nicht ob das möglich ist.


Moin!

Möglich ist das, es kostet eben nur.

Luftbilddatenbank:
http://www.luftbilddatenbank.d.....luftbilder
Die Preise bei der LuBi-DB bitte individuell erfragen. Etwa 120 EUR pro Bild.

Paid Image Search / Order by NCAP:
http://ncap.org.uk/products/paid-image-search

NCAP -> Image sales side with current price list
http://ncap.org.uk/products/image-sales

Umrechner GBP in EUR
http://www.finanzen.net/waehru.....pfund_euro

Möglich ist das alles.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 767
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 01:52 Antworten mit Zitat

Nachtrag

Ich habe über den Raum Darmstadt nicht sehr viel. Was ich hab ist, das dort nur noch Lw Helfer in leichten Flakstellungen eingesetzt waren. In meiner Liste finde ich für die Jahre 1944/1945 keine schwere Flak mehr. Dafür jede Menge davon im Raum Frankfurt/Höchst. So das ich (ohne jede Garantie) davon ausgehe, das die Stellung möglicherweise dorthin verlegt wurde.

Für den Raum Darmstadt habe ich nur leichte Flakstellungen gefunden.

Einzige aufgeführte Einheit: 11./987 (o) (Anm.: evtl. 11.Zug 1./987?)
Opelhaus/Kirchenallee 3x 2cm Flak auf dem Dach; Gräfenhäuser Str/Nähe Abdeckerei;
Güterbahnhof Darmstadt; RAW Darmstadt/Sensfelder Str.; Flugplatz Griesheim (Griesheimer Sand);
3x 2cm Flak auf Holztürmen bei den Firmen Röhm und Haas (10. Zug 1./987) die für die Lw tätig waren.
Lok-Werk (3x 2cm Flak). Ansonsten Einsätze in Gießen, Frankfurt/Main und Höchst.

Aber wie gesagt: das ist überwiegend aus dem Hause "Spekulatius".

Vielleicht kennt sich dort jemand besser aus und kann hier weiterhelfen.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 767
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 02:06 Antworten mit Zitat

Nachtrag zu meiner ersten Antwort (Beitrag 2 in diesem Thread)

Ich habe mir zwei der drei Luftbilder

Date: 26 August 1944
Location: Große Woog; Darmstadt; Germany

UNI: NCAP-000-000-002-796
Sortie: 106G/2474
Frame: 3034

UNI: NCAP-000-000-002-797
Sortie: 106G/2474
Frame: 3035

UNI: NCAP-000-000-002-798
Sortie: 106G/2474
Frame: 3036

...in 3D angesehen.

Es sieht so aus, als wenn die Stellung geräumt wurde. Die Mannschaftsbaracken (unten rechts am Rand) stehen noch. Ansonsten sieht es so aus, als wenn man die Reste bereits abträgt.

Aber wie gesagt: alles ohne jede Garantie.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
GrafWolf
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2014
Beiträge: 76
Wohnort oder Region: Altshausen

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 16:11 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

In Darmstadt-Griesheim war das Deutsche Forschungsinstitut für
Segelflug beheimatet. Dort wurden bis Ende des Krieges Segelflugzeuge
und Lastensegler entwickelt und getestet. Diese Streifen waren wohl
befestigte, schmale Wege.Um den Start von Seglern zu erleichtern? Das könnte
auch die Überschneidung der Streifen erklären, um die Startrichtung gegen
den Wind zu wählen. Die "Tarnung" ist meiner Meinung aber ziemlich in die
Hose gegangen. Das ist also mit Sicherheit keine Flakstellung.
Auch im Buch "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" von Karl Ries
und Wolfgang Dierich werden diese Streifen als "Take off strips" bezeichnet.

Herzliche Grüsse aus Oberschwaben,

Wolfgang

Upps-gehört natürlich zu Deiner Frage zum Flugplatz!
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3001
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 17:30 Antworten mit Zitat

Hallo Michael,

zur aeronautische Geschichte der Lichtwiese gibt es ein Buch:

Eckstein, Ursula
Verkehrslandeplatz Darmstadt - Lichtwiese
Justus von Liebig Verlag, Darmstadt; 1. Auflage 2014; ISBN: 978 – 3 – 87390 – 347 – 0

Auf Seite 129 ist das Luftbild etwas größer abgebildet. Es zeigt eine der beiden Doppel-Batterie-Stellungen der schweren Flak von Darmstadt. Die zweite befand sich im heutigen "Industriegebiet Weiterstadt-Nord".

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen