Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Damp 2000

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 493
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 24.09.2017 09:30
Titel: Damp 2000
Untertitel: Olympiade 1972 ?
Antworten mit Zitat

Moin,
ich konnte mich nun 3 Wochen mal ein wenig in Damp umsehen, dass sich nach der Jahrtausendwende nicht mehr Damp 2000 nennt, sondern wieder neumodisch ostseeresortdamp. Da hier nicht so viel los ist, werden auch Kleinigkeiten spannend. Es wird hier die Geschichte berichtet, dass Damp als deutsches Trainingslager für die Segler fungierte, um sich auf die Olympiade 1972 vorzubereiten. Immerhin gibt es hier eine große Sporthalle, die heute noch Olympiahalle heißt und mit den Olympischen Ringen geschmückt ist. Auch der Segelhafen erinnert an den Olympiahafen in Schilksee. Immerhin ist das Segelrevier der Kieler Förde von Damp aus fast vor der Haustür.
Ferner kursiert das Gerücht, dass Damp 2000 als Konkurrenz zu Schilksee gebaut wurde, aber den Kampf als Austragungsort verlor.
Kann jemand was zur Verbindung von Damp 2000 und Olympia 1972 sagen?
Oliver
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 776
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 24.09.2017 13:22
Titel: Re: Damp 2000
Untertitel: Olympiade 1972 ?
Antworten mit Zitat

OWW hat folgendes geschrieben:

(...) Ferner kursiert das Gerücht, dass Damp 2000 als Konkurrenz zu Schilksee gebaut wurde, aber den Kampf als Austragungsort verlor.
Kann jemand was zur Verbindung von Damp 2000 und Olympia 1972 sagen?
Oliver


Das ist tatsächlich nur ein Gerücht.

Die Entscheidung das München/ Deutschland der Austragungsort für die Olympischen Sommerspiele 1972 wurde fiel am fiel am 26. April 1966, womit auch die entgültigen [bautechnichen] Planungen für die einzelnen Austragungsorte begannen.

Die Entscheidung zur Planung des Ferienzentrums "Damp 2000" fiel erst am 5. Dezember 1968; Baubeginn war dann um 1970/ 71 herum, die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts war 1974.

Als Konkurrenz zu Schilksee wurde Travemünde mit der Lübecker Bucht vorgeschlagen, was allerdings aus politischen Gründen (Nähe zur damaligen Innerdeutschen Grenze) verworfen wurde.

Damit war Schilksee als Austragungsort konkurrenzlos geworden.


_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 493
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 27.09.2017 17:24 Antworten mit Zitat

Moin,
hier noch ein paar Bilder von der Olympiahalle in Damp. Irgendein Zusammenhang mit den Olympischen Spielen muss es geben, denn ansonsten wäre die Verwendung der Olympischen Ringe nach dem Olympiaschutzgesetz nicht zulässig.
 
 (Datei: Damp Olympiahalle 4.jpg, Downloads: 38)  (Datei: Damp Olympiahalle 3.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Damp Olympiahalle 2.jpg, Downloads: 39)  (Datei: Damp Olympiahalle 1.jpg, Downloads: 34)
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 776
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 02.10.2017 15:03 Antworten mit Zitat

@OWW:

Hast Du vielleicht noch weitere Informationen zu der Olympiahalle, wie zum Beispiel das Baujahr?

Das würde schon sehr weiter helfen... icon_wink.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 796
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 02.10.2017 16:01 Antworten mit Zitat

Wie wärs mit Olympiastützpunkt Damp ?
Hier taucht der Begriff zumindest auf:
http://www.medizincentrumsanta.....hagen.html
In Damp war ja immer viel Sport-Medizin und Reha vertreten.
Aber selbst die jetzigen Olympiastützpunkte haben keine Ringe in ihrem Logo.
Fm.
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 493
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 02.10.2017 17:58 Antworten mit Zitat

Moin,
die Halle dürfte gleich im 1. Bauabschnitt entstanden sein. Im Netz gibt es eine Postkarte von 1974 - da steht die Halle schon.
Gruß
Oliver
Nach oben
flori092000
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2010
Beiträge: 53
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 11:35
Titel: Olypische Ringe
Antworten mit Zitat

Moin,
ich kenne ein kleines Dorf im Norden von Hamburg, in dem an der Sporthalle der weiterführenden Schule auch die olympischen Ringe angebracht sind. Und nein, Bönningstedt
war nicht als Austragungsort der Spiele 1972 in der Auswahl. icon_wink.gif
Daher frage ich mich, ob es für die Darstellung der Ringe einen Bezug zu Olympia geben muss.
Gruß Jens
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4186
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 19:58
Titel: Re: Olypische Ringe
Antworten mit Zitat

flori092000 hat folgendes geschrieben:
[...] Daher frage ich mich, ob es für die Darstellung der Ringe einen Bezug zu Olympia geben muss. [...]



Hallo Jens,

diese Frage wird Dir wohl nur das IOC als Rechteinhaber beantworten können. Siehe auch:

Gesetz zum Schutz des olympischen Emblems und der olympischen Bezeichnungen (OlypSchG).

Interessant hierzu ist allerdings auch die wissenschaftliche Abhandlung:

Das Gesetz zum Schutz der olympischen Symbole und Bezeichnungen

der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3001
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.10.2017 22:32
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

dann mal ein Bild ziemlich alter olympischer Ringe an einem Ort, der nicht Austragungsort einer Olympia war, aber in ganz engem Zusammenhang damit stand:

Am Gebäude 116 (Sporthalle) der späteren Technischen Akademie der Luftwaffe Jüterbog Altes Lager waren rechts am Gebäude am 20. April 1995 noch die Olympischen Ringe zu erkennen.

Hier bereitete sich die deutsche Mannschaft im Modernen Fünfkampf am die Wettkämpfe in Berlin vor.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Rechts die Olympischen Ringe (Datei: Jüterbog AL Gebäude 116.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1739
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.10.2017 10:06
Titel: Re: Olypische Ringe
Antworten mit Zitat

flori092000 hat folgendes geschrieben:
Moin,
ich kenne ein kleines Dorf im Norden von Hamburg, in dem an der Sporthalle der weiterführenden Schule auch die olympischen Ringe angebracht sind. Und nein, Bönningstedt
war nicht als Austragungsort der Spiele 1972 in der Auswahl. icon_wink.gif
Daher frage ich mich, ob es für die Darstellung der Ringe einen Bezug zu Olympia geben muss.
Gruß Jens


Moin Jens,

nachdem in HH der Bewerbung für die olympischen Spiele eine Absage erteilt wurde, ist die weitere Verwendung der olympischen Symbole durch den Rechteinhaber verboten worden. Das "Feuer und Flamme Symbol" mit den Ringen war aus allen Publikationen/Präsentationen usw. zu entfernen.
Die machen da schon ein ziemliche Gewese drum.

Grüße
Djensi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen