Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Aktuell: Bombenentschärfung Hannover

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3019
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.05.2017 15:06
Titel: Aktuell: Bombenentschärfung Hannover
Antworten mit Zitat

Liebe Mitforisten,

aktuell lief in Hannover die zweitgrößte Evakuierung wegen der Entschärfung von Kampfmittel-Altlasten und jetzt laufen die Entschärfungen:

Nach ersten Inaugenscheinnahmen sind es doch weniger als die 13 befürchteten Bomben.

Aktuelles z.B. hier: http://www.focus.de/regional/h.....92864.html

wollen wir hoffen, dass alles gut abgeht.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 07.05.2017 17:13 Antworten mit Zitat

Zwei sind entschärft. Die dritte macht noch Probleme:

Zitat:
Zwei Blindgänger in Hannover entschärft - Spezialgerät für 3. Bombe
16.43 Uhr: Zwei von drei Blindgängern sind entschärft worden. Das teilte die Stadt mit. Eine weitere Bombe solle mit einem sogenannten Wasserschneidgerät unschädlich gemacht werden. Bei dieser Fünf-Zentner-Bombe sei der Zünder so stark beschädigt, dass der Blindgänger nicht manuell entschärft werden könne. Mit einem sehr starken Wasserstrahl solle die Bombe aufgeschnitten werden. Gelinge so die Entschärfung, müsste sie nicht gesprengt werden.


http://www.focus.de/regional/h.....92864.html
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3019
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.05.2017 19:39 Antworten mit Zitat

http://www.ndr.de/nachrichten/.....er540.html

Um 17:46 Uhr war auch an der dritten der Zünder draußen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
heiner.dallemann
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 116
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 07.05.2017 21:49
Titel: na ja ?
Untertitel: Die Presse braucht Leid und Helden ? ?
Antworten mit Zitat

Die Zünder mussten noch vor Ort gesprengt werden.
Fakten sind noch im HAZ-Live-Ticker zu lesen. - Aber auch viel Tränendrüse.

Das übertriebene Spergebiet möchte ich nicht beurteilen.
Die DB hat sich gewehrt.
Es gibt halt eine politische Sicherheit und eine tatsächliche Sicherheit.

O.T. Genau so übertrieben war die Sperrung der Hauptstrasse am Freitag Abend wegen eines Träumers.
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 01:03 Antworten mit Zitat

Es ist schon merkwürdig, welch sinnige Kommentare abgegeben werden, wenn im Nachhinein alles gut gegangen ist.

Selbige Kommentatoren schreien aber auch als erste, wenn etwas in die Hose geht. Dann heißt es nämlich: "Warum wurde nicht ein größeres Sperrgebiet eingerichtet?" oder "Warum wurde nicht die Straße gesperrt?", wenn der "Träumer" platt gefahren wurde.

Sollte sich jemand jetzt angesprochen fühlen, möge er bitte in sich gehen und über meine Worte nachdenken.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2256
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 07:02 Antworten mit Zitat

Rex Danny hat folgendes geschrieben:
Es ist schon merkwürdig, welch sinnige Kommentare abgegeben werden, wenn im Nachhinein alles gut gegangen ist.

Selbige Kommentatoren schreien aber auch als erste, wenn etwas in die Hose geht. Dann heißt es nämlich: "Warum wurde nicht ein größeres Sperrgebiet eingerichtet?" oder "Warum wurde nicht die Straße gesperrt?", wenn der "Träumer" platt gefahren wurde.

Sollte sich jemand jetzt angesprochen fühlen, möge er bitte in sich gehen und über meine Worte nachdenken.

Grüße


Rex Danny


Moin.
Recht hast du. Man sollte mMn diesen Menschen bitten, dann auch mal sich über die Fälle "Schwabing" und "Göttingen" und deren Auswirkungen (sowie von Bomben insgesamt) zu informieren. Das sollte dann hoffentlich für etwas mehr Ruhe sorgen.
Grüße
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 07:38 Antworten mit Zitat

Mir fällt da eher Aschaffenburg ein:
http://www.sueddeutsche.de/bay.....e-1.888201
Manche Menschen kapieren nicht, dass auch heute und auch hier bei uns noch Menschen durch Blindgänger sterben.
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 773
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 09:01 Antworten mit Zitat

07.05.2017 Bombenräumung in Hannover-Vahrenwald; 50.000 Menschen mussten ihre Wohnung verlassen

In Hannover mussten rund 50.000 Menschen am Sonntag ihr Zuhause verlassen, da auf dem Gelände des ehem. ÜSTRA-Stützpunktes an der Vahrenwalder Straße (früheres Stadtbahndepot) fünf Verdachtspunkte von den Luftbildauswertern auf dem Grundstück Wedelstr. entdeckt worden waren. Beim öffnen der Verdachtspunkte wurde an zwei Stellen harmloser Metallschrott gefunden.

An drei Verdachtspunkten wurde der Kampfmittelräumdienst fündig. Zwei je 5 Zentner und eine 10 Zentner schwere Bombe wurden entdeckt. Der 42jährige Sprengmeister Marcus Rausch und sein Team begannen gegen 15:30 Uhr mit der Entschärfung von zwei Bomben (1x 250 kg und 1x 500 kg). Gegen 16:20 Uhr waren diese entschärft. Anschließend wurde das Wasserstrahlschneidegerät vorbereitet, und war ab ca. 16:30 Uhr im Einsatz. Um 17:45 Uhr kam die Nachricht von der letzten entschärften Bombe. Kurz vor 18 Uhr erfolgte noch die Sprengung der drei Zünder vor Ort. Gegen 18 Uhr war die Bombenräumung in Vahrenwald erfolgreich beendet.

Mehr dazu hier:

Links

- Feuerwehr Hannover, Bevölkerungsinformation
- Stadt Hannover, Bevölkerungsinformation

- HAZ: Live-Ticker: zur Bombenräumung

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.


Zuletzt bearbeitet von niemandsland am 08.05.2017 09:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 773
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 09:12
Titel: Re: na ja ?
Untertitel: Die Presse braucht Leid und Helden ? ?
Antworten mit Zitat

heiner.dallemann hat folgendes geschrieben:

Das übertriebene Spergebiet möchte ich nicht beurteilen.
Die DB hat sich gewehrt.

O.T. Genau so übertrieben war die Sperrung der Hauptstrasse am Freitag Abend wegen eines Träumers.


Guten Tag,

die DB hat sich nicht "gewehrt"; die Zahl der Blindgänger und ihre Lage haben wohl eher dazu geführt, das die Strecke vorzeitig wieder freigegeben werden konnte.

"übertriebenes Sperrgebiet"? Was passiert denn, wenn tatsächlich eine entsprechende Bombe explodiert?
Das eine Entschärfung schief gehen kann, das belegen - ich glaube bundesweit - rund 12 Todesopfer, davon nach Kriegsende allein 6 Menschen in Niedersachsen ( Wangeooge 2, Höver 1 und Göttingen 3 ). Hinzu kommen noch überwiegend Sachschäden durch Selbstdetonationen und Unfällen mit Sprengmitteln (z.B. auf Baustellen). Ich würde nicht bei diesen Menschen mit Stammtischparolen kommen, oder möchten Sie gerne explosive Altlasten in ihrem Garten oder in der Straße haben? Also ich nicht.

"übertrieben" Sperrung der Vahrenwalder Str. vor KFC ??

Was wäre denn gewesen, wenn der gute Mann einen Sprengstoffgürtel bei sich gehabt hätte? Ich finde die Maßnahme mehr als angemessen. In der heutigen Zeit sollte man lieber auf Nummer sicher gehen, als einmal das nachsehen zu haben. Dies ist meine Meinung. Die Gefahren sind vielfältig und ich möchte weder mit den Herrn von der Polizei noch mit den Kampfmittelräumern tauschen. Ich schlafe aber Nachts sehr viel besser, weil es diese Menschen gibt.

HAZ: Reglos stehender Mann nach Stunden festgenommen

Warten wir doch die Auswertung dieses Einsatzes ab. Eine entsprechende Untersuchung wurde doch bereits eingeleitet.

HAZ: War der Einsatz der Polizei gerechtfertigt?

Noch einen schönen Tag.

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor

_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
heiner.dallemann
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 116
Wohnort oder Region: hannover

Beitrag Verfasst am: 08.05.2017 10:39
Titel: Natürlich zählen Fakten mehr als eine Meinung.
Antworten mit Zitat

Hallo Guido,
kurze Texte können oft falsch oder zumindest vielfach gedeutet werden. Ich hatte aber keine Lust auf einen Fortsetzungroman. Der hätte vielleicht auch gelangweilt.

Selbst die blaue Firma und die rote Firma sagen oft das Wort Zeitfenster.
Anmerkungen kann man auch konstruktiv verstehen. Aber in unserer Zeit sind Anregungen immer noch ...........

Ich müßte dir mehr erklären. Vielleicht verstehen wir uns besser wenn ich es mal zum Stammtisch schaffe.

Bleibt alle gesund und zahlungsfähig, heiner.

PS. Heute geht es durchs Dorf. Einige Bunker werden z.Z. bearbeitet.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen