Bunker oder Stollen für Akten im Raum Höxter

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Antworten
thomas.hk
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 24.02.2017 20:47
Ort/Region: Borken (Westfalen)

Bunker oder Stollen für Akten im Raum Höxter

Beitrag von thomas.hk » 24.02.2017 21:36

Hallo,

Ende 1944 wurden offensichtlich wichtige Aktenbestände aus dem Kreis Borken nach Brakel oder Höxter verlagert. Nähere Informationen besitze ich aktuell nicht, habe jedoch gelesen, dass sich in Höxter Pioniereinheiten befanden und es nahe der Stadt auch große Stollensysteme gibt.

Besitzt jemand Informationen zu Aktenauslagerungen nach Höxter oder Brakel zwischen Ende 1944 und 1946 bzw. weiß jemand vielleicht sogar wo diese gelagert wurden?

Schon einmal vielen Dank für Eure Unterstützung!!!

Thomas

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 24.02.2017 22:40

Hallo Thomas,

zunächst herzlich willkommen bei uns im Forum.

Wenn Du magst, kannst Du Dich zunächst gerne hier noch vorstellen.

An Pioniereinheiten befanden sich in Höxter das PiBtl 7 sowie die PzPiKp 210.

An Stollen ist mir in der näheren Umgebung von Höxter nur die alte Pionierstollenanlage bekannt. Im Thema Suche Infos über unterirdische Bunker-oder Werkstattanlage habe ich dazu bereits ein wenig geschrieben.

Viele Grüße

Kai

thomas.hk
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 24.02.2017 20:47
Ort/Region: Borken (Westfalen)

Beitrag von thomas.hk » 25.02.2017 14:05

Hallo,

gibt es denn irgendwo Hinweise darauf, dass die Stollenanlagen auch gegen Ende des 2. Weltkriegs zur Lagerung von Akten etc. genutzt wurden. Wäre das denn überhaupt möglich oder ist die Stollenanlage eher feucht und damit ungünstig für die Lagerung von Papier?

Gruß

Thomas

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 25.02.2017 20:22

Hallo Thomas,

ich würde mich mit Deiner Frage einfach mal an die Stadt Höxter wenden, vielleicht auch direkt an das Stadtarchiv, wo man eventuell etwas über ein vermeintliches "Stollenarchiv" weiß. Ich gehe davon aus, dass die Unterlagen, wenn sie denn in Stollenanlagen bei Höxter eingelagert wurden, nach dem Krieg den Alliierten, in diesem Fall den Briten in die Hände gefallen sind.

Viele Grüße

Kai

Antworten