Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Kriegstagebuch OKW / WFSt von 1965 als PDF

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 773
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 07.02.2017 00:29
Titel: Kriegstagebuch OKW / WFSt von 1965 als PDF
Antworten mit Zitat

Moin Moin!

Ein Freund (U.R.) schickte mir einen Link zu einem Band des KTB vom OKW/WFSt das 1965 als Buch erschienen war. Wie sich herausstellt, kann man unter der gleichen Internetadresse auch die anderen Bände beziehen.

Kriegstagebuch des Oberkommandos der Wehrmacht (Wehrmachtführungsstab) 1940-1945

Veröffentlicht: 1965

http://www.znaci.net/zb/7_1_0.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_2_1.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_2_2.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_3_1.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_3_2.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_4_1.pdf
http://www.znaci.net/zb/7_4_2.pdf

Die Buch-Bände wurden übrigens von Microsoft für Archive.org gescannt;
Allerdings als Bilddateien statt in einfachen Text.

Wer auf größere Dateien steht, der gehe nach http://www.archive.org/ und gibt dort als Suche "Kriegstagebuch" ein. Evtl. noch als Sprache "Deutsch" bzw. "German" auswählen, da sonst auch das ins englische übersetzte KTB der deutschen Kriegsmarine (OKM) erscheint. Nun, vielleicht auch interessant für einige hier.

Falls das so nicht klappt, einfach mal bei google: "site:archive.org Kriegstagebuch inurl:pdf" (ohne Anführungszeichen) eingeben, suche starten und freuen. Freude ist übrigens ein toller Motivator für weitere Suchen nach dem gleichen Suchmuster. Viel Erfolg.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 338
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 07.02.2017 20:26 Antworten mit Zitat

Sehr interessant. Danke dafür.
Nur der erste Link, mit dem stimmt was nicht:
File not found (404 error)

_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 773
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 07.02.2017 23:02 Antworten mit Zitat

EPmuc hat folgendes geschrieben:

Nur der erste Link, mit dem stimmt was nicht:
File not found (404 error)


Sorry, die Null ist beim ersten Link zu viel.
Hier der korrekte Link:

http://www.znaci.net/zb/7_1.pdf

Danke für den Hinweis.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 338
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 08.02.2017 23:16 Antworten mit Zitat

Ah, ich hatte auch ein bisschen rumprobiert, aber auf die Null bin ich nicht gekommen icon_wink.gif
Danke nochmal für die Links.
_________________
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
psimyki
 


Anmeldungsdatum: 19.11.2012
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.02.2017 18:40
Titel: Literatursuche
Antworten mit Zitat

Zwei Fragen kommen mir bei diesem Link:

1. Die Tagebücher der Seekriegsleitung gibt es nur auf Englisch. Hab ich da etwas übersehen?

2. Hat die Luftwaffe keine Tagebücher geführt? Oder sind sie "erfolgreich" vernichtet worden?

Gruß Psimyki
Nach oben
matthias45
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2004
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Damme (NDS)

Beitrag Verfasst am: 11.02.2017 20:31 Antworten mit Zitat

3. Was ist mit den Kriegstagebüchern des OKW ab dem 1. September 1939?
Da ist doch bis August 1040 eine Lücke.
Nach oben
turul
 


Anmeldungsdatum: 10.04.2009
Beiträge: 132
Wohnort oder Region: Mühldorf am Inn

Beitrag Verfasst am: 12.02.2017 08:38 Antworten mit Zitat

1. Das Kriegstagebuch der Seekriegsleitung gibt es auch auf Deutsch (68 Bände), es ist zwischen 1987 und 1997 erschienen, siehe z.B. hier

https://opacplus.bib-bvb.de/TouchPoint_touchpoint/search.do?methodToCall=quickSearch&Kateg=259&Content=BV000821122

Anscheinend hat noch niemand dieses Monsterwerk digitalisiert.

Die Digitalisierung ohne Zustimmung des Verlags ist außerdem bei so "jungen" Werken mehr als fragwürdig, da dies 70-Jahres-Frist noch nicht abgelaufen ist. Das dürfte auch für das oben erwähnte KTB des OKW gelten.

2. Zu den "Lücken" und dem KTB der Luftwaffe lässt sich in der Einleitung zu Band IV des KTW OKW (Seite V) folgendes nachlesen:
"Im Jahre 1939 wurde noch kein Kriegstagebuch geführt. Günstig liegen die
Verhältnisse im Jahre 1940 und in der ersten Hälfte von 1941. Relativ spärlich
ist, was noch aus dem Jahre 1942 vorhanden ist. Für das Jahr 1943 vermissen
wir den die Monate April—Juni umfassenden Band. Die das Jahr 1944 betreffenden Aufzeichnungen sind fast vollständig erhalten. In den das Jahr 1945 betreffenden Aufzeichnungen klaffen Lücken im März—April."

"Die für die Kriegsgeschichte gesammelten Akten und Notizen des Generalstabs des Heeres sowie des Generalstabs der Luftwaffe sind im wesentlichen vernichtet worden; die der Seekriegsleitung liegen noch vollständig vor. Die von 1942 an stenographisch festgehaltenen Erörterungen bei der „Führer=Lagebesprechung" , die zum Schluß etwa 200 000 Blatt umfaßten, sind bis auf rund 800 Blatt (Auszüge daraus im „Dokumententeil") der Vernichtung anheimgefallen."

Bevor man sich mit dem KTB OKW beschäftigt, ist es anzuraten, zunächst die Erläuterungen zu dieser Dokumentation zu lesen (Band IV, S. 1739 ff. - das ist je nach Ausgabe auch der 2. Halbband des 4. Bandes), da dort die Grundsätze für das Führen von KTB erläutert werden.

Grüße
Jörg
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2256
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 13.02.2017 07:31 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für den Hinweis auf die gescannte Bechtermünz-Ausgabe. Aber hier muss ich Jörg (Turul) zustimmen: das kann Probleme für den Forenbetreiber, also Mike, geben. Selbst wenn man das Kriegsende als Ende des OKW als Autor annimmt, wäre das erst seit kurzem gemeinfrei. Möglicherweise wird aber Percy Schramm als Autor angesehen. Da er erst 1970 starb, wäre das erst 2040, also in 23 Jahren gemeinfrei. Deswegen sollte ggf. dieser Link zumindest vor diesem Hintergrund geprüft und bei Bedarf gelöscht werden.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen