Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Gliederung RAD und Standorte

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 734
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 31.10.2016 10:09
Titel: Gliederung RAD und Standorte
Antworten mit Zitat

Hat jemand eine Liste wieviel Abt. es gab und was war z.B. die Bezeichnung 5/244?
In Langenlonsheim bei Bad Kreuznach gab es das Lager der Abt. 5/244, in Argenschwang das Lager 6/244. Wo waren die anderen Abteilungen? Im RAD Forum und Suche in Google gibt auch nichts her. Da gibt es nur die Gaue (röm. Zahlen). Zu finden sind z.B. /280, /315, etc. nicht jedoch die 244 und andere. Der Thread Einheiten u d Einrichtungen des RAD hier ist auch nicht aussagekräftig genug.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
turul
 


Anmeldungsdatum: 10.04.2009
Beiträge: 124
Wohnort oder Region: Mühldorf am Inn

Beitrag Verfasst am: 31.10.2016 15:47 Antworten mit Zitat

Im Forum der Wehrmacht gibt es ein eigenes Unterforum für den RAD

http://www.forum-der-wehrmacht.de/
bzw. http://www.forum-der-wehrmacht.....n-des-RAD/

Ich würde es dort versuchen.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2891
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 01.11.2016 14:35 Antworten mit Zitat

Hallo,

wie wäre es denn mal mit einer Nachforschung hier: http://www.argus.bstu.bundesar...../index.htm icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 734
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 01.11.2016 19:30 Antworten mit Zitat

Hallo Turul,
da hab ich auch schon geschaut, bin aber jicht zufrieden. Stelle mir eine Auflistung mit allen Abt. Und Gruppen/Gaue vor ickl. Der Standorte.
z. B. 5/244 Langenlonsheim, 6/244 Argenschwang.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 02.11.2016 00:20 Antworten mit Zitat

Hallo Cremer,

da ich gerade nach Antworten suche und mich ein wenig für den RAD interessiere...

Schau mal hier:
http://forum.balsi.de/index.php/topic,2060.0.html

Nette Auflistung zum Thema RAD. Und denke es kommt dem nahe, was Du suchst.

Gau/Abt./Lager und teilweise Lagerführung.

Da steckt auf jeden Fall ne Menge Arbeit drin.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
turul
 


Anmeldungsdatum: 10.04.2009
Beiträge: 124
Wohnort oder Region: Mühldorf am Inn

Beitrag Verfasst am: 02.11.2016 06:29 Antworten mit Zitat

Cremer hat folgendes geschrieben:
Stelle mir eine Auflistung mit allen Abt. Und Gruppen/Gaue vor ickl. Der Standorte.
z. B. 5/244 Langenlonsheim, 6/244 Argenschwang.


Die Quellenlage zum RAD ist äußerst dürftig, das ergibt sich auch aus der Beschreibung des oben zitierten Bestandes im BA.
Die im letzten Beitrag genannte Website gibt auch leider nur in wenigen Fällen ihre Quellen an, außerdem gibt diese Liste die Standorte der RAD-Einheiten bei ihrer Aufstellung an. Das bedeutet nicht, das diese Abteilungen usw. ein Jahr später immer noch dort lagen.
Du solltest dann wirklich sämtliche 21 Seiten des Links zum "Forum deutsche Militärgeschichte" durcharbeiten, da die auf Seite eingestellte Liste in der Folge häufig berichtigt und ergänzt wurde.
Die hier genannten Standorte beruhen zu einem großen Teil auf Telefonbüchern und Adressbüchern der Vorkriegszeit, auf nicht näher spezifizierten Erinnerungen und ähnlichem. Ob die Angaben immer zuverlässig sind, sei dahingestellt.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 02.11.2016 10:55 Antworten mit Zitat

Hallo turul,

ich denke Du bringst es mit Deinem ersten Satz schon auf dem Punkt. Die Zahl der überlieferten Dokumente ist gering. Zeitzeugen fehlen schon größtenteils. Und ähnlich wie bei der Flak wurden die RAD-Lager bei Bedarf verlegt. Aber besser man findet wenigstens "Anhaltspunkte" als gar nichts. Klar sind die Quellen, die für die Auflistung herangezogen wurden, oft mehr als fraglich. Wenn ich nur an den Beitrag mit Ebay-Auktionen denke. Wo niemand mehr (mangels Einträge bei Ebay) die einzelnen Auktionen verifizieren kann.

Aber ich finde das ist immer noch mehr als nichts. Mit den Orten (sofern diese Stimmen) kann man sich - bei Bedarf - vor Ort in den jeweiligen Archiven recherchieren. Man hat zumindest einen Anhaltspunkt. Das ist oft mehr, als in anderen Foren oder so, zu finden ist. Es ändert aber nichts an der Tatsache: es gibt praktisch kein oder kaum überliefertes Material.

Mir hat es zumindest ein paar Hinweise für meine Recherchen in die Hand gegeben. Ob ich damit allerdings weiter komme, ist mehr als fraglich.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor

Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2891
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.11.2016 13:32 Antworten mit Zitat

turul hat folgendes geschrieben:
Die Quellenlage zum RAD ist äußerst dürftig, das ergibt sich auch aus der Beschreibung des oben zitierten Bestandes im BA.


@all:

so dürftig scheint die Quellenlage im Bundesarchiv nicht zu sein, denn eine einfache Abfrage in https://invenio.bundesarchiv.de/basys2-invenio/main.xhtml mit dem Suchbegriff Reichsarbeitsdienst bringt die Hinweismeldung: Die Suche ergab mehr als 2000 Treffer. Bitte verfeinern Sie Ihre Suchanfrage.

Bei der Verfeinerung der Suchanfrage läuft man dann allerdings wegen der Abfragegestaltung in Probleme icon_evil.gif

Gibt man z.B. Reichsarbeitsdienstlager ein, dann erhält man Verweise auf immerhin 82 Bestände, davon allein 77 im Bestand R 2 Reichsfinanzministerium icon_smile.gif

Die archivierten Dokumente sind jedenfalls über viele Archivorte und Bestände verteilt.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 956
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 04.11.2016 20:06 Antworten mit Zitat

Moin!

Wusste gar nicht mehr, dass ich sowas habe. icon_redface.gif
Das Dumme ist nur, dass der RAD immer mal wieder umgegliedert/
verlegt wurde.

RAD-Gruppe 244 - Bad Kreuznach / Simmern (Stand: keine Ahnung!)
1/244 - Wiebelsheim (b. Sankt Goar)
2/244 - Dillendorf
3/244 - Sohren (ehem. 6/244)
4/244 - Kirchberg
5/244 - Sohren / Argenschwang
7/244 - Sohrschied
8/244 - Briedeler Heck / Tellig


Das Arbeitsdiestlager Wiebelsheim findet man auf dem Messtisch-
blatt 5911 - Kisselbach.
Ein Lager befindet sich westlich Kirchberg/nördlich Dillendorf auf
dem MTB 6010 - Kirchberg. Ob das jetzt 2/244 oder 4/244 war, weiss
ich nicht.
Bei Briedeler Heck findet man eine "Gebäudeansammlung", die ein
bisschen an ein RAD-Lager erinnert (MTB 6009 - Sohren). Ob es aber
eines war, weiss ich auch nicht.

Das wars...
Mehr habe ich nicht. Ist auch nicht unbedingt mein "Spezialgebiet". icon_wink.gif
Beim Rest musst du dich durchfragen.

Messtischblattquelle: https://lib.byu.edu/collections/german-maps/

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: 1-244 Wiebelsheim - MTB Kisselbach - 5911.jpg, Downloads: 28)  (Datei: 2-244 - 4-244 - MTB Kirchberg - 6010.jpg, Downloads: 34)  (Datei: 8-244 - Briedeler Heck - MTB Sohren - 6009.jpg, Downloads: 29)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 07.11.2016 02:38
Titel: Liste der Abteilungen des Reichsarbeitsdienstes (RAD)
Antworten mit Zitat

Liste der Abteilungen des Reichsarbeitsdienstes (RAD)

Im Forum http://forum.militaria-sammlergemeinschaft.ch/ wurde etwa seit 2012 an einer kompletten Auflistung der RAD-Lager gearbeitet; Die letzte Version dieser Liste ist datiert auf den 27.08.2015.
Mit erscheinen dieser Liste, die man über einen Link im dortigen Forum via Dropbox herunterladen kann, wurde das Projekt eingestellt.

Die meisten der Daten in der Liste geben die Daten aus den Jahren 1936/37 wieder. Aber auch Korrekturen bis ins Jahr 1944. Sicherlich nicht komplett, aber das beste was man so im Netz finden kann.

Hier der Link zu dem entsprechenden Thread:
http://forum.militaria-sammler.....nst/page53

Die Liste enthält 4189 Einträge. Es handelt sich um eine Excel-Datei, in der für sämtlicher RAD-Arbeitsgaue/-Bezirke Einträge vorhanden sind.

Und hier der Link zum herunterladen der Liste:
https://www.dropbox.com/s/kqtftwkagu51liu/Rad.xlsx?dl=0

Vielleicht kann das jemand brauchen.

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor
 
 (Datei: RAD-GAUE-BEZIRKE.jpg, Downloads: 32)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen