Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Richtfunkstation Schmarnzell

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johann
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.09.2016
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Donauraum

Beitrag Verfasst am: 10.09.2016 22:20
Titel: Richtfunkstation Schmarnzell
Antworten mit Zitat

Hallo

aus geschichtlichem Interesse, weil ich aus der Gegend komme, frage ich, ob jemand etwas über die Entstehung der Station weiß. Meines Wissens ist Schmarnzell von der US Army oder Air Force in den Jahren 1957/1958 erbaut worden. Ich kann mich noch daran erinnern, wie plötzlich der Gittermast zu sehen war.
Wer weiß näheres?
war es bereits zur Kriegszeit ebenfalls genutzt?
Bei Neuburg/Donau hat auf dem Hainberg (höchster Punkt im Landkreis) auch eine RiFu Station der Amerikaner mindestens bis Mitte der 1960er Jahre existiert.
kann mir darüber jemand Auskunft geben
Nach oben
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 10.09.2016 23:10 Antworten mit Zitat

Schmarnzell oder Randelsried wurde irgendwann an die Luftwaffe übergeben. Von 81 bis 83 tat ich noch Dienst in den Baracken. Da war die Station eine Richtfunk Schalt und Vermittlungsstelle. Wir bedienten eine 120 Kanal Trasse sowie mehrere 12 Kanal Strecken. Soweit ich weis wurde die 8./12 Ende der 60er Jahre aufgestellt und hat dann wohl auch in diesem Zeitraum die Station übernommen. Ca. 1984 wurde der Gitterrohrmast gegen ein Stahlbetonteil von 78m höhe, ausgestauscht und die Baracken wichen einem Neubau.
Nach oben
turul
 


Anmeldungsdatum: 10.04.2009
Beiträge: 133
Wohnort oder Region: Mühldorf am Inn

Beitrag Verfasst am: 11.09.2016 10:33 Antworten mit Zitat


Schmarnzell wurde nach meinen Unterlagen betrieben von den Amerikanern als:
Schmarnzell Relay Site (Airforce) (12th Radio Relay Squadron, Site 12-31) mindestens seit 1961, wahrscheinlich schon früher.

Die Bundeswehr übernahm die Station als
Richtfunkstation 8./Fernmelde-Rgt 12 (Luftwaffe) (Richtfunktrupps 3 u. 10)im Jahr 1965.
1990 übernahm der Fernmeldesektor 124 die Anlage als
- Fernmeldesystemtrupp RANDELSRIED
- Haupt-Richtfunk-Schalt- u. Vermittlungsstelle RANDELSRIED.

Nach oben
Johann
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.09.2016
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Donauraum

Beitrag Verfasst am: 11.09.2016 10:51 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die interessanten Informationen und Angaben.
Lieg ich mit meinen Erinnerungen aus meiner Schulzeit doch nicht so daneben.
In meiner Dienstzeit in Neuburg habe ich in den späten 1980er und 1990er Jahren auch öfter mit den Kameraden von Randelsried zu tun gehabt.
Hat eventuell noch jemand Bilder aus den Anfangsjahren von Schmarnzell?
Nach oben
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 19.09.2016 14:25 Antworten mit Zitat

Hab mal gekramt und ein paar Bilder gefunden, viel habe ich nicht, da ja Geheimhaltung herrschte.
Die Bilder sind ca. 83 oder 84 entstanden, da die neue Station fertig und bezogen war.

Der alte Mast war, wenn ich mich richtig erinnere 78 m hoch. Bestiegen wurde er mit einer Leiter an der außen ein Korb angebracht war. Kurios, die Leuchtmittel für die Befeuerung hatten zwar eine normnale E27 Fassung waren aber auf 40 Volt ausgelegt. Ich weiß zwar nicht mehr warum ich einige mit nach Hause nahm ( ist ja verjährt ) aber ich wäre gerne dabei gewesen, als mein Vater eine in die Küchenlampe schraubte icon_smile.gif

In der Baracke gabe es eine Uffz Bude, mit einem Bett und eine Mannschaftsbude mit 12 Betten, ein Teil der Mannschaft war nach Asbach ausgelagert.
 
Spitze des alten Mastes (Datei: alter-Mast-Spitze.jpg, Downloads: 115)  (Datei: alter-mast-baracke.jpg, Downloads: 124)  (Datei: baracke.jpg, Downloads: 121)  (Datei: mast-neu.jpg, Downloads: 123)  (Datei: neues-Betriebsgebäude.jpg, Downloads: 116)
Nach oben
Johann
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.09.2016
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Donauraum

Beitrag Verfasst am: 20.09.2016 22:28 Antworten mit Zitat

super, vielen Dank für die Informationen.
Das ist wohl der Gittermast, den ich unmittelbar nach dem Aufbau von der US Air Force gesehen hab
Nach oben
mastbi
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 08.07.2010
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Bitburg

Beitrag Verfasst am: 26.11.2016 21:48
Titel: Schmarnzell....
Untertitel: Fotos von 1972 oder 1971
Antworten mit Zitat

schau mal hier :
https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=5583&postdays=0&postorder=asc&start=40

Der alte Mast war meines Wissens 97 mtr. hoch...

Nach oben
Lobo
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.10.2017
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Nordheim

Beitrag Verfasst am: 30.10.2017 15:51
Titel: Schmarnzell
Antworten mit Zitat

Hallo bin neu hier, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen!!

Ich war bei der 8/12 FmRgt Lauda mit Richtfunkstation in Schmarnzell in der Zeit von Juli 1975-30.9.76

Unser damaliger Chef OFw Wolf (f) genannt Lobo hat neben der Station gewohnt, 1 Kamerad kam aus Bad Kissingen, einer aus Schweinfurt, der wollte Sport studieren, leider haben sich die Kontakte aufgelöst. Vielleicht liest das jemand, der in der Zeit auch dort war, zum Mittagessen und Abendessen waren wir immer unten im Dorf in einer Gaststätte, s.g. "Unternehmerverpflegung" war sehr schön und familiär, im Sommer haben wir den Landwirten geholfen und auch im Dorf Ställe mit aufgebaut, die alte Telefon-Nr. 08254/480 von der Station habe ich noch im Gedächtnis, die wird es aber nicht mehr geben, weder die Nr. noch die Staation. Schmarnzell das war der höchste Punkt der bayrischen Tiefebene ca. 600 m hoch und im Winter bitterkalt!!
Nach oben
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 30.10.2017 16:54 Antworten mit Zitat

Hallo grüß dich. Ich war zwar erst 1981 in Randelsried / Schmarnzell, aber wir haben ab und zu "Kameradschaftsabende". Der letze an dem ich teilgenommen habe war wohl 2011 oder 12. Dabei lernt eich den Hr. Wolf kennen.

Ich war 8 Jahre bei der 8./12 Näheres gerne per PN.
Nach oben
Lobo
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.10.2017
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Nordheim

Beitrag Verfasst am: 30.10.2017 17:20
Titel: Schmarnzell
Antworten mit Zitat

Mich würde interessieren ob "Lobo" der Wolf noch lebt, würde mit dem mal gerne Kontakt aufnehmen, denke er muesste heute so um die 75 sein.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen