Suche Informationen über Lager an der Garbsener Landstraße

Zwangsarbeit, Fremdarbeiter-, Konzentrations- und Kriegsgefangenenlager (STALAG, DULAG etc.) und deren Außenlager
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1094
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 17.10.2015 10:21

@ Felix

In Marienwerder wurde in den vergangenen Jahren viel bewegt.
Ich hab mal eine Eigenproduktion, bestehend aus einem Kartenausschnitt aus dem Jahr 1948, sowie drei Bebauungsplänen der Stadt Hannover (Nr. 1447-1449) im Hintergrund abgelegt, die das Gelände in Marienwerder, was heute den Park zeigt, wiedergeben.

Bis auf das KZ-Außenlager (AL) ACCU-Stöcken vom KZ Neuengamme mit Kommandantur für die Lager in Hannover, sind von den insgesamt 4 oder 5 Lagern fast alle Flächen bebaut oder überbaut. Vom sogenannten "Russenlager" das sich rechts von der Straße "Auf der Horst" befand, ist nichts mehr übrig. Allerdings zeigt die Karte von 1948 auch schon keine "Reste" mehr. Dagegen ist das Wehrmachtsverpflegungslager (2 riesige Baracken), das Lager an der Garbsener Landstraße (worüber hier umfangreich berichtet wurde) und natürlich das KZ Außenlager von der Akkumulatorenfabrik Hagen, später Varta und heute Johnson Control Inc. was den Geländekomplex oberhalb der Hollarithallee betrifft.

Der Großteil des Lagers an der Garbsener Landstraße wird inzwischen als Parkplatz genutzt (jedenfalls war das in der jüngsten Vergangenheit der Fall).

Ich kenne das Gelände jetzt etwas besser seit rund 12 Jahren. Fast jährlich war man mindestens ein mal dort. Früher gab es richtige Touren. Das war aber lange bevor da der Roßbruchgraben "entseucht" wurde. Bei Regen war die Schwermetallbelastung besonders stark wahrzunehmen. Kopfschmerzen über Stunden waren die Folge. Ein Grund, warum ich einen weiten Bogen um den Roßbruchgraben gemacht habe.

Leider hat auch die Zeit, als dort eine Laubenkolonie untergekommen war, Spuren hinterlassen, und viele Relikte in Mitleidenschaft gezogen. Gut erhalten (das hat auch die offizielle Grabung vor einigen Jahren gezeigt) ist eigentlich nur der Bereich des KZ-Außenlagers. Der Rest ist - spätestens nach der Anlage des Parks so stark verändert, das man kaum etwas wiedererkennt.

Was die Stellung der leichten Flak betrifft. Die Betonsockel wurde dort weggezogen, und haben neue Standorte erhalten. Neben dem "Betonblock" gibt es irgendwo auch noch ein Teil das aussieht, wie ein Reifen oder so. Auch das ist ein Sockel aus der Stellung. Allerdings lagen die Relikte auch nicht mehr so nah beieinander, wie das früher der Fall war. Siehe die PDF-Datei die ich im Beitrag vorher angehängt habe.

Soweit... Erkältungszeit, Bettchen-Zeit. noch ein schöne WE.

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

PeZö
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 08.06.2019 19:45
Ort/Region: 63165 Mühlheim

Re: Suche Informationen über Lager an der Garbsener Landstraße

Beitrag von PeZö » 17.08.2019 21:05

Liebe Guste, Niemandsland, Felix 96 und andere Interessierte am Thema , Lager Garbsener-Landstr 7,
Ich habe mit meiner Familie von 1956 bis zum abriss 1965 in der Baracke 7 im Lager gelebt. Vorher von 1946 -1956 im Lager ehemaliges KZ- ACCU-Stöcken. Ich habe noch sehr gute Erinnerungen an diese Zeit.
Also wenn Ihr Lust habt meldet Euch. Bin auch über pawzoellner@googlemail.com zu erreichen !

Antworten