Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Insel Rømø (Dänemark) und Funkmessstellung Robbe I

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schlaufuchs
 


Anmeldungsdatum: 03.08.2012
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Jena

Beitrag Verfasst am: 04.08.2012 19:46
Titel: Insel Rømø (Dänemark) und Funkmessstellung Robbe I
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich war vor 3 Wochen in Dänemark. Ich habe an einer Bunker-Tour teilgenommen. Auf der Insel war die Funkmessstellung Robbe mit einem der wenigen eingesetzten "Seelöwe" Radars installiert. Die Bunker-Tour hat mir natürlich nicht gereicht und so bin ich danach noch einmal auf eigene Faust losgezogen und habe etliche Überbleibsel aus der Zeit gefunden. Unter anderem konnte ich Laufgräben, Stellungen, Unterstände, Bunker und Fundamente finden.
Ich habe alles dokumentiert und einen Beitrag in meinem Blog dazu geschrieben:
http://found-places.blogspot.d.....llung.html

Es mag spannendere Orte des Atlantikwalls geben, aber man bekommt dort meiner Meinung nach einen guten Eindruck.

Beste Grüße!
_________________
Heimatgeschichte: Found Places.

Besucht meinen Blog. Bilder, Geschichten und Fakten.
 
Scheinwerferbunker (Datei: IMG_1140.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 05.08.2012 14:06 Antworten mit Zitat

Schöne Fotos, die Du da in Deinem Blog hast!

Schau mal hier, da gibt es noch mehr zum Thema:
https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=7775&highlight=r%F6m
_________________
Militärgeschichtliche Exkursionen und Recherchen / Maas - Argonnen - Champagne / Preußischer und französischer Festungsbau
Nach oben
Wadentritt2
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 24.10.2011
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Buseck

Beitrag Verfasst am: 10.08.2012 15:33 Antworten mit Zitat

Bei Lakolk vorn vor den Dünen zwischen einigen Ferienhäusern ist auch noch ein Bunker der verschlossen ist,einige alte Ferienhäuser wurden auf Bunkerfundamenten errichtet.Der eine Bunker auf deinen Bildern war 2009 noch offen aber da wurden u.a Teile von einem abgeschossenen Flugzeug eingelagert und aus Sicherheitsgründen ist dieser nun auch abgesperrt.
Die beiden Flakstellungen waren Kaliber 4,2cm und neben an den Betonwänden wurde die Munition dafür gelagert!
Römö ist eine Klasseinsel zum erholen...nur das Bier ist dort viel zu teuer!!! icon_smile.gif
Nach oben
sneaker007
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2014
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: köln

Beitrag Verfasst am: 06.06.2018 17:31
Titel: See-Elefant
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Ich war neulich in der Gegend von Robbe I.
Mich interessierte dabei weniger der L485 und das Mammuth sonder vielmehr die südlich davon befindliche Position des See-Elefant.
Tatsächlich hab ich das südliche Fundament gefunden

[img]http://up.picr.de/32901924gd.jpg[/img]

im Hintergrund ist der südl Eingang zum L485 zu sehen

[img]http://up.picr.de/32901964mw.jpg[/img]

basierend auf den Maßen für das Fundament des See-Elefanten und auf den erkennbaren Resten einer solchen Anlage bei Hanstholm, muß das nördliche Fundament fast beim Eingang des L485 gewesen sein.

Etwa 12-14m nördlich ist ein weiterer Betonrest auszumachen - jedoch ohne erkennbare Oberflächenstrukturen

[img]http://up.picr.de/32901925yl.jpg[/img]

ca. 2m neben den Fundamenten befand sich ja eine weitere Plattform für die Montagekräne der Anlage.
Südlich von dem Fundament konnte ich jedoch nichts entdecken. Möglicherweise überwuchert.

Ob der unmittelbar am Bunkereingang liegende Betonrest nun das nördliche Fundament des Mastes war oder die Plattform für den nördlichen Montagekran kann ich nicht sagen.

Etwa 15m südlich des südlichen Fundamentes schaut noch eine ringförmige Betonstruktur aus dem Boden. Möglicherweise ein verschütteter Flakstand.

[img]http://up.picr.de/32901926wc.jpg[/img]


Etwa 40m von den Fundamenten entfernt müssen im Winkel von 45° die Betonsockel für die Abspannseile des See-Elefanten gewesen sein.
Die Landschaft dort ist mit knietiefen Gestrüpp durchsetzt und voller Huckel. Bei der herrschenden Hitze bin ich da eine Weile umhergeirrt, hab aber leider nichts gefunden.
Vielleicht hat irgendwann jemand mehr Glück.
Dazu noch eine Google Skizze
[img]http://up.picr.de/32902076om.jpg[/img]

Die auf google earth bezogenen Koordinaten des südl Fundamentes sind 55.150394° 8.531170°[/url]
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1761
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 06.06.2018 18:16 Antworten mit Zitat

Hi,
Please see the attached.
mfg
SES
 
Robbe.pdf Robbe.pdf
Dateigröße: 212,44KB - Downloads: 61

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
sneaker007
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2014
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: köln

Beitrag Verfasst am: 06.06.2018 19:28 Antworten mit Zitat

SES hat folgendes geschrieben:
Hi,
Please see the attached.
mfg
SES

Thanks SES!

I had these informations. Unfortunately the maps are not detailed enough to identify the both antenna poles of See-Elefant.
I'm sure you agree that in one of my photos we have a basement of this system. So my math was : go 12m to the north and have the other one icon_smile.gif
Nach oben
Zwackelmann
 


Anmeldungsdatum: 08.02.2017
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Aachen

Beitrag Verfasst am: 06.06.2018 21:53
Titel: DAWA / Atlantikwall auf Rømø
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ist Euch das DAWA-Sonderheft zum Thema bekannt?
Schaut mal hier:
http://www.deutschesatlantikwa.....prod02.htm

Gruß, Thomas
_________________
Et ess, wie et ess unn et kütt, wie et kütt.
Onn es hätt joch emmer joot jejange...
Nach oben
sneaker007
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2014
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: köln

Beitrag Verfasst am: 07.06.2018 14:05
Titel: Re: DAWA / Atlantikwall auf Rømø
Antworten mit Zitat

Zwackelmann hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

Ist Euch das DAWA-Sonderheft zum Thema bekannt?
Schaut mal hier:
http://www.deutschesatlantikwa.....prod02.htm

Gruß, Thomas


Hallo Thomas!

Danke für den Hinweis! Ich kannte es nicht und da es erschwinglich ist, hab ich es mir bestellt.
Hoffentlich finde ich ein paar Detailskizzen / Lagepläne bzw Luftaufnahmen darin, die ich noch nicht kenne icon_smile.gif
Die mir bekannten Luftaufnahmen sind (anders als die von Hanstholm) allesamt unbrauchbar, um See-Elefant genau zu lokalisieren.
Aber ich habe ja jetzt die Koordinaten eines der Fundamente und den etwa 12-14m entfernten Betonrest am südl. Rand des L 485. Ich denke damit kann ich das Ding ganz gut zuordnen.
Auf den bekannten Aufnahmen aus jener Zeit sieht man ja, daß er direkt neben dem Mammut steht.

Ich war übrigens auch in Hörnum (Auster). Dort ist absolut nichts mehr, da das Meer die Südspitze der Insel ziemlich abgehobelt hat. Insbesondere nach der Sturmflut von 1962. Beide Stellen (Mammut & Wasserman) liegen jetzt quasi ein Stück weit im Meer.

Gruß an alle "Einschlägigen"
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1761
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 07.06.2018 18:34 Antworten mit Zitat

sneaker007 hat folgendes geschrieben:
SES hat folgendes geschrieben:
Hi,
Please see the attached.
mfg
SES

Thanks SES!

I had these informations. Unfortunately the maps are not detailed enough to identify the both antenna poles of See-Elefant.
I'm sure you agree that in one of my photos we have a basement of this system. So my math was : go 12m to the north and have the other one icon_smile.gif


Hi,
Please see attachment.
mfg
SES
www.gyges.dk
 
Foundation for See Elefant.pdf Foundation for See Elefant.pdf
Dateigröße: 76,77KB - Downloads: 31

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
sneaker007
 


Anmeldungsdatum: 13.06.2014
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: köln

Beitrag Verfasst am: 07.06.2018 19:02 Antworten mit Zitat

SES hat folgendes geschrieben:
sneaker007 hat folgendes geschrieben:
SES hat folgendes geschrieben:
Hi,
Please see the attached.
mfg
SES

Thanks SES!

I had these informations. Unfortunately the maps are not detailed enough to identify the both antenna poles of See-Elefant.
I'm sure you agree that in one of my photos we have a basement of this system. So my math was : go 12m to the north and have the other one icon_smile.gif


Hi,
Please see attachment.
mfg
SES
www.gyges.dk


Thanks SES! Very nice. The first schematic is interesting! I fixed it in my overlay. I think it is a match!
Didn't know that they had 8 attachments for the steel ropes.
Wish I would have this before my trip icon_smile.gif
I think at least some remains of one of the 8 basements for the steel ropes should be still visible...
Maybe someone will have a change to find them with this overlay

[img]http://up.picr.de/32910445pt.jpg[/img]
 
 (Datei: See-Elefant_Robbe.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen