Nato FlaRak-Stellung auf dem Deister

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Antworten
HW
Forenuser
Beiträge: 1819
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Wappen im Steinbruch

Beitrag von HW » 17.08.2003 21:47

Ich wusste doch, dass ich das Wappen kenne.
Das Wappen ist vom IV./FmRgt 33, dem Tieffliegermelde- und Leitdienst aus dem nördlichen Teil der BRD. Der TMLD wurde 1990 aufgelöst.

Der TMLD hatte 24 voll ausgebaute Friedenseinsatzstellungen und es sollen mind. weitere 24 Stellungen gegeben haben, die in einem Verteidigungsfall bezogen wurden. Diese Stellungen sollen auch infrastrukturmäßig schon hergerichtet gewesen sein. Es könnte also auf dem Deister so eine Stellung aus dem "2. Gürtel" gewesen sein.
Zuletzt geändert von HW am 18.08.2003 10:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Beitrag von Deistergeist » 17.08.2003 22:41

Super HW!
Aber in Pullach sitzt man ja auch an der Quelle... :mrgreen:

HW
Forenuser
Beiträge: 1819
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

TMLD auf dem Deister

Beitrag von HW » 18.08.2003 10:10

Hier sind noch 2 Seiten aus dem Netz über den TMLD.
Hier findet man auch das Wappen und unter Geschichte finden sich Bilder von den Stellungen, bzw. auf der anden HP unter Berichte dieStellungen der 16./FmRgt 33. Die 17./FmRgt 33, die ja auch im Stein verewigt ist, war in Faßberg und die 16. in Goslar.
Wie schon geschrieben gab es im Verteidigungsfall einen 2. Gürtel, der hinter dem 1. Gürtel (Dauereinsatzstellungen) lag. Die hierfür benötigten Radargeräte waren schon zu Friedenszeiten vorhanden. Und auf dem Deister dürfte so eine Stellung vom 2. Gürtel gewesen sein. Und da übt man natürlich ab und zu in diesen Stellungen.
http://www.tmld.de
http://tmld-lrb.de

Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Beitrag von Deistergeist » 19.08.2003 23:40

Hallo, mal einige Infos zu den Deistertürmen. Von Norden, also Autobahn A 2 aus:
Aussichtsturm, auf dem Strutzberg, aus Sandstein errichtet.
Sendeturm auf der Rodenberger Höhe, jetzt vermutlich für Radioprogramme. Könnte ursprünglich mit dem Luftschutzwarnamt Rodenberg zu tun gehabt haben ( räumliche Nähe)?!
Fernmeldeturm auf dem Großen Hals, ein ganz normaler Fernsehturm.
Nordmannsturm, aus Sandstein errichteter Aussichtsturm mit Gaststätte.
Hohe Warte, keine Ahnung wofür das Ding gut ist...
Försterdenkmal-dito...
Flugsicherungsanlage, eine Megaradarschüssel zur Überwachung des gesamten norddeutschen Flugverkehrs. Vor ca. 2 Jahren wurde die Technik auf den neuesten Stand gebracht. Vermutlich gehören 2 in der Nähe befindliche Funktürme zu dieser Flugsicherungsanlage.
Annaturm, Aussichtsturm mit Gaststätte

Andreas
Forenuser
Beiträge: 148
Registriert: 11.02.2003 11:36
Ort/Region: Neufahrn b. Freising

Beitrag von Andreas » 25.08.2003 17:22

Hallo......
HW hat Recht, es ist das Wappen der IV.FmRgt. 33.
Die 17.Kp der ABteilung war in Faßberg stationiert, daher kenne ich auch das Wappen. hab damals 1983/84 öfter die Jungs mit ihren MAN mit den Geräteträgern ausrücken sehen, wenn sie mal wieder in die Stellung fuhren.

Gruss,
Andreas

ups.....da hatte ich wohl zwei Beiträge überlesen.....sorry......

Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Beitrag von Deistergeist » 25.08.2003 17:41

Es zählt die gute Absicht-Danke Andreas.
Was mich interessieren würde: Hatten die Deutschen eigene Anlagen/ Gebäude? Und wenn ja, waren diese auf dem Gelände der Niederländer, oder gab es noch ein Extra-Gelände?
Auch wegen den Amis oder Engländern direkt nach dem Krieg bin ich noch nicht weiter. Obwohl ich hier den Rentnerschreck mache- jeder über 60 wird gnadenlos ausgefragt...
Falls jemand vom FmRgt hier mitliest-BITTE MELDEN, DANKE!

MfG Ausfragegeist :mrgreen:

Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Betonplatte gefunden

Beitrag von Deistergeist » 05.10.2003 14:04

Hallo, ich habe auf dem Gelände der Stellung eine Betonplatte entdeckt, ca. 4Meter lang und 4 Meter breit. Dabei konnte ich feststellen, daß nicht nur ich mich für diese Anlage interessiere. Es hat nämlich jemand an der Platte ein Loch gegraben...und dabei diese Inschrift freigelegt oder selbst hinterlassen: NATO 19(?88?)
Weitere Funde waren eine leere ( leider) Bierdose aus Holland und eine Menge Tarnnetzfetzen....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Beitrag von Deistergeist » 05.10.2003 14:11

Ach so, unter der Platte befindet sich nur ein kleiner Hohlraum und eine Menge Sand/Kies-Gemisch, völlig unspektakulär.


MfG Pilzsuchergeist

wadentritt

Hohlraum

Beitrag von wadentritt » 05.10.2003 23:33

Wenn du das Bernsteinzimmer nun dann gehoben hast must du es auch melden? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8445
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 05.10.2003 23:44

Moin!

Ich kann mir richtig schön vorstellen, wie irgendwer versuchst, ein Fundament auszugraben, weil er darunter irgendwas vermutet. Amüsant :mrgreen:

Bei der Beschriftung nehme ich kaum an, daß sie authentisch ist. Hochstens vielleicht von einem gelangweilten Betongbau-Azubi ("Los, grag ma' da hinten...") ...

Mike

Antworten