Radarstellung auf der Wasserkuppe

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3326
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Radarstellung auf der Wasserkuppe

Beitrag von zulufox » 19.05.2019 15:36

Pinguin der 2. hat geschrieben:
19.05.2019 14:11
Mal ein kleiner Input zu RiFu Stationen. RiFu wird ja genutzt, um eine "weitgehend" abhörsichere Commo Verbindung aufzubauen. Sonst könnte man ja gleich normalen Funk nehmen. Eben deswegen wurden RiFu Verbindungen niemals in West-Ost Richtungen aufgebaut, weil sich die Übertragung nicht als kohärenter Strahl entwickelt sondern langsam immer breiter als Keule wurde. Das heißt: Feind hört doch mit.
Das mit der weitgehend "ab- oder mithörsicheren" Verbindung hat man sich aber auch nur so gedacht. Neben der Hauptkeule der Richtfunkverbindungen gab und gibt es auch Nebenkeulen, die für die jeweilige Funkaufklärung wahre Leckerbissen lieferten :mrgreen:

Da können die Fachleute noch lange historische Abhandlungen schreiben.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 40
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: Radarstellung auf der Wasserkuppe

Beitrag von Pinguin der 2. » 19.05.2019 18:04

Sag ich doch. Das war aber auch bekannt, deshalb gab es selbst 300km westlich IGB keine West-Ost RiFu Strecken.
sapere aude

Antworten