Militäranlangen im Landkreis Günzburg

Militärische Objekte und Anlagen des 2. Weltkriegs (und 1933-1945)
rompro
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2008 19:35
Ort/Region: Kötz

Militäranlangen im Landkreis Günzburg

Beitrag von rompro » 12.07.2008 14:08

Hallo zusammen,

hat jemand von euch genau Daten über Militäranlangen im Landkreis Günzburg vor 1990 und vorallem vor 45

Besonders Interessant sind hierbei:
- Munitionsdepot Kleinkötz (heute Legoland)
- Flugplatz Leipheim (vor ´45)
- Kumo I +II (Kumo I sollte bei Leipheim gewesen sein und Kumo II zw. Burgau und Scheppach)
- Munitionslager Straß (vor´45)
- SAS Lager in Riedheim
- SAS Lager in Kettershausen

Benutzeravatar
darkmind76
Forenuser
Beiträge: 944
Registriert: 20.04.2007 14:59
Ort/Region: Wörth am Main

Beitrag von darkmind76 » 13.07.2008 09:58

Bei Eingabe diverser Suchbegriffe aus Deinem Post in der Forum-Suche bekommt man einige Thread dazu bereits angezeigt! Vielleicht ist da ja schon eine Antwort für Dich dabei.

rompro
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2008 19:35
Ort/Region: Kötz

Beitrag von rompro » 13.07.2008 17:58

Hallo und danke für den Tipp.
Hab selber ein paar kleine Sachen finden können und hier mal zusammengeschrieben:


QRA-Site Lehmgrube/Kettershausen

QRA-Site Lehmgrube/Kettershausen. Diese Bereitschaftstellung war zwischen 1974 und 1988 von der in Neu-Ulm stationierten US-Pershing-Einheit 1st Bn 81st FA belegt (ab 1985 mit Pershing II)
Heute befindet sich hier ein Autohändler
Bilder:
http://www.gerline.de/wb/pages/bilderga ... hausen.php


SAS Riedhaim-Günzburg

Das Lager ("Romeo"Riedheim) gehörte zur Kaserne in Günzburg (NschBtl (SW) 220). Das NschBtl war auch für den deutschen Teil der Bewachung zuständig. Unterstellt war das NschBtl dem Artilleriekommando 2. Korps (GE) In der Kaserne in Günzburg waren Teile der 512th U.S. Army Artillery Group und die 510th U.S. Army Ordnance Company stationiert.
Der Zugang zum inneren Bereich und zu den Sheltern wurde durch US-Personal kontrolliert.
http://www.gerline.de/dia/index.php/Ato ... r-Riedheim



Muna Kleinkötz

Die Reste einer ehemaligen Mun-Niederlage aus dem 1. und 2. WK. Ein Teil dieser Anlage wurde seit Ende des 2. WK durch die Amerikaner als Schiessanlage benutzt. Der Rest des Geländes konnte wegen Blindgängern etc. nicht betreten werden. Zeitzeugen berichten davon, dass ein Teil der Munition 1945 im Wald verteilt wurde bzw. in umliegenden Wald versteckt wurde. Ende 1945 haben US Soldaten Teile der Bunkeranlagen erfolglos gesprengt. Auch wurde ein Teil der Deutschen Munition gesprengt wodurch sich Splitter usw. über das ganze Waldgebiet verteilten
Bild:
http://www.lego.com/info/images/legolan ... g4high.jpg


Zu Kuno I + II
http://www.me-262.de/home/dezentralefertigung.php
Kuno I
Liegt südlich von Leipheim an der A8
Kuno II
Müsste südlich von Burgau liegen
Anwohner können sich an dieser Stelle an ein Montagewerk für Flugzeuge erinnern.
Deshalb die Vermutung hier war Kuno 2


Waldwerk Horgau an A8

Tragflächenmontage, Fahrwerke, Rümpfe


Waldwerk bei Freihalden an der A8
Es gab hier anscheinend auch ein Montagewerk (könnte aber leider keine Unterlagen darüber finden)


Muna Straß

Zur Muna in Strass konnte ich auch leider nicht viel finden außer das Sie einen eigenen Eisenbahnzubringer hatte. Sie wurde im 1 und 2 WK genutzt und Teile der Anlage auch noch nach 1945. Die alten Bunker sind zum Teil noch erhalten.
Hier wurden zum Teil V1 und V2 Raketen gelagert.


Waldheim

Es waren Privatwälder von Bürgern von Ried und umliegenden Dörfern. Im Winter 1936 auf 1937 wurde auf diesem Gelände der "Bombenabwurfplatz Kemnat-Ried" errichtet. Die Wälder wurden von der Heeresverwaltung beschlagnahmt, die bisherigen Besitzer wurden mit Geld abgefunden. Die Wälder wurden abgeholzt. In dem sehr milden Winter 1936 und 1937 wurden 2 Beobachtungstürme und ein Betonbunker errichtet. Interessant wären hier alte Bilder


Ehemalige Prinz-Eugen-Kaserne Günzburg
Hier war das Trasnportbatalion 220 stationiert


Zu den Fundamenten im Wald nördlich von Großkötz:Ein bekannter hat mir diese Stelle gezeigt (muss mal bei Gelegenheit Fotos machen)
In dem Dorf wird erzählt das es im 1 WK dort ein Lager gab.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3636
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 13.07.2008 18:20

Hallo rompro,

versuch doch mal, folgendes Buch über Fernleihe zu bekommen:

Nerdinger, Winfried (Hrsg.)
Bauen im Nationalsozialismus : Bayern 1933 – 1945
Klinkhardt und Biermann, München; 1993; ISBN: 3 – 7814 – 0360 - 2

Da findest du einige Informationen zu den gefragten Orten, außerdem aber auch noch Quellenhinweise.

Ansonsten:
Zu Leipheim und Kuno I:

Remp, Roland; Hörner, Peter G.
Gigantische Zeiten? Die Geschichte des Fliegerhorstes Leipheim Teil 1 1935 - 1960
Eigenverlag, Ichenhausen; 1. Auflage 2006

Kleinkötz: bis 1945 Luftwaffenmunitionsanstalt 1/VII
später Munitionsdepot der Amerikaner in einem Teil der Anlage.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
Fieldmouse
Forenuser
Beiträge: 980
Registriert: 06.08.2004 08:19
Ort/Region: Teutoburger Wald

Re: Militäranlangen im Landkreis Günzburg

Beitrag von Fieldmouse » 13.07.2008 20:52

Gib doch mal "KUNO" in der Forumsuche ein, und für Kuno findet sich da allerhand. Gruß Fm

DrJones
Forenuser
Beiträge: 157
Registriert: 12.07.2008 11:35
Ort/Region: Bayern

Hallo

Beitrag von DrJones » 18.07.2008 22:23

Kuno 2 und das Werk bei Freihalden sind identisch.
Bei Horgau wurden meines Wissens nur Tragflächen hergestellt ( wie in Stuttgart/LeonbergerTunnel).
Straß gehörte zwar zum Heer, ich kann mir aber keine Nutzung mit V1/V2 vorstellen - die V-Waffen hatten hauptsächlich als Ziel England, da war Bayern zu weit vom Schuss. Eine Fertigung dieser Waffen gabs auch nicht in der Nähe aber wer weiss. Das Gelände wurde nach dem Krieg kurzzeitig von den Amis für Übungen benutzt, danach auch von der Bundeswehr zur Rekrutenausbildung und für "Ich mach den Lkw dreckig dass ich ihn danach waschen kann - Aktionen " benutzt.
Bei meiner Ausbildung waren noch 2 Mun-Bunker erhalten, die jetzt aber zugemauert sein sollen. Der Rest wurde mehr oder weniger erfolgreich gesprengt. Achtung viele Löcher und wenn auch viele Sonntags zum Spazieren und Geocashen reingehen - das Gelände ist nicht ungefährlich.

Das Buch von Remp kann ich nicht empfehlen. Es ist zwar eine spannende Bettlektüre, die Bilder sind aber von meist schlechter Qualität und einige Unstimmigkeiten gibts auch. Recherchier lieber im Internet und in Bibliotheken.

Gruß von einem Local

rompro
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2008 19:35
Ort/Region: Kötz

Beitrag von rompro » 19.07.2008 02:46

Danke

Aber bist du dir sicher das Kuno II bei Freihalden ist?

Ich hab eine Karte auf der das lager nordlich von Burgau eingezeichnet ist.

Steinzeug
Forenuser
Beiträge: 51
Registriert: 08.07.2007 19:23
Ort/Region: Allgäu

V2 in der Muna Strass?

Beitrag von Steinzeug » 19.07.2008 11:50

@ DrJones,

in Friedrichshafen gabs eine V2-Fertigung einschließlich Prüfstand. Die dort gefertigten V2 wurden anscheinend ausschließlich nach Peenemünde geliefert und dort zu Testzwecken verschossen. Da liegt die Muna Strass quasi auf dem Weg... Belegen kann ich die Zwischenlagerung in Strass allerdings nicht.

MfG, Jo

projekt1
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 23.06.2003 14:01
Ort/Region: Projekt1

Re: Militäranlangen im Landkreis Günzburg

Beitrag von projekt1 » 19.07.2008 13:16

rompro hat geschrieben:Hallo zusammen,

hat jemand von euch genau Daten über Militäranlangen im Landkreis Günzburg vor 1990 und vorallem vor 45

Besonders Interessant sind hierbei:
- Munitionsdepot Kleinkötz (heute Legoland)
- Flugplatz Leipheim (vor ´45)
- Kumo I +II (Kumo I sollte bei Leipheim gewesen sein und Kumo II zw. Burgau und Scheppach)
- Munitionslager Straß (vor´45)
- SAS Lager in Riedheim
- SAS Lager in Kettershausen
Um das Ganze zu vervollständigen
- Flugmelde-Leit Kompanie "Gans" bei Baiershofen


Edgar

rompro
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2008 19:35
Ort/Region: Kötz

Beitrag von rompro » 19.07.2008 13:56

Meinst du Baiershofen, Altenmünster
Wo genau war da die Einheit (damit ich meine Karte vervollständigen kann)

Über Straß hab ich dies gefunden: In Straß b. Neu-Ulm war die ehemalige Heeresmunitionsanstalt - Baubeginn 1937 - am 1. Sept. 1939 ging sie in Betrieb - 1943 kam ein V2 Sonderlager hinzu

Antworten