Knickebein

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
radar
Forenuser
Beiträge: 190
Registriert: 26.08.2006 21:17
Ort/Region: Gangelt

Re: Knickebein

Beitrag von radar » 09.04.2019 16:12

Entschuldigung, hatte vergessen zu schreiben, dass es sich um die Anlage bei Kleve handelt.
Gruß
radar

Tafelspitz
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2019 19:27
Ort/Region: Basel

Re: Knickebein

Beitrag von Tafelspitz » 23.04.2019 21:11

Hallo zusammen

Zufällig bin ich während Online-Recherchen auf dieses Forum und diesen Thread gestossen.
Da ich zur Zeit "Most Secret War" von R.V. Jones lese und mir in diesem Zusammenhang auch einige seiner Vorlesungen online angeschaut habe, hole ich mir parallel dazu immer wieder ergänzende Informationen aus dem Netz.

Die Reste der Knickebein-Anlage in der Nähe von Lörrach sind mir seit 2006 bekannt, da wir sie bei einer Geocache-Suche damals aufgesucht hatten :-)
Nun, da ich eben dieses Buch am lesen bin, wollte ich mit dem gewonnenen vertieften Wissen nochmals vor Ort gehen und sie mir erneut etwas genauer ansehen. Der Ort ist unweit von unserer Homebase entfernt.
Auch wenn das Feld wohl zu Heidelberg gehört, ist aus meiner Sicht der einfachste Zugang vom benachbarten Höllstein aus.

Ich habe also meine Frau und die Kamera (ein)gepackt und bin am Ostersonntag auf den Hügel hochgestiegen. Einige Bilder habe ich angehängt.

Nun hätte ich noch eine Frage in die Runde, die ich mittels Online-Recherche leider noch nicht zufriedenstellend beantworten konnte: weiss jemand hier etwas Näheres über die Herkunft des Codenamens des "Knickebein"-Systems? Also weshalb "Knickebein", wo kommt diese Bezeichnung ursprünglich her?

Im Buch "Streng Geheim" von B. Johnson steht auf Seite 11:
es (Knickebein) ist auch der Name eines Wunderraben in der deutschen Literatur"
Allerdings konnte ich bisher nirgends nähere Hinweise auf diese "Literatur" finden. Es gibt zwar einen deutschen Spielfilm (Schneeweißchen und Rosenrot), in welchem ein Knappe namens Knickebein vorkommt, aber der ist von 1955, also viel später. Und in der Grimm-Vorlage kommt diese Figur meines Wissens gar nicht vor.
Ausserdem gibt es den Raben Knickebein als Comicfigur http://www.kaukapedia.com/index.php?tit ... nd_Brummel aber auch da ist die früheste Erwähnung wohl von 1953.

N.B: kann es sein, dass es sich bei der Abbildung auf der Hinweistafel vor Ort gar nicht um eine Knickebein-Anlage handelt?

Liebe Grüsse
Tafelspitz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bertill
Forenuser
Beiträge: 83
Registriert: 05.05.2017 17:38
Ort/Region: Niederlande

Re: Knickebein

Beitrag von Bertill » 23.04.2019 22:01

Grusse. Wilkommen in diesem Forum.

Bitte schau mal diesen link an https://www.gyges.dk/

Und dieses link http://www.cdvandt.org/

Mit freundlichen grusse,
Bertill.

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1178
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Re: Knickebein

Beitrag von nordfriese » 24.04.2019 05:09

Moin!
Also weshalb "Knickebein", wo kommt diese Bezeichnung ursprünglich her?
Gute Frage... :?:
Beim Knickebein ist (für mich) es ebenso fraglich, wie beim Begriff "Düppel".
Irgendwo habe ich einmal gelesen, es könnte auch eine gewisse Anspielung hieran sein:
https://de.wikipedia.org/wiki/Knickebein

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Tafelspitz
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2019 19:27
Ort/Region: Basel

Re: Knickebein

Beitrag von Tafelspitz » 25.04.2019 08:01

Hallo Rolf

Du könntest natürlich recht haben, dass die Bezeichnung auf den gleichnamigen Drink zurückgeht. Ich habe mir auch schon überlegt, ob sich der Buchautor vielleicht einfach geirrt haben und z.B. Knickebein mit "Hans Huckebein" verwechselt haben könnte.
Wenn man sich aber ähnliche Projekte und deren Codenamen anschaut (Freya, Wotan, Heimdall...) liegt es meines Erachtens trotzdem deutlich näher, dass dafür der Name eines mythologischen Wesens als der eines profanen Getränkes verwendet wurde.
Es lässt mir keine Ruhe und bei einer etwas tieferen Recherche bin ich eben auf einen kurzen Artikel vom 14. September 2010 in der Britischen The Times gestossen (Paywall, daher kein Link), in dem geschrieben steht:
Although the literal translation of Knickebein (“crooked leg”) has been linked to this device’s curious antenna, the name was actually that of a legendary raven with the magical power to see over long distances.
Leider wird auch hier nicht näher auf diese legendäre Geschichte eingegangen (Fabel? Gedicht? Märchen? Sage? Legende?), aber zumindest wissen wir nun, worin die Anspielung bestehen könnte, wenn es denn wirklich stimmt.

Liebe Grüsse,
Tafelspitz

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1178
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Re: Knickebein

Beitrag von nordfriese » 25.04.2019 13:54

Moin!

Sorry, kam falsch rüber!
Ich meinte mit dem Wiki-Link nicht den Drink, sondern die "Praline"...

Deine Erklärung hat auch 'was... ;)

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Tafelspitz
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 22.04.2019 19:27
Ort/Region: Basel

Re: Knickebein

Beitrag von Tafelspitz » 26.04.2019 07:05

Moin Rolf
nordfriese hat geschrieben:
24.04.2019 05:09
Beim Knickebein ist (für mich) es ebenso fraglich, wie beim Begriff "Düppel".
Heute morgen habe ich übrigens rein zufällig die Antwort auf deine Frage (warum "Düppel"?) gefunden. Im entsprechenden Kapitel über "Window" bzw. "Düppel" im Buch Most Secret War schreibt Jones, dass die Deutschen ihre ersten Versuche damit über dem Düppel-Anwesen bei Berlin gemacht hätten. :-)

Mal schauen, ob wir die Sache mit dem Knickebein auch noch konklusiv geklärt bekommen ;)

Benutzeravatar
christianCH
Forenuser
Beiträge: 216
Registriert: 05.02.2014 08:23
Ort/Region: Berner Jura (CH)
Kontaktdaten:

Re: Knickebein

Beitrag von christianCH » 09.05.2019 19:11

Tafelspitz hat geschrieben:
23.04.2019 21:11
[…] kann es sein, dass es sich bei der Abbildung auf der Hinweistafel vor Ort gar nicht um eine Knickebein-Anlage handelt? […]
Doch … das Foto zeigt die 95 m Anlage von Maulburg, wie es auf der Tafel im Nachweis steht. Die 30 m Anlagen hatten eine abgeknickte Antenne, wohl Namensgeber. Aber einen belastbaren Beleg habe ich noch nicht gefunden.

Die jüngst neu erstellte Infotafel enthält trotz Hinweise meinerseits immer noch den Fehler, dass vom Typ "Knickebein 12" geschrieben wird.
Gruss, christianCH

Benutzeravatar
christianCH
Forenuser
Beiträge: 216
Registriert: 05.02.2014 08:23
Ort/Region: Berner Jura (CH)
Kontaktdaten:

Re: Knickebein

Beitrag von christianCH » 17.01.2020 11:30

Kleine Knickebein Übersicht.
Gruss, christianCH

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“