ELOKA Objekte des Ostens

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Antworten
Gast

ELOKA Objekte des Ostens

Beitrag von Gast » 03.03.2004 08:38

Guten Tag allerseits,
schon seit längerem schau ich gerne mal rein in die "lostplaces". Da sie außerordentlich viele interessante Informationen, illustriert mit guten Fotos enthalten. "Hängen" bleibe ich dann oft bei den Fotos über Objekte der Funkaufklärung. Da mich diese besonders interessieren.
Was mich jedoch immer wieder verwundert ist, das zwar recht viel über Objekte der Bundeswehr und der USA zu finden ist, aber fast nichts über die der DDR (MfS, NVA, WGT). Spontan fallen mir da nur Brocken, Holzhausen und Diesdorf ein.
Eigentlich müßte es doch massenhaft ab 1990 entstandene Bilddokumente über solche Objekte existieren.
Woran liegt das? Oder habe ich nur noch nicht die richtigen links gefunden?

Volker

Benutzeravatar
MarcusCDe
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 21.11.2003 10:20
Ort/Region: Neustadt a. Rbge.

Beitrag von MarcusCDe » 03.03.2004 08:50

Also, wenn Du unter ´Suche im Forum´ nur mal als Beispiel
als Suchwort ´NVA´ eingibst, wirst Du schon allein 2 Seiten
Ergebnisse bekommen... :thumbup:

Ansonsten: Einfach mal ein paar Artikel schreiben, mich interessiert das Thema auch... :mrgreen:

mfg
Marcus
„Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht.“ Peter Ustinov

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8585
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 03.03.2004 13:21

Moin!

Ich versteh' de Frage und kann auch die Antwort liefern: Die Sowjets hatten auch Türme wie z.B. in Diesdorf, diese wurden aber zum großen Teil (alle?) recht früh nach der Wende gesprengt. Einige Objekte sind jetzt wieder in Nutzung, manche ganz zivil, andere weniger. Gemeinsam ist ihnen, daß oft die interessantesten heute entweder weg oder nicht mehr zu begehen sind. Ein schönes Beispiel dafür ist das Objekt, in dem das MfS mehrere norddeutsche Richtfunkstrecken abhörte - in Wichtigkeit stand es "URIAN" (Brocken) kaum nach, heute ist es privat bewohnt, die Antennenträger verschwunden.

Mike

Gast

Beitrag von Gast » 03.03.2004 15:30

Marcus,
gern, doch leider kann ich keine eigenen Fotos liefern, da nicht vorhanden.
hier Fotos vom MfS Aufklärungspunkt im Ellenbogen (Eisenacher Haus) Tarnname "Blitz" und der sowjetischen Anlage auf dem Großen Gleichberg.
http://www.eaglehorse.org/2_border_miss ... sigint.htm

MikeG,
mit dem frühen und schnellen Abriß magst Du einen Grund genannt haben. Er erscheint mir aber nicht plausibel genug um die gesamte Abwesenheit von Bildmaterial zu erläutern.Manch einer will vielleicht sein Material nicht mit anderen teilen. Mit Sicherheit wurde viel fotografiert und gefilmt. Und einige Bilder, wie vom "Urian" und vom "Blitz" haben es ja auch ins web geschafft. Andere eben nicht. In Fernsehreportagen und in Zeitungen kam ja zur Wendezeit einiges. Beispiele: Objekte der HA III des MfS in Biesenthal und in Berlin Wuhlheide. Auch über diese gibt es gewiß auch noch gute Fotos.

Volker

HW
Forenuser
Beiträge: 1898
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 03.03.2004 15:43

Auch in der Tschechischen Republik (früher CSSR) gab/gibt es einige Türme (Die Katze). Sie sind aber heute, wenn sie nicht abgerissen wurden, Aussichttürme. Irgendwo habe ich aber eine Kurzinfo darüber. So aus dem "Stehgreif" habe ich für die ehem. DDR anzubieten:
Rüggow, Funkaufklärungszentrum Nord
Rohrberg, Funkaufklärungszentrum West
Scheuder, Funkaufklärungsregiment 2
Zella-Mehlis, Funkaufklärungszentrum Süd

Entweder gute Bekannte beim BGS mal fragen oder selber mal die Grenze abfahren und mit dem Fernglas schauen.

Gast

Beitrag von Gast » 03.03.2004 15:49

HW,
für die genannten Objekte des ZFD gibt es zwei empfehlendwerte Seiten. Erstens diese http://www.vogl-dessau.de/VerwAuf.htm und zweitens diese hier http://www.bischoff-internet.de/index.htm

Volker

Gast

Beitrag von Gast » 03.03.2004 16:06

Da will ich mal versuchen ein Foto reinzustellen.
Objekt der Funkabwehr des MfS in Gosen. Aufgenommen 1990.

Volker
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Gast

Beitrag von Gast » 03.03.2004 16:11

Volker,

in dem Objekt haben sich aber verschiedene Truppenteile getummelt,

GS

Gast

Beitrag von Gast » 03.03.2004 18:04

Hallo ELOKA Freunde,
habe gerade noch eine Seite vom Polednik gefunden. Dort dürfte die Aufklärungsstation "Topas" abgelichtet sein.
http://www.sweb.cz/marc.potuzak/polednik.htm#2nd

Volker

HW
Forenuser
Beiträge: 1898
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 03.03.2004 18:48

Ich habe jetzt etwas rausgesucht, habe aber leider keine Angaben zur Quelle (vermutlich aus einem Buch). In der damaligen CSSR gab es nach dieser Aufstellung an folgenden Orten/Höhen Abhöranlagen:
Asch
Grünberg
Ahornberg
Tillenberg
Cerchov
Mittagsberg

Also, auf mal rüber über die Grenze, nicht nur zum preiswerten Tanken, Speisen und sonstwas, auch mal wandern auf die Hügel.

"Topas" hat Ähnlichkeit mit Cerchov (so sah er jedenfalls zuletzt aus)

volker, die Seite von www.manfred-bischoff.de ist hier bei uns gut bekannt.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“