Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Gefahren bei Begehung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charly
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 111
Wohnort oder Region: Trier

Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 16:47 Antworten mit Zitat

Hallo,
mit dem Schimmel das kann wirklich schlimm werden,
wobei ich gerade bei Wikipedia lese, dass Aspergillus Flavus angeblich
identisch mit Penicilium Rubrum wäre icon_question.gif icon_question.gif icon_question.gif
Das kann also cancerogen, lungenschädlich etc. sein, frag am besten mal beim RKI [Robert Koch-Institut] nach.
Bei den Milzbrandbriefen hatten die damals "partikelfiltrierende Halbmasken"
empfohlen, dass sind diese weißen Dinger aus dem Baumarkt oder vom Schreiner,
es kann also sein, dass diese gegen das Einatmen von Sporen, auch von Schimmel, schützen.
Die Milzbrandhotline vom RKI ist möglicherweise unter 01888/754-3430
Mo-Fr 9:00-17:00 noch erreichbar,
die normale Telefonnummer des RKI ist 030 - 18754-0.
Gruß
Charly
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 17:38 Antworten mit Zitat

Hallo,

Du willst doch nicht wirklich empfehlen, mal eben die Milzbrand-Hotline anzurufen, um zu fragen, ob Atemschutzmasken aus dem Baumarkt auch vor der Belastung mit Schimmelpilzsporen bei derartigen Freizeitaktivitäten schützen??? Ich gehe davon aus, dass diese Hotline nur für Notfälle, d.h. für Milzbrand-Verdachtsfälle genutzt werden soll...

Und was ist überhaupt das RKI?

Matthias
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2761
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 18:01 Antworten mit Zitat

Incognitus hat folgendes geschrieben:
Hallo,

Du willst doch nicht wirklich empfehlen, mal eben die Milzbrand-Hotline anzurufen, um zu fragen, ob Atemschutzmasken aus dem Baumarkt auch vor der Belastung mit Schimmelpilzsporen bei derartigen Freizeitaktivitäten schützen??? Ich gehe davon aus, dass diese Hotline nur für Notfälle, d.h. für Milzbrand-Verdachtsfälle genutzt werden soll...

Und was ist überhaupt das RKI?

Matthias


1. Keine Ahnung für welche Fälle diese Hotline gedacht ist - ACHTUNG zumindest die erste Nummer ist ne Sonderrufnummer, sprich der Anruf kann "teuer" werden!

EDIT: Schein ne normale Info Hotline zu sein, siehe hier:

Sprich dürfte die falsche Hotline sein. Die BErliner Festnetz-Nummer scheint da besser zu sein.

2. RKI => http://de.wikipedia.org/wiki/Robert-Koch-Institut oder http://www.rki.de/

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de


Zuletzt bearbeitet von Oliver am 28.03.2008 18:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 928
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 18:04 Antworten mit Zitat

Incognitus hat folgendes geschrieben:


Und was ist überhaupt das RKI?



Moin Matthias!

Das RKI ist das Robert Koch Institut !

Wiki schreibt dazu:
Das Robert Koch-Institut (RKI) ist das Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten in Berlin und eine zentrale Überwachungs- und Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland, die direkt dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist.

Das RKI hat natürlich auch ne Homepage:

http://www.rki.de/

Die schreiben auf ihrer Homepage zum Thema Infektionsschutz -- Biologische Sicherheit folgendes:

Falls erforderlich können Sie sich für weitergehende Informationen auch an die Zentrale Informationsstelle des Bundes für Biologische Sicherheit im Robert Koch-Institut wenden
(Telefon 01888-754-3430, Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr).

Und genau dort würd ich mal anrufen!

Das mit der Milzbrandhotline würd ich dagegen lassen, da es sich a) nicht um Milzbrand handelt und b) diese Hotline was für konkrete Verdachtsmomente von Bioterroristischen Anschlägen ist!

Gruß
Thomas
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 19:26 Antworten mit Zitat

Krakau hat folgendes geschrieben:


Das RKI ist das Robert Koch Institut !


Danke Dir (und auch Oliver!) für die Informationen, wieder was gelernt!

Krakau hat folgendes geschrieben:

(...)

Das mit der Milzbrandhotline würd ich dagegen lassen, da es sich a) nicht um Milzbrand handelt und b) diese Hotline was für konkrete Verdachtsmomente von Bioterroristischen Anschlägen ist!

Gruß
Thomas


Dann hatte ich ja den richtigen Verdacht... Milzbrand ist ja nun noch ein anderes Kaliber als Schimmelpilz.

Grüße,
Matthias
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8333
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.03.2008 22:52 Antworten mit Zitat

Moin!

Davon abgesehen, dass das RKI sicher ein interessantes Thema ist: Die ursprüngliche Frage bezog sich auf Sicherheit bei Begehungen. Zum Thema Schimmel: Eine gute Feinstaubmaske (gibts sogar im Baumarkt) ist immer eine gute Idee. Und falls es viel Schimmel ist, kann man noch mittels Tyvek-Wegwerfkombi aufrüsten ...

Mike
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2719
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 08:51 Antworten mit Zitat

Hallo,
kennst Du das Befahrerhandbuch der GAG? Schau mal rein:
http://www.untertage.com/cms/c.....y/1/39/93/

Evtl. findest Du auch was bei http://www.unterirdisch-forum......y.php?f=53 (Hier das Kleinanzeigenboard)

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Charly
 


Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 111
Wohnort oder Region: Trier

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 11:35 Antworten mit Zitat

Hallo,
@ Krakau das ist die gleiche Nummer, also sollte man es doch lieber unter der Nummer mit Vorwahl Berlin versuchen.
@MikeG Gibt es wirklich einen Unterschied Feinstaubmaske/filtrierende Halbmaske?
Ich habe ein Päckchen davon mit Doppelbeschriftung (im Februar gekauft) zu Hause rumliegen.
Gruß
Charly
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 12:29 Antworten mit Zitat

Hallo,
hier gibt es einen wichtigen Hinweis wofür man welche Maske benutzen sollte.

http://de.wikipedia.org/wiki/P....._Halbmaske

Ich würde da schon auf etwas wenn auch wenig kosten spieligeres zurückgreifen als auf eine einfache Baumarktsmaske. Die schützt nämlich wirklich nur gegen den sich abgelagerten Staub in so einem Objekt. Etwas Besseres gibt es bestimmt im Sanitätsbedarf. Sonst einfach ne Gasmaske aus dem BW-Shop verwenden. Da geht man auf Nummer sicher.

Gruß, Jan.
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 29.03.2008 12:41 Antworten mit Zitat

und noch auf die Frage zu den Schimmelpilzen:
Gefährlich an so etwas sind meist deren Abbauprodukte. Als Stoffwechselprodukt des Aspergillus flavus entsteht z.B. Aflatoxin und damit ist wirklich nicht zu spaßen. Das kann nämlich schon in geringsten Dosen Leberschäden verursachen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen