Marinesender DHJ58

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Benutzeravatar
lump007
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2011 23:14
Ort/Region: Droisdorp
Kontaktdaten:

Re: Marinefunksendestelle Hürup

Beitrag von lump007 » 07.01.2012 23:34

bettika hat geschrieben:Hallo,
die o.g Liegenschaft steht auch auf der Konversionsliste 2011.
Der User @lump007 hat auf seiner HP
http://lump007.bplaced.net/mueller.ja-n ... nsburg.htm
Dokumente von der Entstehung des Schutzbaus 1978
veröffentlicht, die ein einzigartiges Zeitdokument darstellen. :thumbup: :thumbup:

Grüsse
bettika
:thanx:

Hallo Leutz !
Es freut mich, dass meine Bericht und Bilder auf
meiner Homepage so gefallen. Darum habe ich mir die
Arbeit gemacht. die Seite erneut zu überarbeiten. Habe
Die alten Dias erneut eingescannt, so das diese nun mit
größerer Auflösung gedown werden können. Leider habe
ich die ganz alten s/w Negative und einen ganzen Karton
Fotos vom Bau einmal verliehen. Eine Frau und solche Sachen
sollte man nie verleihen, denn entweder bekommt man diese
kaputt oder gar nicht mehr wieder. Es sind mit nur wenige
kleine s/w Fotos geblieben, die ich einscannen konnte !

Ich hoffe, dass euch die neue Seite gefällt
und verbleibe bis denne !

Eurer lump007

Der Link für die Documentation

http://lump007.bplaced.net/mueller.ja-n ... nsburg.htm

Benutzeravatar
lump007
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2011 23:14
Ort/Region: Droisdorp
Kontaktdaten:

Re: Marinefunksendestelle Hürup

Beitrag von lump007 » 23.08.2012 14:45

lump007 hat geschrieben:
bettika hat geschrieben:Hallo,
die o.g Liegenschaft steht auch auf der Konversionsliste 2011.
Der User @lump007 hat auf seiner HP
http://lump007.bplaced.net/mueller.ja-n ... nsburg.htm
Dokumente von der Entstehung des Schutzbaus 1978
veröffentlicht, die ein einzigartiges Zeitdokument darstellen. :thumbup: :thumbup:

Grüsse
bettika
:thanx:

Hallo Leutz !
Es freut mich, dass meine Bericht und Bilder auf
meiner Homepage so gefallen. Darum habe ich mir die
Arbeit gemacht. die Seite erneut zu überarbeiten. Habe
Die alten Dias erneut eingescannt, so das diese nun mit
größerer Auflösung gedown werden können. Leider habe
ich die ganz alten s/w Negative und einen ganzen Karton
Fotos vom Bau einmal verliehen. Eine Frau und solche Sachen
sollte man nie verleihen, denn entweder bekommt man diese
kaputt oder gar nicht mehr wieder. Es sind mit nur wenige
kleine s/w Fotos geblieben, die ich einscannen konnte !

Ich hoffe, dass euch die neue Seite gefällt
und verbleibe bis denne !

Eurer lump007

Der Link für die Documentation

http://lump007.bplaced.net/mueller.ja-n ... nsburg.htm
Neuer Link zur Documentation
http://home1944.piranho.de/mueller.ja-n ... nsburg.htm
Der Henker von London

Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 343
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 23.08.2012 16:11

Danke für die Dokumentation!

Ich war als 21er 98 mal zu Besuch da drin.

Benutzeravatar
lump007
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2011 23:14
Ort/Region: Droisdorp
Kontaktdaten:

Beitrag von lump007 » 23.08.2012 17:55

dolphiner hat geschrieben:Danke für die Dokumentation!

Ich war als 21er 98 mal zu Besuch da drin.
---------------------------------------------------
Nur schade das es so wenige Bilder von dem Bunker und
dem Abstimmittelhaus gibt. Das Abstimmittelhaus steht ja
frei in der Landschaft und ist ja nur zu einem drittel eingebuddelt. Und man kann es ja
vom Zaun aus fotografieren ohne aufs Militärgelände zu müssen

Dagegen ist der Bunker ja nicht zu sehen. Er ist ja ganz mit Erde überdeckt.

So viel wie ich weis sollte der Bunker nach dem Bau sogar wieder gesprengt werden,
weil durch ein falsches Bodengutachten der Bunker an einer Seite um 1.5 m abgesackt währe,
Und der ganze Bunker würde an dem 200 m tiefen Brunnen hängen der ja nicht abgesackt währe.

Ob man den Schaden behoben hat oder der Bunker nicht weiter abgesackt ist konnte ich nicht mehr verfolgen.

mff HJP
Der Henker von London

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1825
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Hürup

Beitrag von bettika » 14.12.2012 18:36

Triker hat geschrieben:Hallo,
der Langwellensender war Anteil der Sendeanlage in Hürup. Dazu gab es dort 3 Masten, die mit einer Top-Load betrieben wurden. Diese Masten wurden gesprengt. Eher wohl in 2004 und nicht wie von mir angegeben 1995.
Roland
Hallo,
aus meiner Dia-Zeit,aufgenommen auf einem Rundflug Angeln 2003,
da hatte ich mehr einen Blick für die Rapsfelder :lol:

Grüsse
bettika
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1825
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Marinefunksendestelle Hürup steht zum Verkauf

Beitrag von bettika » 21.10.2017 11:43

Hallo,
Die BImA bietet die ehemalige Funksendestelle zum Verkauf an.
https://www.immobilienscout24.de/expose/100220804#/
Das Grundstück ist eine Teilfläche der freigegebenen ehemaligen Marinefunksendestelle Hürup und ist mit zwei oberirdischen Schutzbauwerken (eines davon zweigeschossig) und diversen Funkgittermasten bebaut (Baujahr ca. 1981). Aufgrund der ehemaligen militärischen Nutzung als Funksendestelle ist das gesamte Grundstück in einer Tiefe von ca. 0,50 cm unterirdisch zwischen den einzelnen Funkgittermasten elektronisch verkabelt. Zu den Bauwerken bestehen folgende bautechnischen Angaben: Sendergebäude u. Werkstatt Nr. 2: BGF 2.315,99 m², bebaute Fläche 1.244,19 m², Nutzfläche ca. 526 m² Außenmaße ca. 20,70 m x 39,08 m, Deckenhöhe ca. 3,80-3,90 m, Wandstärke ca. 0,80 -0,90 cm Gebäude Nr. 3: Nutzfläche ca.129 m², Außenmaße ca. 9,20 m x 16,90 m, Gesamthöhe ca. 17,75 m, Deckenhöhe 3,30 m
Grüsse
Beate
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
lump007
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2011 23:14
Ort/Region: Droisdorp
Kontaktdaten:

Re: Marinefunksendestelle Hürup steht zum Verkauf

Beitrag von lump007 » 22.10.2017 02:17

bettika hat geschrieben:Hallo,
Die BImA bietet die ehemalige Funksendestelle zum Verkauf an.
https://www.immobilienscout24.de/expose/100220804#/
Das Grundstück ist eine Teilfläche der freigegebenen ehemaligen Marinefunksendestelle Hürup und ist mit zwei oberirdischen Schutzbauwerken (eines davon zweigeschossig) und diversen Funkgittermasten bebaut (Baujahr ca. 1981). Aufgrund der ehemaligen militärischen Nutzung als Funksendestelle ist das gesamte Grundstück in einer Tiefe von ca. 0,50 cm unterirdisch zwischen den einzelnen Funkgittermasten elektronisch verkabelt. Zu den Bauwerken bestehen folgende bautechnischen Angaben: Sendergebäude u. Werkstatt Nr. 2: BGF 2.315,99 m², bebaute Fläche 1.244,19 m², Nutzfläche ca. 526 m² Außenmaße ca. 20,70 m x 39,08 m, Deckenhöhe ca. 3,80-3,90 m, Wandstärke ca. 0,80 -0,90 cm Gebäude Nr. 3: Nutzfläche ca.129 m², Außenmaße ca. 9,20 m x 16,90 m, Gesamthöhe ca. 17,75 m, Deckenhöhe 3,30 m
Grüsse
Beate
Danke dir bettika für die Nachricht !

Habe es auf meinen Homepages eingebunden !

Hier die beiden LINKS

http://harlekin.square7.ch/MARINESENDER_DHJ58.htm

http://lump007.bplaced.net/MARINESENDER_DHJ58.htm

(Admin: Foto aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht)
Der Henker von London

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1825
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Marinefunksendestelle Hürup steht zum Verkauf

Beitrag von bettika » 26.04.2018 19:55

bettika hat geschrieben:Hallo,
Die BImA bietet die ehemalige Funksendestelle zum Verkauf an.
https://www.immobilienscout24.de/expose/100220804#/
Hallo,
Die Gemeinde Hürup hat von Ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht und eine Teilfläche mit dem ehem. Wachgebäude als zukünftigen Bauhof erworben
Der Kaufvertrag für den neuen zentralen Standort auf dem Konversionsgelände der ehemaligen Marinefunksendestelle in Weseby ist inzwischen ebenfalls abgeschlossen. Die Fläche beträgt 1,9 Hektar einschließlich des Wachgebäudes und kostet 110 000 Euro. – Quelle: https://www.shz.de/19683391 ©2018
Auch die Restfläche wurde von der Gemeinde als " Erneuerbare Energiepark" überplant
http://lump007.bplaced.net/1978_Flensbu ... age13.html

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Benutzeravatar
lump007
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 27.08.2011 23:14
Ort/Region: Droisdorp
Kontaktdaten:

Marinefubksender

Beitrag von lump007 » 26.04.2018 21:50

Danke dir Bettine muß man nun sehen was mit Hürup geschieht !

Hier noch mal mein Link !



http://lump007.bplaced.net/MARINESENDER_DHJ58.htm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Der Henker von London

Tribun
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 02.04.2019 20:08
Ort/Region: Iserlohn

Re: Marinesender DHJ58

Beitrag von Tribun » 02.04.2019 21:13

Moin, ich war 1986 in Sengwarden als Tastfunker im Bunker und habe die RELEASE OF NATO NAVAL COMMUNICATIONS EXERCISE ORDERS raus gezittert. Mein bester Kumpel H. H. aus Stephanopel was als Schreibfunker der Herr der VV.
-.. .... .--. ..... ....- .- .-. .- .-.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“