Besichtigung Gefechtsführungsbunker Erich

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Antworten
Benutzeravatar
René
Forenuser
Beiträge: 205
Registriert: 27.05.2003 21:58
Ort/Region: Berlin

Beitrag von René » 08.04.2006 22:08

Der Bau ist ein absoluter Hammer. Die Fotos können nicht im entferntesten das vermitteln, was einen dort erwartet!

Ralf o. a., kannst Du mir noch mal erklären, was es mit den Holzverkleidungen der Außenwände auf sich hat (besonders im Bereich des Untergeschosses)? Ist es Splitterschutz gegen abplatzenden Beton? Zur Feuchteregulierung? Ich habe da bestimmt wieder nicht zugehört :?

Danke sagt
René (der sich offensichtlich nicht so recht vom Erich trennen wollte)
Man kann das Leben nicht verlängern, nicht verbreitern- aber vertiefen :-)

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 09.04.2006 13:24

Was war das eigenlich nochmal für ein Teil auf Christels letztem Foto? Stand das Teil nicht in der Nähe der Kälteanlagen? Man beachte die schwingende Lagerung.
Grüsse,
Christoph

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 09.04.2006 13:33

René hat geschrieben:Ralf o. a., kannst Du mir noch mal erklären, was es mit den Holzverkleidungen der Außenwände auf sich hat (besonders im Bereich des Untergeschosses)? Ist es Splitterschutz gegen abplatzenden Beton? Zur Feuchteregulierung?
Im Bereich des Treppenhauses an den Seitenwänden war ja auch großflächig Holzverkleidung zu sehen. Ich meine es war als Splitterschutz gedacht. Ralf kann bestimmt mehr dazu sagen.

Hatte der Bunker eigentlich auch eine Zerschellschicht gegen direkten A-Waffeneinschlag, so wie bei der 5001 in Prenden?
Grüsse,
Christoph

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 09.04.2006 13:36

derlub hat geschrieben:Was war das eigenlich nochmal für ein Teil auf Christels letztem Foto? Stand das Teil nicht in der Nähe der Kälteanlagen? Man beachte die schwingende Lagerung.
Hi, das war ein Trafo.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2351
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 09.04.2006 13:41

derlub hat geschrieben:Stand das Teil nicht in der Nähe der Kälteanlagen?
Grüsse,
Christoph
Hallo Christoph,

eigentlich stand der Trafo eher in der Nähe des Eingangsbereiches (war hinter einer der orangenen Türen).

Gruß, Christel

Wolfgang (†)
Forenuser
Beiträge: 249
Registriert: 27.06.2002 13:06
Ort/Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag von Wolfgang (†) » 09.04.2006 13:50

derlub hat geschrieben: Hatte der Bunker eigentlich auch eine Zerschellschicht gegen direkten A-Waffeneinschlag, so wie bei der 5001 in Prenden?
Grüsse,
Christoph

Hallo Christoph,


ich meine mich erinnern zu können, das Ralf sagte, "Es gibt eine 2m Dicke Zerschellplatte", und das bei einer Bunkerwandstärke von 3,5m.

Schon echt wahnsinn, was da verbaut worden ist.


Gruß
Wolfgang
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." (Albert Schweizer)

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 09.04.2006 14:00

Wolfgang hat geschrieben:
derlub hat geschrieben: Hatte der Bunker eigentlich auch eine Zerschellschicht gegen direkten A-Waffeneinschlag, so wie bei der 5001 in Prenden?
Grüsse,
Christoph

Hallo Christoph,


ich meine mich erinnern zu können, das Ralf sagte, "Es gibt eine 2m Dicke Zerschellplatte", und das bei einer Bunkerwandstärke von 3,5m.
Jepp, so war es.

Was ich nicht ganz mitbekommen habe war, wie das Heizöl/Diesel angeliefert wurde. War der Bunker an die Nato-Pipeline angeschlossen ode kamen da Tanklaster vorbei? Wobei ich mir letzteres nicht so ganz vorstellen kann, bei 12x 33.000l ist es ja nicht mit 3-4 Lastern getan, die da mal kurz vorbeifahren.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
Christel
Moderator
Beiträge: 2351
Registriert: 04.05.2003 22:54
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Christel » 09.04.2006 15:36

Wolfgang hat geschrieben:Es gibt eine 2m Dicke Zerschellplatte", und das bei einer Bunkerwandstärke von 3,5m.

Schon echt wahnsinn, was da verbaut worden ist.

Gruß
Wolfgang
Hallo Wolfgang,

ich zitiere hier mal Stefan Best (Autor "Geheime Bunkeranlagen der DDR", Seite 20).

Über die Zerschellschicht der 5001 in Prenden schreibt er folgendes:
> Die Zerschellschicht über dem Bauwerk, mit einer Stärke von 3,75 m zum First auf 4,65 m ansteigend, ist aufgeteilt in eine Lage Stahlbeton-Fertigbalken mit einen Höhe von 45 cm sowie einer monolitisch gegossenen Stahlbetonschicht in Stärke von 3,3 m.<

Gruß, Christel

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 09.04.2006 15:43

Danke Euch für die Antworten.
Gravedigger hat geschrieben:Was ich nicht ganz mitbekommen habe war, wie das Heizöl/Diesel angeliefert wurde. War der Bunker an die Nato-Pipeline angeschlossen ode kamen da Tanklaster vorbei?
Die Tanks wurden laut Ralf tatsächlich von Tanklastern gefüllt. Rechts neben dem Eingangsstollengebäude befinden sich die Einfüllstutzen dafür. Diese mussten aus irgendeinem Grund, den ich vergessen habe sogar nocheinmal neu gebaut werden und sind nun in 2-facher Ausführung vorhanden.
Ich denke mal, dass mit einer kompletten Füllung das Gröbste ersteinmal getan war. Vermute, die NEAs wurden nur zu Wartungszwecken hin und wieder angeworfen. Ansonsten gab es ja wohl für die Friedensnutzung Strom über das Ortsnetz, oder?!

Vielleicht kann Ralf ja einiges zu diesen Fragen erläutern.
Grüsse,
Christoph

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 09.04.2006 16:00

Naja, irgend was werden die ja auch zum heizen gebraucht haben.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Antworten