Flugmelde-Leit-Stellung 1. Ordnung "Heidschnucke"

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 829
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Flugmelde-Leit-Stellung 1. Ordnung "Heidschnucke"

Beitrag von Zwackelmann » 07.06.2024 16:49

Hallo Eric,

Hältst Du es für realistisch, dass man sich die Mühe des Transportes von der Höseler Straße bis zum Abtskücher Teich gemacht haben soll, bloß um die Geräte zu entsorgen? Der Weg bis zum nächsten Schrottplatz wäre angesichts des damaligen Rohstoffmangels sicher sinnvoller gewesen, aber ich will auch nicht unterstellen, dass es nicht dennoch so gewesen sein kann.

Schönen Gruß, Thomas!
Ich bin mal wieder gesperrt, Ihr habt das super im Griff...

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3508
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Re: Flugmelde-Leit-Stellung 1. Ordnung "Heidschnucke"

Beitrag von EricZ » 09.06.2024 09:48

Moin Thomas,

genau diese Gedanken habe ich damals gegenüber dem Zeitzeugen auch geäußert. Er entgegnete, dass in den ersten Jahren nach Kriegsende nicht alles so sinnvoll und sachgerecht gemacht wurde, wie wir es heute mit dem zeitlichen Abstand beurteilen (können). Vielen sei es einfach nur darum gegangen, schnellstmöglich Spuren zu beseitigen. Da es ja einige Funkmeßgeräte in der Stellung gab, würde ich mir vorstellen, dass man nicht alles in den See geschmissen hat, sondern vielleicht nur Reste von Jagdschloß, welches lediglich einen guten Kilometer vom See entfernt gestanden hat.

Eine abschließende Antwort auf diese uns eigentümlich erscheinende Vorgehensweise, werde ich nicht mehr erfragen können, weil der damalige Zeitzeuge nicht mehr unter uns weilt. Ob in dem See überhaupt getaucht werden darf, ist mir nicht bekannt.

Grüße, Eric
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“