Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Antworten
Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 20.05.2024 06:18

Bei zahlreichen HGÜ-Anlagen übernimmt die Erde die Aufgabe eines Poles, was in hohem Maße Materialkosten einspart. Insbesondere bei Seekabelübertragungen wird dies praktiziert, weil man im Meer vorzüglich Elektroden platzieren kann.

Erdungselektroden für HGÜ-Anlagen erfordern inklusive ihrer Platzierung eine sorgfältige Planung und Ausführung um Korrosion durch Streuströme möglichst gering zu halten. In zahlreichen Fällen sind Kathode und Anode verschiedenartig ausgeführt.

Doch nun zurück zum Thema: bei der HGÜ "Elbe-Projekt" sollte eine bipolare 200 kV-Verbindung zwischen Vockerode und Berlin-Marienfelde hergestellt werden. Wie war der Neutralleiter dieser Anlage geplant? Da wegen des 2. Weltkrieges Materialknappheit herrschte lag es nahe, die Erde hierfür zu verwenden. Sollte dies der Fall gewesen sein, wo lagen die Erdungselektroden? Oder hat man ein isoliertes Kabel als Neutralleiter verwendet?

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 163
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark
Kontaktdaten:

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Frank K. » 20.05.2024 09:34

Moin,
in der Dokumentation 'Historie Energieübertragung' steht dazu »
zwei Massekabel für je 120 MW: 150 mm² Al, 12 mm Papierisolierung, Außendurchmesser 52 mm

Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 21.05.2024 12:37

Vielen Dank für die Antwort.

Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 23.05.2024 01:34

Welchen Querschnitt hatten eigentlich die beiden Hochspannungskabel?

lars
Forenuser
Beiträge: 604
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von lars » 23.05.2024 07:46

Moin,
Toliman hat geschrieben: 23.05.2024 01:34 Welchen Querschnitt hatten eigentlich die beiden Hochspannungskabel?
150 qmm, wie von Frank K. geschrieben, mit Massekabel ist keine Erdleitung im Sinne von elektrischer Masse gemeint, sondernhttps://de.wikipedia.org/wiki/Hochspann ... Massekabel

viele Grüße Lars

Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 23.05.2024 20:35

Laut https://www.vde.com/resource/blob/20208 ... r-data.pdf , Seite 13 gab es - wie ich vermutete - doch zwei Erdungselektroden. Wo befanden sich diese genau?

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 163
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark
Kontaktdaten:

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Frank K. » 24.05.2024 11:40

Moin,
die auf Seite 13 des zuvor verlinkten PDF-Dokumentes enthaltene Skizze des Stromrichters ist im Prinzip auch in der genannten Dokumentation aus #2 hier enthalten. Dort nur eine Seite und die Zeichnungen sind keine Kopien. In der Doku steht dazu
(8) Erdungstrenner,
(9) Kabelendverschlüsse,
(10) 200(220)-kV-DC-Kabel und
(11) geerdeter Nullpunkt (Erdungsbrunnen).

Der Text der Kabelbeschreibung in der Doku ist nicht exakt formuliert, das könnten 2 Gleichspannungskabel + 2 Massekabel (als Nullpunkt) oder eben tatsächlich 2 Massekabel als Erdkabel sein. Dafür spricht auch daß keine weiteren technischen Daten zu den Kabeln angegeben sind.

Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 26.05.2024 22:39

Es wäre noch interessant herauszufinden, ob und wo diese Erdungsbrunnen waren. Auf dem Areal der Stromrichterstationen wahrscheinlich nicht, denn dies macht man wegen der Streustromkorrosion nicht.

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 163
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark
Kontaktdaten:

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Frank K. » 28.05.2024 16:18

Moin,
in Vockerode gibt es im Bereich der HGÜ ein kleines einzeln stehendes Gebäude bei 51.84169, 12.35696
das hat eine Größe von rund 10 × 20 m und hat etwa 40 m Abstand vom südlichen Ende der Halle. Das käme für den Erdbrunnen in Betracht.
Das gesicherte Wissen um größere Abstände ist später entstanden.

Hinweis » die auf Seite 13 des verlinkten PDF-Dokumentes rechts neben der Skizze des Stromrichters enthaltene Fotographie ist nicht in der HGÜ-Halle in Vockerode aufgenommen. Die Aufnahme von 2011 zeigt die Nord-/Westseite der Halle, die aktuelle Aufnahme von Google-Earth die Süd-/Ostseite. Das passt nicht zusammen, da das Foto nicht beschriftet ist kann da alles Mögliche an unbekanntem Ort abgebildet sein.

Toliman
Forenuser
Beiträge: 297
Registriert: 28.11.2017 20:58
Ort/Region: Böblingen

Re: Erdungsschema der HGÜ "Elbe-Projekt"

Beitrag von Toliman » 28.05.2024 18:00

Ich vermute, daß die Fotografie auf Seite 13 von https://www.vde.com/resource/blob/20208 ... r-data.pdf den Stromrichter der HGÜ-Versuchsanlage zwischen Moabit und Charlottenburg zeigt.

Antworten