Bombardierung Ford Werke

Gerüchte, Geschichten, Utopien
Gesperrt
Josch
Forenuser
Beiträge: 82
Registriert: 29.12.2019 22:32
Ort/Region: Nettetal

Re: Bombardierung Ford Werke

Beitrag von Josch » 13.03.2024 12:49

Liebe Gemeinde!

Bleiben wir bei den Tatsachen.

Ford ist genauso wie IG Farben Leverkusen nicht ernsthaft bombardiert worden.

Es gibt im Bomber-Baedecker einen Hinweis das beide Werke primäre Ziele waren, nach Änderung der Bomberdirektive wurde das Bombardieren industrieller Ziele in den Hintergrund gestellt.

Es gibt bis jetzt keine Hinweise von Seiten der allierten Luftwaffe, das die beiden Werke absichtlich verschont wurden.
Von daher habe ich mein Augenmerk auf die IG Farben Prozesse gelenkt.

https://archive.org/stream/ig-farben-ri ... Y_djvu.txt

Der Tenor lautet in etwa: Carl Crauch war im Vorstand von Ford und IG Farben. Die Werke der IG Farben in der amerikanischen Zone haben im Krieg keine nennenswerten Schäden erlitten (Ausnahme Ludwigshafen), die zu einem Totalausfall der Produktion führten. In Kriegsspielen hatte man auf deutscher Seite die Bombardierung der Werke in Betracht gezogen. Besondere Maschinen wurden in den Fabriken extra mit Bunkern versehen. Zum Kriegsende lag die deutsche Produktion höher als zu Kriegsbeginn.

Überdies soll IG Farben über einen internen Spionagering verfügt haben. Das Kontakte zu den amerikanischen Dependancen von IG Farben auch während des Krieges bestanden ist wahrscheinlich. Allen Dulles in der Schweiz hatte Kontakt zur IG Farben interhandel.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1801
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Re: Bombardierung Ford Werke

Beitrag von niemandsland » 22.03.2024 00:54

Guten Tag,

inzwischen hat das Thema "Bombardierung Ford Werke" 11 Seiten, dem Themen-Starter war es bisher nicht möglich eindeutige Belege für seine Behauptungen (USA haben die Ford-Werke und andere Firmen absichtlich verschont) anzuführen. Alles was ich bisher hier zu diesem Thema gelesen habe, fällt für mich - da nicht bewiesen - unter den Punkt "Verschwörungstheorie".

Zeitzeugen leben nicht mehr. Dokumente wird es nicht geben. Und das Thema "verfälscht" (dies ist meine persönliche Meining) Ereignisse und Geschichte. Am Ende glauben jüngere Mitmenschen diese Ausführungen noch. Nichts von dem was hier bisher behauptet wurde, lässt sich gegenwärtig mit der aktuellen Forschung (dies ist meine persönliche Meinung) in Einklang bringen.

Die ganze Themathik wirft meiner Meinung nach ein komisches Licht auf dieses Forum.

Daher wäre mein Vorschlag: Thread zu!

Und das ganz ohne IRONIE!

Mit freundlichem Gruß,
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

Gesperrt