Betriebswohnungen

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 22.09.2008 03:19

master hat geschrieben:Nannte sich zu dem weiter oben im Thread angegebenen Zeitpunkt "Postscheckamt".

Wenn ich richtig informiert bin befindet sich heute ein Hotel in dem Gebäude.
Richtig, Dorint-Hotel, heute: Dorint Sofitel Am Alten Wall Hamburg, Alter Wall 40, 20457 Hamburg

Bis ~ 1998: Postscheckamt/Postgiroamt.Hamburg (das Postscheckamt wurde während der Privatisierung mit dem Postsparkassenamt zur Postbank Hamburg vereinigt und zog zu diesem in die City-Nord).

Ofizielle Anschrift damals:

PSchA Hmb
2000 Hamburg 11
Alter Wall 46

Auch im Postscheckamt hatte die Post zwei Dienstwohnungen, für Hausmeister und Aufzugswart.

Bilder vom Umbau 1999
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus HH-Rbo
manni

Gast

Beitrag von Gast » 22.09.2008 21:26

Auch in den meisten Gaswerken befanden sich Werkswohnungen. Diese waren in der Regel sogar wesentlich besser ausgestattet als dies zur entsprechenden Zeit üblich gewesen war, z.B. mit (kostenloser) Heizung, Warmwasser, Vorgarten, oder (wie z.B. in Augsburg) mit von innen zu bedienenden Fensterläden.

Bilder noch erhaltener Werkswohnungen gibt es hier (Gaswerk München):

viewtopic.php?t=11236

und hier (Gaswerk Augsburg):

viewtopic.php?t=12135

Grund für den Luxus war nicht nur die schnelle Verfügbarkeit des dort wohnenden Personals, sondern auch der Versuch, den unbeliebten Arbeitsplatz Gaswerk (schwere Arbeit in heisser, stinkender, schmutziger Umgebung) für die Mitarbeiter attraktiver zu gestalten.

Aus dem gleichen Grund verfügten viele Gaswerke über eine umfangreiche "Infrastruktur", wie Kantine, Kegelbahn, Schwimmbad und sonstige Goodies.

Schöne Grüsse,
Axl[/url]

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 2098
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 23.09.2008 22:15

manni hat geschrieben: PostGiroAmt (lost) ? Postamt 11 (lost) ? OVSt (VNK) 36/37 Börse ?
Das "Postobjekt " hat sich im Gebäude östl. der Haltestelle Rödingsmarkt befunden, keine Ahnung, was dort untergebracht war.

Djensi

Benutzeravatar
manni
Forenuser
Beiträge: 337
Registriert: 27.04.2004 01:50
Ort/Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag von manni » 24.09.2008 03:31

Djensi hat geschrieben:Das "Postobjekt " hat sich im Gebäude östl. der Haltestelle Rödingsmarkt befunden, keine Ahnung, was dort untergebracht war.
Das war dann wohl das „Alte Klöpperhaus” im Rödingsmarkt 9. Dort war das Postscheckamt drin, bevor es 1961 in den Neubau am Alten Wall 46 umzog.

In das Alte Klöpperhaus zog dann das Postsparkassenamt (PSA Hmb) ein, das sich bis dahin im Alten Wall 55 befand.
Um 1985 wechselte das PSA dann in die City-Nord.

Seitdem ist die Post dort eigentlich ganz raus, glaube ich.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus HH-Rbo
manni

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 2098
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 24.09.2008 10:16

BINGO! Das isses!

:-)
Djensi

Eierauge

Gegenüber vom "Alten Wall 46"

Beitrag von Eierauge » 13.08.2011 08:21

Hallo,

es gibt aber noch eine Besonderheit beim Gebäude des alten PSchA/PGiroA in Hamburg. Der mittlerweile abgetragene Überbau hat das Hauptgebäude über mehrere Stockwerke mit dem gegenüberliegenden Haus verbunden. Im Überbau waren Buchungssäle. Der heutige "Alter Wall 61" gehörte auch zum Dienstgebäude des PSchA. Und genau dort im Keller war die eine Kopfstation der ersten Rohrpostanlage, die vom dortigen Postamt 11 zum Postamt 1 ging. Die Räume schlossen damals an das Postamt Hamburg 11 am Möckerndamm an. Das Ein- und Abgangspostamt des PSchA.

Ich weiß nicht, was aus der historischen Anlage geworden ist? Ich kann mich nur dran erinnern, dass Anfang der 80er die Räumlichkeiten als "geschichtsträchtiger Ort" bereits genutzt wurden. Mal schauen, ob ich noch irgendwo analoge Bilder davon habe.

Wer kann dazu was sagen?

Anno
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 09.08.2023 07:36
Ort/Region: Hamburg

Re: Betriebswohnungen

Beitrag von Anno » 03.11.2023 14:38

Das Haus am "Alten Wall" wurde mittlerweile drei Mal "umgebaut. Nachdem die Post das Gebäude Ende der 1990er verkauft hatte, riss der neue Eigentümer "Dorint" den Überbau ab. Auch der Anbau, in dem das Rechenzentrum unterbegracht war, verschwand. Das gesamte Gebäude wurde wohl qusi entkernt, neu aufgebaut. Später übernahm "Sofitel" das GEbäude und werkelte wohl erneut drin herum. Nun hat ein amerikanisches Unternehmen das Haus gekauft. Erneut erfährt es ein Lifting, doch Abriss, da traut sich wohl niemand ran. Wahrscheinlich, weil es direkt am Fleet liegt.

Anno_Berlin
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 03.11.2023 14:23
Ort/Region: Berlin

Re:

Beitrag von Anno_Berlin » 09.12.2023 06:53

manni hat geschrieben: 24.09.2008 03:31
Djensi hat geschrieben:Das "Postobjekt " hat sich im Gebäude östl. der Haltestelle Rödingsmarkt befunden, keine Ahnung, was dort untergebracht war.
Das war dann wohl das „Alte Klöpperhaus” im Rödingsmarkt 9. Dort war das Postscheckamt drin, bevor es 1961 in den Neubau am Alten Wall 46 umzog.

In das Alte Klöpperhaus zog dann das Postsparkassenamt (PSA Hmb) ein, das sich bis dahin im Alten Wall 55 befand.
Um 1985 wechselte das PSA dann in die City-Nord.

Seitdem ist die Post dort eigentlich ganz raus, glaube ich.
Die "Postbank" gibt es als solche heute nicht mehr. Die Deutsche Bank hat das Unternehmen vollständig übernommen. Reste an Belegschaft in der City Nord sind umgezogen in das auf dem ehemaligen Gelände der Oberpostdirektion Hamburg erbaute neue Bürogebäude gleich gegenüber. Der Gebäudekoplex des Postgiroamtes Hamburg in der City Nord sollte eigentlich auch umgebaut/abgerissen werden, wird derzeit aber als Flüchtlingsunterkunft für die Ukraine genutzt.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 2098
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Betriebswohnungen

Beitrag von Djensi » 12.12.2023 15:37

Anno hat geschrieben: 03.11.2023 14:38 Das Haus am "Alten Wall" wurde mittlerweile drei Mal "umgebaut. Nachdem die Post das Gebäude Ende der 1990er verkauft hatte, riss der neue Eigentümer "Dorint" den Überbau ab. Auch der Anbau, in dem das Rechenzentrum unterbegracht war, verschwand. Das gesamte Gebäude wurde wohl qusi entkernt, neu aufgebaut. Später übernahm "Sofitel" das GEbäude und werkelte wohl erneut drin herum. Nun hat ein amerikanisches Unternehmen das Haus gekauft. Erneut erfährt es ein Lifting, doch Abriss, da traut sich wohl niemand ran. Wahrscheinlich, weil es direkt am Fleet liegt.
Ja neulich gerade gesehen, es wird bis auf die Böden und Außenwände zurückgebaut, das gleicht einem Teilabriss.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 2098
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Betriebswohnungen

Beitrag von Djensi » 13.12.2023 16:44

War heute vor Ort, es wird nahezu vollständig abgerissen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten