Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Fragen und Antworten zu Archiven, Literatur und anderen Quellen
Antworten
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1773
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von niemandsland » 22.11.2023 11:15

Moin,

ich möchte mein neustes Projekt hier kurz vorstellen, und würde mich freuen, wenn es Unterstützung hier aus dem Forum erhält.

Bereits am 15.01.2021 bin ich mit der Webseite https://www.flak-artillerie.de/ online gegangen. Die Webseite bestand am Anfang aus einem Forum (inzwischen wird auf das Forum von Geschichtsspuren weitergeleitet) und einen Wiki.

Ich möchte mit dem Projekt, die schweren Batterien / Feuerstellungen der Flak-Artillerie im ehem. Zuständigkeitsbereich des Luftgaukommandos (LGK) XI (Hannover / Hamburg Blankenese) erfassen. Was insgesamt ein recht großes Gebiet darstellt.

Die Grenzen sind ersichtlich aus folgenden Karten aus dem BAMA: RL 2-III/1783 (1938), RL 2-III/1749 (1939), RL 2-III/1752 & 1753, sowie RL 2-III/1755 (1944).

Insgesamt ein sehr großen Gebiet was z.B. zu einem späteren Zeitpunkt u.a. Dänemark mit einbeziehen wird.

Ich habe das ganze Projekt schon mal sehr entspannt auf 10 Jahre +/- angelegt. Denke, damit liegt man durchaus im Rahmen.

Mein persönliches Ziel ist die Erfassung der Luftwaffen- und Marine-Flak in diesem Gebiet. Mit der Einschränkung, das ich nur mit authentischen Aktenmaterial arbeiten möchte, und höchstens zur Orientierung auf Bücher zurückgreife.

Hinzu kommt das ich nach Möglichkeit die Quellen alle angeben möchte, was ebenso für Menschen gilt, die dieses Projekt mit unterstützen. Mir ist wichtig das man nicht einfach irgendwas ins Web stellt, sondern das ganze für interessierte Menschen als Basis für weitere Recherchen dienen kann.

Darüber hinaus möchte ich keine Geschichten schreiben oder über Einzelschicksale berichten. Es geht mir um die Erfassung der Stellungen, und um die Informationen, die in diesem Zusammenhang von Interesse sind.

In den vergangenen Jahren habe ich bereits zu einigen Städten gearbeitet, und ich bin davon überzeugt, das man diesen Weg weiter verfolgen kann. Nicht nur das... über die Jahre kann man fast alles neu mit Updates verfeinern, weil immer mehr Akten in den europäischen Archiven digital zur Verfügung gestellt werden. Besonders hervorheben möchte ich hier das Bundesarchiv - Militärarchiv in Freiburg, sowie das National Archiv - Record Administration (NARA) in den USA. Darüber hinaus ist z.B. die Air Force Historical Research Agency, auf der Maxwell Airforce Base (AFB) mit ihrer Microfilm Digitalisierung eine weitere interessante Quelle.

Dies sei mal eine kurze Beschreibung meines Projekts...!

Die Webseite ist hier: https://www.flak-artillerie.de/ zu finden.

Über Updates informiere ich in den NEWS: https://wiki.flak-artillerie.de/doku.php?id=news

Soweit...

Ich würde mich sehr über Kritik, Verbesserungsvorschläge, Ideen, Informationen, Quellen, usw. usf. freuen.

Es sei noch angemerkt das ich nichts verkaufe, nichts verschenke und keinerlei finanzielles Interesse besteht. Die Seite wird einzig und allein von mir betrieben. Und ich arbeite daran, wie es meine Gesundheit mir ermöglicht. Das heißt es wird immer wieder Phasen geben, wo mal nix passiert. Meine Hauptaktivität findet zwischen Herbst und Frühjahr statt. Im Sommer ruht die Arbeit fast komplett.

Genug Blah Blah...

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

Benutzeravatar
deku
Forenuser
Beiträge: 277
Registriert: 07.01.2016 21:25
Ort/Region: Ba-Wü & Hessen

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von deku » 23.11.2023 20:46

Tolles Projekt!!

Ich bin gespannt, was sich zu den Nordseeinseln ansammeln wird, besonders Helgoland und Borkum. (Ob dir der Borkum-Faden ein wenig helfen kann, vermag ich nicht zu beurteilen; irgendwo dort hatte ich einen Link eingestellt, der umfangreiche Auflistungen zu den Inseln (außer Helgoland) enthält)
Tutto nel mondo è burla, l’uom è nato burlone. (Boito/Verdi, Falstaf)

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1773
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von niemandsland » 29.11.2023 20:53

@ deku

Ich verwende ungern andere Quellen als offizielle Archive. Ich möchte etwas erarbeiten, was man nutzen kann um seine Recherche zu intensivieren. Genau wie ich die Flakstellungen z.B. mit georeferenzierten Luftbildern versuche nachzuweisen. Hier kann man sich einfach das Luftbild erwerben, und die Geodaten z.B. via Google, Bing usw. nutzen. Ich möchte eine Gewisse Grundlage schaffen.

Thema: "Helgoland"

Helgoland ist anstrengend. Ich habe inzwischen das KTB vom KiA Helgoland inzwischen 3, 4 mal komplett hinsichtlich einiger Fragestellungen ausgewertet. Ich bin dabei eine eigene Karte basierend auf Luftbild-Interpretation und eben Funde in Archiven zu erstellen. Auch hier ist z.B. das Buch Hochseefestung Helgoland, Band 2 nicht brauchbar. Weil (das habe ich nachgewiesen) und mit einem der Autoren diskutiert, die Unterlagen nicht vollständig ausgewertet wurden. Oder z.T. auch nicht vorlagen. Zur Orientierung ist der Band aber auf jeden Fall geeignet. ;-) Aber es gibt mehr Informationen, als darin verarbeitet wurden.

Dazu kommen aber auch nocht andere "interessante" Berichte. Wie z.B. der offizielle Bericht zu den Luftangriffen auf Helgoland im April 1945. Der Bericht über die Sprengung der Insel. Und noch so einiges mehr.

Wer möchte und sich für den 1. WK und Helgoland interessiert, der wird in einigen franz. Archiven fündig. Vieles ist schon digitalisiert. Wobei ich mir diese Unterlagen nur mal angesehen habe und sofern Stellungen nachgenutz wurden, mir die Daten notiert. Aber wie gesagt... es gibt schöne und interessante Broschüren aus den 1920er Jahren (leider überwiegend in Französisch!).

Dezember / Vorweihnachtszeit

Ich muss mal sehen mit welchem Thema ich weitermache. Und ob das jetzt noch vor Weihnachten weiter geht, oder erst im Jahr 2024. Es passiert im Moment einfach zu viel. Die vielen schönen Digitalisate z.B. im Bundesarchiv, im britischen Nationalarchiv, Microfilme von AFHRA und NARA Washington D.C. und und und... es ist einfach eine große Maße an Informationen, die man (am besten) in Ruhe durcharbeitet... und sollte 2024 von NARA T-1022 OKM kommen.... dann werde ich alles noch mal zurückstellen. Weil ich dann die ganzen KiA KTBs in Ruhe auswerten werde.

Weil was man in den vergangenen Jahren so "gesammelt" hat, ist teilweise in einer Auflösung wo man nur Augenkrebs bekommt, und sonst nix. Weil 2 DIN-A4 Seiten in 640x480 Pixel einfach nichts halbes und nichts ganzes sind. Wie gesagt.. Augenkrebsanwärter. ;-)

Hinzu kommt das es einfach noch so viele schöne Rollen im NARA gibt, die sich wohl kein Mensch je bestellt hat. Oder fotografiert hat, so das ich der Veröffentlichung der entsprechenden Digitalisate sehr gespannt entgegensehe. So wie ich z.B. gerad T-321 auswerte. Wie gesagt... es sind wirklich tolle Sachen schon verfügbar und es ist fest damit zu rechnen, das sich auf diesem Gebiet im kommenden Jahr (oder in den kommenden Jahren) so einiges noch tun wird.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich das alles noch entwickelt. Gerade jetzt wo auch kleinere Stadtarchive beginnen, zu digitalisieren. Wer hat schon mal in Hintertupfingen geschaut, was es im Archiv gibt? :-) Will sagen... wer die Liste der Stadtarchive ansieht, und was da teilweise noch interessantes liegt... wird die kommenden Jahre sicherlich nicht langweilig. Und ich gehe davon aus, das danach einiges an Büchern überholt sein wird. Aber warten wir es ab...

Soweit...

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

Benutzeravatar
deku
Forenuser
Beiträge: 277
Registriert: 07.01.2016 21:25
Ort/Region: Ba-Wü & Hessen

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von deku » 29.11.2023 21:23

...leider kann ich dir keine Quelle der Art bieten, die deinen Ansprüchen genügt. Ich selber (laienhaft, ich weiß) traue der "Fachliteratur" mehr als du ;) -- aber wie dem auch sei: nach meiner laienhaften Meinung ist die Darstellung der Flak auf Norderney hier recht gut gelungen http://marineartillerie.festungnorderne ... erien.html (ich kann natürlich nicht beurteilen, wie du das einschätzt)

was mir noch nebenbei einfällt: bzgl. Helgoland dürften Lokalisierungen einzelner Flak-Geschütze wie z.B. der Falm Flak-Batterie (neben/bei der Batterie Jacobsen) problematisch sein, weil es das Gelände in der ehemaligen Form nicht mehr gibt (!)
Tutto nel mondo è burla, l’uom è nato burlone. (Boito/Verdi, Falstaf)

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1773
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von niemandsland » 30.11.2023 15:27

deku hat geschrieben: 29.11.2023 21:23
http://marineartillerie.festungnorderne ... erien.html (ich kann natürlich nicht beurteilen, wie du das einschätzt)

was mir noch nebenbei einfällt: bzgl. Helgoland dürften Lokalisierungen einzelner Flak-Geschütze wie z.B. der Falm Flak-Batterie (neben/bei der Batterie Jacobsen) problematisch sein, weil es das Gelände in der ehemaligen Form nicht mehr gibt (!)
Hallo Deku,

zu Deiner Antwort.

!Webseite!

Die Webseite ist nett designed. Erinnert mich aber irgendwie an eine Publikation aus dem Podzun Verlag. Da waren die Quellen immer sehr ähnlich angegeben. An der Stelle wäre ich schon raus. :-)

!Helgoland!

Ich habe die Koordinaten von allen Geschützen auf Helgoland inzwischen via georeferenzierte Luftbilder von 1945 ermittelt. Darüber hinaus habe ich im Landesarchiv NRW eine Bildserie Anfang der 1950er Jahre von Hansa Luftbild entdeckt, die die Insel direkt nach der Übergabe zeigt. Alles zusammen habe ich für die Auswertung verwendet.

Was den Umgang mit Quellen betrifft, so muss man bedenken, das oft Bücher vor der Zeit des Internets erstellt wurden, und das es schwierig war, seine Finger an Quellen zu legen. Heute klickt man ein, zwei Seiten an, gibt ein paar Begriffe ein, und findet schöne Dinge. Damals musste man sich vor Ort begeben. Und hatte oft nur eine begrenzte Anzahl an Akten, die man einsehen konnte. Und wenn man nicht "zufällig" vor Ort war, dann wurde der Spaß auch schnell recht teuer und zeitraubend.

Wenn ich mich nur an die ersten Scans aus dem Bundesarchiv Berlin erinnere, wo ich für eine DIN-A4 Seite 10 EUR (!!!) bezahlt habe.
Heute übrigens zum kostenlosen Herunterlanden online. Allerdings etwa 10 Jahre später.

Aber das waren eben auch andere Zeiten. Oder wenn man zum Beispiel an das Standartwerk von Michael Foedrowitz "Bunkerwelten" denkt. Wahrscheinlich könnte man heute einiges genauer Recherchieren. Aber für die damalige Zeit einfach ein super Werk.

Letztendlich kommt es bei allem auf den eigenen Anspruch an. Wenn man mit dem was man online findet, zufrieden ist. Alles gut. Wenn man mehr möchte, dann muss man eben hier und da selbst Hand anlegen. ;-)

Und um Zurück zu Helgoland zu kommen... meine ersten eigenen Notizen zu Helgoland sind jetzt fast 2 Jahre alt. Okay 2 Monate fehlen. Im Frühjahr 2021 hab ich begonnen, zu Helgoland zu recherchieren und begonnen Material zu sammeln. Fertig bin ich noch lange nicht. ;-)

Also wie ich schon schrieb... es kommt immer auf den eigenen Anspruch an, die Zeit die man hat und die man für ein Projekt aufwenden kann, und letztendlich was es eben an Quellen gibt. Oder was man - sagen wir - für sich erschließen könnte.

Mir hat z.B. jemand hier aus dem Forum für dieses Projekt für den Monat April 1945 alles zu Luftangriffen aus dem britischen Nationalarchiv kostenlos zur Verfügung gestellt. Das betrifft die Unterlagen aus PRO 14, PRO 25 und PRO 27. Damit lässt sich dann schon ganz brauchbar arbeiten. Dazu gibt es Unterlagen im BAMA in Archiven in NRW. In Kanada und in Australien. IMT, usw. Wahrscheinlich noch andernorts, wenn man nur richtig sucht.

Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Bericht über die Luftangriffe am 18. und 19. April 1945 verfassen, und hatte zu diesem Zweck das Archiv auf Helgoland angeschrieben. Als mir der gute Herr dort sagen wir mal unfreundlich geantwortet hatte, hab ich mir gedacht, es geht komplett ohne seine Unterstützung. Und dann habe ich eben begonnen, zu Helgoland zu Sammeln.

Da ich aber noch z.B. im KTB "lücken" habe, und ich diese hoffentlich ausfüllen kann, wenn von NARA T-1022 kommt, halte ich mich mit Helgoland etwas - sagen wir - zurück. ;-)

Soweit mal...

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

OWW
Forenuser
Beiträge: 774
Registriert: 31.07.2004 16:32
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von OWW » 01.12.2023 17:59

Hi Guido,
es entwickelt sich prächtig.
Freue mich über die geballte Information!
Gruß Oliver

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1773
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung: [ wiki.flak-artillerie.de ] Flak Artillerie

Beitrag von niemandsland » 01.12.2023 22:17

@ OWW

Moin,

Danke für die Blumen. Es wäre nur schön wenn es sich nicht alles wie Kaugummi ziehen würde. Es schreibt sich immer so leicht... man recherchiert so ein wenig vor sich hin (wem erzähle ich das) und am Ende hat man einige Hundert Seiten an Dokumente gelesen, was in Büchern gerne in ein paar Absätzen zusammengefasst wird. Und dazu oft noch fehlerhaft. Gut, ich schließe Fehler auch bei mir nicht aus. Bin ja nur ein einfaches, älteres berentetes Wesen der Gattung "Mensch" und mit Sicherheit nicht perfekt. Und (das kann Norbert sicher bestätigigen) oft nicht mit sonderlich viel "Geduld" gesegnet. Was dazu führt, das ich oft mehrere Projekte nebeneinander in Angriff nehme. Aber alles wird dann irgendwie mit der Zeit abgearbeitet. Wie gerade jetzt aktuell. Eigentlich hatte ich mir gerade wieder die DIN-A4 Plastik-Box "Helgoland" aus dem Büro geholt, und ins Wohnzimmer geschleppt (ja, ich arbeite gerne noch mit sowas wie PAPIER!) und auf einmal bin ich über das KTB Flakgruppe Hannover gestolpert. Es passieren schon manchmal komische Sachen. Jedenfalls landete die Platik-Box erstmal auf dem Drucker (die perfekte Ablage neben dem Computer) und der Ordner "Flakgruppe Hannover" (ja, so ein stinknormaler DIN-A4 Ordner) hat inzwischen ein paar Hundert DIN-A4 Seiten mehr Inhalt. Aber so ist das eben. Wenn per Fall-Zu was auftaucht, dann ändern sich schon mal die Prioritäten. Wobei ich jetzt nach drei oder vier Durchgegängen mit Auswertung zum Aufschreiben der Information komme. Mal sehen wann ich das in einem Text verwurschteln kann. Mein Text jedenfalls zu Hannover (glaub von 2015) verdient längst ein Update. Naja... tja.. so sieht das im Moment aus. Und wie ich schon schrieb, wenn NARA mit T-1022 (OKM) kommt, wird sich so oder so alles um Wochen oder Monate verschieben. So viele schöne Informationen in Sachen Flak, die dann darauf warten ausgewertet zu werden. Ohne Augenkrebs und ohne irgendwelche Limits. Höchstens ein wenig Ernüchterung wenn die eine oder andere Seite, Teile oder so, über die Jahre verloren gegangen sind. Aber ich hoffe einfach mal das beste. Auf jeden Fall werden die nächsten Wochen und Monate sehr spannend. Es liegt so viel Material rum, das nur darauf wartet ausgewertet zu werden. Und ich Lobe den Menschen der OCR erfunden hat... das macht es noch mal interessanter... es ermöglicht die Verknüpfung von Informationen in Datenbanken. Da wäre z.B. MACR, RL 19-11/*, AIR 14, AIR 25, AIR 27 und noch viele weitere schöne Informationen, die man sinnvoll verknüpfen kann. Aber kommt Zeit kommt Rat... oder wie als Signatur unter meinen Beiträgen steht: Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht? Es hat ja Zeit. In diesem Sinne..

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

Antworten