Bunker-Komplex unter Heide

Gerüchte, Geschichten, Utopien
Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2898
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Shadow » 03.11.2023 19:52

hendrikfubu hat geschrieben: 03.11.2023 15:41 Moin Moin,
Also ohne hier Informationen preiszugeben möchte ich kundt tuen dass ich schon seit mehreren Jahren in der kreisstadt Heide zugegend bin und recherchiere was genau sich hier zugetragen hat und was hier alles verbuddelt wurde zu meinem Erstaunen wisst ihr nichts und zu meinem Erstaunen weiß ich auch noch nicht alles aber das was ihr wisst ist gar nichts😁🥳
Vorstellung und Begrüssung fallen hier normalerweise etwas anders aus.
Möchtest Du es nochmal mit einem zweiten Anlauf versuchen oder soll ich das lieber beenden?

Shadow.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1763
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: GU5 (52.37 9.66)
Kontaktdaten:

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von niemandsland » 04.11.2023 16:22

hendrikfubu hat geschrieben: 03.11.2023 15:41 Also ohne hier Informationen preiszugeben möchte ich kundt tuen dass ich schon seit mehreren Jahren in der kreisstadt Heide zugegend bin und recherchiere was genau sich hier zugetragen hat und was hier alles verbuddelt wurde zu meinem Erstaunen wisst ihr nichts und zu meinem Erstaunen weiß ich auch noch nicht alles aber das was ihr wisst ist gar nichts😁🥳
Moin,

die Frage die sich mir a) stellt... haben wir den 1. April und b) was möchte uns der Schreiber dieser Zeilen mitteilen?
Es ist schön das Du dich offensichtlich für Heimatgeschichte interessierst, nur um nichts zu sagen, hättest Du dir diese Zeilen (und uns ebenso) (er-) sparen können, weil Null Inhalt. Ein Forum lebt davon, das man sich austauscht und diskutiert.

In der Schule sagte der Lehrer zu meiner Zeit gerne: 6 setzen! :x

Schönes Wochenende!

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit! :jump:

Benutzeravatar
Relicconnoisseur
Forenuser
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2024 12:05
Ort/Region: Heide

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Relicconnoisseur » 17.01.2024 09:07

Moin zusammen!

Aktuell bin ich selbst einigen "Legenden" auf der Spur und dabei auf dieses Forum und speziell diesen Thread gestoßen.
Nachdem ich fertig war mich über Hendriks Beitrag aufzuregen, habe ich beschlossen als echter Heider mein bisschen Wissen mit euch zu teilen.

Zu Objekt 1: Auch ich halte das für ein reines Gerücht. Als Kinder hatten wir hier früher Freunde wohnen und haben uns damals überall dort rumgetrieben. Ein paar alte baufällige Garagen die wirklich nur aus einem Betonquader und klapprigen Metalltoren bestehen mit nichts als Müll drinnen. Diese sind umgeben von einem alten Maschendrahtzaun der gebaut wurde um, und ich zitiere hier jetzt die dort ansässigen Rentner: "die Polen aus den Garagen von den Fahrrädern fernzuhalten". Der Rest der Grünfläche ist wirklich einfach nur gemeinsame Grünfläche auf der sich über die Jahre vereinzelt Anwohner unrechter weise immer wieder versucht haben "Eigenland" abzustecken und zu gestalten. Heute sieht das ganze nicht anders aus. Aber wenn einer noch konkrete Ideen, Spuren oder Hinweise hat, kann ich gerne noch einmal vorbeischauen - es sind von mir nur wenige Minuten Fußweg entfernt...

Lasst mich Objekt 3 vorziehen, denn da wird's nicht spannender: Vor ein paar Jahren war es noch ein "großer grüner Kasten" und ich meine es war die klassische gelbe Elektrizitätswarnung angebracht, kann mich da aber auch irren. Jedenfalls wurde der kasten irgendwann umgebaut und gehört heute zur GlobalConnect GmbH, Ihr liegt mit eurer Vermutung moderne Telekommunikation also ganz richtig.

Objekt 2, hier wird es dann interessanter und ich denke ich kann hier fast alle offenen fragen klären, denn ich war schon selbst drinnen!
Es ist leider schon bald 20 Jahre her, aber damals befand sich in diesem Bunker ein Bogensportverein in dem ich kurz Mitglied war. Als junger Teenager kam mir der Bunker damals riesig vor, lange "Hallen" die zum vernünftigen Bogenschießen gereicht hatten. Auch an zwei "Maschinenräume" erinnere ich mich, vernünftige sanitäre Einrichtungen, weiterere Abschnitte, die noch ausgebaut werden sollten.
In den vergangenen Jahren kamen die Erinnerungen hoch und mein Interesse an der Geschichte des Bunkers wurde geweckt. Alles was ich weiß werde ich gleich in der nächsten Antwort niederschreiben, möchte jedoch vorab mitteilen das ich von Materie und Begrifflichkeiten noch nicht viel Ahnung habe.
Ich kann meinen eigenen Benutzernamen nicht buchstabieren.
Kein BackUp, kein Mitleid!

Benutzeravatar
Relicconnoisseur
Forenuser
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2024 12:05
Ort/Region: Heide

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Relicconnoisseur » 17.01.2024 10:48

Weiter mit Objekt 2:
Meine Recherchen begannen wo meine Erinnerungen aufhörten und setzte beim Bogensportclub an. Dieser existierte von 2005 bis 2006, und ich konnte mich noch an den Namen des Vereins und des damaligen Besitzers erinnern. Es heißt immer "das Internet vergisst nicht", aber ganz so einfach wurde es mir dann doch nicht gemacht. Nach intensivem googeln stolperte ich dann auf irgendeiner Seite über die URL der Homepage des Vereins. Glücklicherweise waren in der Waybackmachine einige Kopien hinterlegt. Die Seite war damals schon minimalistisch und da man früher noch alle Bilder in irgendwelchen Portalen hochgeladen und (mit nun toten) Verlinkungen gearbeitet hat, war die Homepage relativ nackt. Immerhin hat der Besitzer jedoch damals ein kleines bisschen zum Bunker geschrieben:

Bei unserem Haus handelt es sich um eine ehemalige Verstärkerstelle der "Deutschen Post", gelegen in der schönen Kreisstadt Heide. Die Verstärkerstelle wurde zur Aufrechterhaltung des Fernmeldenetzes errichtet. Im unterirdischen teil - 1000 Quadratmeter groß - befanden sich große Batterieeinheiten und die Verteilerstellen... Noch erhalten ist das Notstromaggregat und die Filteranlage von heftiger Größe!

Leider keine brauchbaren Bilder. Es gab ein paar Vorschaubilder diese waren jedoch kleiner als unsere Avatare und was vom Bunker selbst war auch nicht wirklich zusehen. Hier konnte ich also schon nichts mehr rauskriegen und etwas Neues ist in dem Bunker nie eröffnet worden.

Meine nächste Anlaufstelle war das Stadtarchiv. Sicherlich habe ich hier nicht alles gefunden was es zu entdecken gibt, aber dennoch gab es endlich ein paar brauchbarere Informationen die ich nun aus diversen Artikeln von 2003 bis 2005 für euch kurz zusammenfassen will:

2003 hat eine Frau das Grundstück von der Telekom gekauft. Hier wird zuerst erwähnt das der Bunkerkomplex "nur" 700 Quadratmeter groß ist, welche sich vor allem aus mehreren 120m² großen Räumen ergeben. Die Telekom hat die Räumlichkeiten tatsächlich nur zu Lagerzwecken und... "um dort nach Feierabend Kraftsport zu betreiben"...genutzt. 700qm² wollte trotz des 31.000 Liter Öltanks niemand heizen, daher bemühte sich die neue Besitzerin um eine vernünftige Nachnutzung. Zu Beginn wurden die Räumlichkeiten an verschiedene Bands als Probenräume vermietet und auch ein Theaterprojekt nistete sich ein, bis dann ab 2005 der Bogensportclub sich dort breit machte.

Die Artikel geben Gott sei Dank aber auch ein bisschen Historisches und Technisches Preis!
Fakt ist der Bunker wurde während des zweiten Weltkrieges gebaut! Die Errichtung lief wohl äußerst geheimnisvoll ab, da zuerst ein riesiger Erdwall als Sichtschutz aufgeschüttet wurde. Der Aushub für den Bunker musste natürlich wo hin, am besten an den Stadtrand. Und der war um 1938 in Heide Süd an den damaligen Enden, der Theodor-Storm-Straße, Vereinsstraße und Johann-Hinrich-Fehrs-Straße. Na klingelts? Wir sind bei Objekt 1! Damals hat man dort eine Schmalspurbahn über die Acker gelegt worüber eine kleine Diesellok mit Loren den Aushub vom Bunker dann nach Heide Süd abtransportiert hat. Der Aushub hat sich über die Jahre verteilt, die Auferstehungskirche im Heimweg steht aber immernoch auf einem "kleinen Hügel".

Direkt bombardiert wurde der Bunker zum Glück nie. Vielleicht wegen der guten Tarnung, denn aus der Luft sieht es eher nach einem Gehöft aus. Ich sage "zum Glück" denn auf Grund der Lichtschächte die um den Bunker herum verlaufen war der Bunker luftschutztechnisch gar nicht sicher gegen Fliegerbomben. Eine im Schacht explodierende Bombe hätte die Glasbausteine zum Verstärkerraum garantiert durchschlagen. Eine Fehlkonstruktion ist der Bunker jedoch nicht gewesen. In Friedenszeiten konnte Tageslicht in die Räume des Bunkers gelangen und im Kriegsfall sollten die offenen Lichtschächte mit Sand verfüllt werden. In den 70ern wurde eine zusätzliche dünne Betonschicht aufgetragen, was leider dazu führte das Feuchtigkeit aus dem Boden nicht mehr entweichen konnte. Auch gab es whl zu Beginn ein anderes Heizsystem mit Kohleheizkesseln die bei Luftalarm mit Brunnenwasser gelöscht werden konnten. Über ein Rohrsystem konnten die Kessel zudem schnell entleert werden um bei einem Bombentreffer das Fluten der Verstärker zu verhindern.

Das sind die Dinge die ich herausfinden konnte. Ergänzend kann ich nur noch sagen, das heute ein Teil des Bunkers in Kellerräume für die Anwohner des Hauses umgebaut wurde. Das Haus hat glaube ich 3-4 Mietparteien und eine kleine Gewerbefläche. Notstromaggregate und Co sind wohl irgendwann für zusätzliche Räume des Bogensportclubs gewichen. Das kann ich mir allerdings nicht ganz vorstellen. So oder So sind dort noch immer mindestens 500qm² die von mittlerweile neuen Grundstücksbesitzern irgendwie genutzt werden...

Im Anhang noch ein paar schlechte Bilder aus den Zeitungsartikeln. Unter anderem:
- Luftbildaufnahme 03.05.1943 im Vorbeiflug der Aliierten
- Die ehemalige Grundstücksbesitzerin im Aufgang
- Altes Notstromaggregat
- Besitzerin in einem der 120qm² Räume (Farbfoto)

Viel Text, dafür bitte ich um Entschuldigung!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich kann meinen eigenen Benutzernamen nicht buchstabieren.
Kein BackUp, kein Mitleid!

Benutzeravatar
Relicconnoisseur
Forenuser
Beiträge: 4
Registriert: 09.01.2024 12:05
Ort/Region: Heide

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Relicconnoisseur » 17.01.2024 11:10

Ergo hat geschrieben: 25.07.2023 18:49 Moin in die Runde. Ich bin in der Nähe von Heide aufgewachsen. Mein Vater war jahrzente Maurerpolier in Heide, ist aber bereits verstorben. Ich erinnere mich aber, dass mein Vater in den 70´er Jahren in einem größeren Geschäft (Supermarkt ?) am Markt, im Kellerbereich gearbeitet hat. Er berichtete voller Erstaunen, dass sich in der Kelleraußenwand zur Straße "Markt" eine sehr große Metalltür befand. In dieser Richtung befindet sich auf der anderen Seite (ca. 15 - 20 Meter) der Heider Marktplatz. Mein Opa erklärte ihm dann, dass sich dort unter dem Marktplatz ein Bunker befinden würde. Ob irgend etwas daran in kann ich nicht sagen.
Da hatten Opa und Vater recht, an der Spur ist was dran! Was auch immer dort ist, ist das Objekt meiner aktuellen Recherche. Ich werde berichten. Um noch etwas zu teasern: Eines der Gerüchte dem ich nachgehe, berichtet von einem seeeehr langen Verbindungstunnel von diesem Geschäft bis hin zu einem Punkt nahe der Stadtbrücke. Die Zeit rennt, denn über diesem möglichen Tunnel soll ein Hotel gebaut werden. Ich hoffe ich kriege noch etwas vor Beginn der Erdarbeiten raus...
Ich kann meinen eigenen Benutzernamen nicht buchstabieren.
Kein BackUp, kein Mitleid!

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2898
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Shadow » 17.01.2024 14:23

Relicconnoisseur hat geschrieben: 17.01.2024 11:10 Ich kann meinen eigenen Benutzernamen nicht buchstabieren.
Guten Tag an den User, der seinen eigenen Benutzernamen nicht bustabieren kann.
Ist es ok für Dich, wenn ich Dich mit einem ähnlichen Argument der Einfachheit einfach "RC" taufe?

Ich reibe mir verwundert die Augen, dass auf einem Thread, der dermassen "in die Heide gefahren ist" tatsächlich noch jemand mit ernsthaftem Ansatz einsteigen mag.

Herzlich willkommen hier und zunächst einmal danke für die ausführliche Aufklärungsarbeit zu den Objekten 1-3. Ich finde es immer wieder lustig zu sehen, dass eine Feldbahn mit Loren (an die ich ohne weiteres glauben mag) im Rahmen der Überlieferung von mehreren Generationen von Augenzeugen, die alle dabei waren und es gesehen haben, zu etwas wie des Führers U-Bahn werden.
Ohne die Vorarbeit, die Du hier geliefert hast, würde ich eine Geschichte von einem "laaaangen Tunnel" wahrscheinlich belächeln oder abtun. Jetzt bin ich aber auf weitere Informationen gespannt.

MfG, Thorsten.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 2098
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von Djensi » 18.01.2024 11:38

Von mir auch ein herzliches Dankeschön für den ausführlichen Beitrag und auch ich bin gespannt!!

Beste Grüße

lucius
Forenuser
Beiträge: 57
Registriert: 29.12.2016 10:20
Ort/Region: Annaburg
Kontaktdaten:

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von lucius » 18.01.2024 20:46

Relicconnoisseur hat geschrieben: 17.01.2024 10:48
Viel Text, dafür bitte ich um Entschuldigung!
:.peitschen.: Untersteh dich! Einer der besten Neueinsteiger-Beiträge seit langem.
Das muss eher "Weiter so!" heißen! :thumbup:

Immerhin bestätigt dein Beitrag meine Theorie der Verstärkerstation.

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 844
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Gorleben (demnächst)

Re: Bunker-Komplex unter Heide

Beitrag von TimoL » 19.01.2024 21:29

Ich habe mir den Thread jetzt noch einmal durchgelesen, und musste dabei mit einem kleinen Lächeln im Gesicht daran denken, was Rudolf Augstein im Jahre 1997 einmal zu mir gesagt hat: "An jedem Gerücht, und sei es noch so abstrakt und surreal, ist auch immer ein winzig kleiner Funken Wahrheit dran! Und es sind die winzig kleinen Funken, die am Ende einen Großbrand auslösen...!"
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Gorleben is more than a nuclear waste disposal site, it's a lifestyle!

Antworten