Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von Rex Danny » 27.09.2022 12:40

Durch einen Kollegen wurden mir heute zwei Bilder eines nicht einzuordnenden Objekts am Straßenrand zugeschickt.

Das Objekt weist weder Nummern noch Schriftzüge oder irgendwelche anderen Kennzeichnungen auf.

Der genaue Standort ist in der Ernststraße 20, 21244 Buchholz i. d. Nordheide.

Vielleicht weiß jemand von Euch, um was für ein Objekt es sich hier handelt.

Grüße


Rex Danny
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

MaSt
Forenuser
Beiträge: 75
Registriert: 18.06.2005 08:13
Ort/Region: Schleswig-Holstein

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von MaSt » 27.09.2022 12:52

Das sieht wie eine Kabelsäule aus, diese wurden verwendet um (meistens) Telefonkabel zu verbinden / abzuzweigen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von Rex Danny » 27.09.2022 14:09

Das Teil dürfte einen abnehmbaren Deckel haben. Im Loch befindet sich ein Stück Metall. Ist zwar schwer zu erkennen, dürfte aber für einen Drei- oder Vierkantschlüssel sein. Das kenne ich von Post- bzw. Telekomkästen und auch von den Schaltkästen für Ampelanlagen.

Mein Verdacht ist, daß es sich um einen alten Anschlußkasten der Post für den Übergang vom militärischen ins zivile Telefonnetz aus der Zeit des Kalten Krieges handelt. Liege ich da richtig?

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2885
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von Shadow » 27.09.2022 17:59

Moin,
in der üblichen Postverwendung sieht das aus, wie im Anhang. Der Deckel ist mit einem einfachen Riegel gesichert. Nach dem Öffnen des Riegels hebt man die Platte leicht an und entnimmt sie nach vorn. Mit einer Kennzeichnung habe ich die bewusst noch nicht gesehen.

Ähnlich wie bei Sprengschachtdeckeln...es gibt eine Standardverwendung und es gibt zahlreiche Sonderfälle. Ich habe sie schon in der Nähe von Gasleitungen gesehen ohne abzuklären, was für Technik darin installiert ist. Irgendwo im Forum haben wir mal eine Ansammlung dieser Säulen mit farblich markierten Deckeln gesucht, die sich in einem Ring um die Hardthöhe an strategischen Zufahrten befinden und dort vielleicht als Anschaltpunkt für Sicherungskräfte dienen.

Ohne einen Blick in das Innenleben oder einer Recherche nach vorhandener Infrastruktur im Boden wirst Du keine sichere Aussage treffen können, was das ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von redsea » 27.09.2022 18:40

Hallo Rex Danny,

wie Thorsten schon schrieb, gibt es für diese Betonkästen neben der Postverwendung noch eine Reihe anderer Anwendungen.

Ich habe über Jahre hinweg immer mal wieder nach Informationen über diese offensichtlichen Typen-Elemente gesucht, bislang aber leider erfolglos, so dass mir weder die fachlich korrekte Bezeichnung, noch der/die Hersteller bekannt sind.

Hier im Forum haben wir sie gelegentlich als "Betonpilze" bezeichnet. Über die Forumsuche findest Du unter diesem Suchbegriff einige Beiträge, wie z.B. diesen Beitrag von Chris2706, der das Innere eines Kathodenschutzmeßpunktes der NATO-Pipeline zeigt.

Entlang der CEPS-Leitung-Nr. 10 (TL Bramsche - TL Nienburg) wurden diese als Meßpunkt-Anschlußkasten verwendet und haben einen rot-weißen Anstrich (siehe anhängende Fotos).

Im Bereich von Dükern habe ich sie schon mit gelbem Anstrich gesehen.

Ansonsten läßt sich die Verwendung dieser Kästen lokal nicht eingrenzen. So habe ich sie ohne Anstrich schon mitten in der Landschaft, wie aber auch in Innenstädten gesehen. Das letzte Foto zeigt ein solches Element in der Detmolder Fußgängerzone.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von Rex Danny » 27.09.2022 21:34

Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde meinen Kollegen mal fragen, ob er einen entsprechenden Schlüssel hat und hinter den Deckel schauen kann bzw. ein Bild vom Innenleben schießen kann.

Wenn dies klappen sollte, werde ich das Innenleben hier vorstellen, da ich mich mit so etwas überhaupt nicht auskenne.

Grüße und nochmals Danke für die Antworten


Rex Danny

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von redsea » 03.10.2022 22:30

Hallo Rex Danny,

wir haben gestern einen Stadtbummel durch Detmold gemacht, wobei ich mir diesen Betonpilz nochmal genauer angeschaut habe.

Dabei habe ich festgestellt, dass sich darin ein Stromanschluß befindet (siehe Fotos) und sich auf der gegenüber liegenden Seite ebenfalls ein solches Betonelement mit einem Stromanschluß befindet.

Allerdings sind das in der gesamten Füßgängerzone die einzigen, sofern ich keinen übersehen haben sollte. Also schon recht merkwürdig, denn Stromanschluß für Wochen- oder Weihnachtsmarkt scheidet daher wohl aus.

Einen Hinweis auf den Hersteller konnte ich immer noch nicht finden.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
jgraef
Forenuser
Beiträge: 53
Registriert: 15.03.2015 19:25
Ort/Region: Vellmar

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von jgraef » 03.10.2022 23:07

Moin.

Bei uns hatten die Betonpilze von der Bundespost eine runde Verriegelung.
Man brauchte zum Öffnen also ein Rohrstück mit einer Kerbe. Ich hatte als Jugendlicher mal so nen Schlüssel, der ist mir aber leider irgendwann abhanden gekommen.

Jörg.

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2885
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von Shadow » 03.10.2022 23:27

redsea hat geschrieben: 03.10.2022 22:30 Hallo Rex Danny,

wir haben gestern einen Stadtbummel durch Detmold gemacht, wobei ich mir diesen Betonpilz nochmal genauer angeschaut habe.

Dabei habe ich festgestellt, dass sich darin ein Stromanschluß befindet (siehe Fotos) und sich auf der gegenüber liegenden Seite ebenfalls ein solches Betonelement mit einem Stromanschluß befindet.

Allerdings sind das in der gesamten Füßgängerzone die einzigen, sofern ich keinen übersehen haben sollte. Also schon recht merkwürdig, denn Stromanschluß für Wochen- oder Weihnachtsmarkt scheidet daher wohl aus.

Einen Hinweis auf den Hersteller konnte ich immer noch nicht finden.

Viele Grüße

Kai
Da scheinen mir auf beiden Seiten oben in der Fassade über den Anschlusskästen Haken zu sein.
Vielleicht schaust Du nochmal in der Weihnachtszeit nach.

https://www.lz.de/lippe/kreis_lippe/233 ... -fest.html

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 5091
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Ein nicht einzuordnendes Objekt in Buchholz i. d. Nordheide

Beitrag von redsea » 04.10.2022 20:02

Hallo Thorsten,

gut erkannt. :thumbup:

Du denkst an die evtl. Stromeinspeisung in das Weihnachtsbeleuchtungsnetz? Ein guter Tipp, den ich mir mal entsprechend auf Termin legen werde. ;)

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten