Mineralölsicherungsplan und Treibstoffanlagen "Jakob III" und Jakob IV" in Sachsen

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Antworten
Benutzeravatar
Spooky
Forenuser
Beiträge: 84
Registriert: 29.03.2015 18:30
Ort/Region: Mittweida

Mineralölsicherungsplan und Treibstoffanlagen "Jakob III" und Jakob IV" in Sachsen

Beitrag von Spooky » 09.06.2022 21:36

Hallo alle zusammen…!

Ich bitte an dieser Stelle um Eure Unterstützung - sofern möglich.

Ich recherchiere im Augenblick zu deutschen Rüstungs-Produktionsanlagen, die wegen der zunehmenden Bombardements der Alliierten ab 1944 im Rahmen des Mineralölsicherungsplans verlagert wurden - und zwar nicht nur unter die Oberfläche. Die geheimen Sofortmaßnahmen sind auch als das "Geilenberg-Programm" bekannt.

Meine Recherche betrifft konkret die sogenannten Treibstoff-Destillieranlagen "Jakob III" und "Jakob IV", die gegen Ende des Zweiten Weltkrieges im sächsischen Berbersdorf bei Hainichen entstehen sollten, aber nicht mehr fertiggestellt worden. Laut US-Dokumenten soll es sich dabei um eine primitive Cracking-Anlage gehandelt haben. Andere Quellen berichten, dass in der Anlage lediglich Flugzeugbenzin aus den Leuna-Werken zwischengelagert werden sollte. Also zwei gänzlich unterschiedliche Aufgaben der beiden Anlagen, wobei es sich am Ende wohl nur um eine einzige Anlage am Standort Berbersdorf gehandelt hat.

:!: Mich würde interessieren, ob sich jemand aus Euren Reihen intensiver mit dem Rüstungs-Produktionsanlagen beschäftigt hat und mir sagen kann, welche Aufgaben die "Jakob"-Anlagen (es gab mehrere davon, wobei der Bau einiger dieser Anlagen auch wieder verworfen wurde) tatsächlich hatten? Möglicherweise ist auch jemand im Besitz eines Anlagenplanes der Berbersdorfer Anlage(n), inklusive der Informationen, was der Bau der Anlage kosten sollte usw. Es gibt zwar auch hier Informationen aus US-amerikanischen Quellen. Doch es lässt sich nicht sagen, wie verlässlich diese Angaben sind. Zwar besitzt auch das Bundesarchiv Unterlagen zum "Geilenberg-Programm" und den Geheimprojekten. Doch diese scheinen nach eine Online-Recherche zur fragmentarisch vorhanden zu sein.

Für weitere Informationen und sachdienliche Hinweise wäre ich Euch sehr dankbar. :applause:

Gruß aus Sachsen
Ralf

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“