Flugplatz Oberschleissheim

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Antworten
DasTom
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 26.12.2017 12:02
Ort/Region: München

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von DasTom » 18.04.2022 20:48

Servus an alle!

Seit dem letzten Beitrag ist auch wieder einiges an Zeit vergangen, aber das Thema mit dem ,,Bunker" möchte ich noch zu einem eventuellen Abschluss bringen.
Ich habe Herrn Eschbach dazu befragt und er vermutet, dass in diesem Gebiet Übungen mit Übungsbomen oder anderen Bordwaffen gemacht wurden und es eine Art Unterstand für die Auswerter der Treffer war. Ich möchte Betonen, dass das nur eine Vermutung seinerseits war!

Jetzt hätte ich noch zwei Fragen:
1. Kann mir jemand sagen, was sich an dieser Stelle 48°14'32.9"N 11°34'06.8"E gleich nördlich des Radio Liberty Gebäudes befunden hat? Auf dem Luftbild in Luftgau VII von Herrn Zapf sind da drei Quadratische Wälle zu sehen. Heute sind auch noch Teile davon zu sehen.

2. Weiß noch jemand etwas über die Me 262 in Schleißheim? Ich weiß durch Zeitzeugenberichte und einem Bild von mindestens einer Maschine. Jetzt habe ich aber von einem Bekannten gehört, dass es mehr Maschinen waren, aber ganz sicher war er sich dabei auch nicht. Weiß jemand mehr?

Vielen Dank schon einmal für alle Antworten!

Mfg
Tom

Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 634
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von Zwackelmann » 20.04.2022 14:34

Moin Tim,

Zur Me 262 gibt es eine Menge guter und aktueller Literatur, hast Du da schonmal reingelesen?

Ich frage auch, damit keiner recherchiert, was Du schon weißt. Das ist nämlich recht frustrierend.

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

DasTom
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 26.12.2017 12:02
Ort/Region: München

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von DasTom » 20.04.2022 21:09

Vielen Dank für die Antwort Thomas!

Ja über die ME 262 habe ich mich schon eingelesen bin aber noch lange kein Experte. Also falls ich eine Falschaussage zu diesem Thema mache bitte nicht böse sein und einfach korrigieren! :lightup:
So also über die Me 262 in Schleißheim weiß ich, dass mindestens eine Maschine zu Kriegsende, bei den sich verzweigenden Abstellflächen, süd-westlich des Flugplatzgeländes im Wald stand.
Hier ein Bild der Maschine: https://www.schleissheim.eu/flugzeuge?p ... 7861571f7e (Bild ist in der neunten Reihe von unten)
Die zwei Zeitzeugen konnten das auch so bestätigen. Ob die Maschine schon so aussah als sie von den Amerikanern so gefunden wurde weiß ich leider nicht, allerdings haben die Kinder/Jugendliche auch Teile von den Maschinen die im Wald standen abgebaut und weiterverwendet oder verkauft.
Nach meinem Bekannten soll es noch mehr Me 262 in den Abstellplätzen an der heutigen Jägerstraße gegeben haben. Ganz sicher ist er sich dabei aber auch nicht!

https://www.spiegel.de/geschichte/hitle ... 49270.html In diesem Artikel wird kurz die Ausbildung an einer Zelle einer Me 262 (allerdings ohne Triebwerk) in Oberschleißheim angesprochen.

Die Betonierte Startbahn war damals aber mit 820m viel zu kurz zum Starten. Hätte es aber zum Landen gereicht? :?: Schleißheim wurde ja zum Abstellen von vielen Flugzeugen verwendet.
Nach einem Ortshistoriker von Oberschleißheim war es aber noch geplant, die betonierte Startbahn auf 1.600m zu verlängern und es soll auch schon ein Teil des Waldes östlich gerodet worden sein. Dafür konnte ich aber noch keine Belege finden und auf dem Luftbild In Luftgau VII ist davon auch nichts zu sehen.

Gruß Tom

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 678
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von EPmuc » 22.04.2022 17:33

Das mit den Übungen wäre eine nachvollziehbare Erklärung. Die Reste nördlich der Radiostation sind mir auch schon aufgefallen. Könnten in Zusammenhang mit dem Gefechtsstand Minotaurus nördlich davon stehen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Blechhaferl
Forenuser
Beiträge: 35
Registriert: 30.12.2016 07:37
Ort/Region: München

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von Blechhaferl » 25.04.2022 12:53

DasTom hat geschrieben: 20.04.2022 21:09 Die Betonierte Startbahn war damals aber mit 820m viel zu kurz zum Starten. Hätte es aber zum Landen gereicht? :?: Schleißheim wurde ja zum Abstellen von vielen Flugzeugen verwendet.
Nach einem Ortshistoriker von Oberschleißheim war es aber noch geplant, die betonierte Startbahn auf 1.600m zu verlängern und es soll auch schon ein Teil des Waldes östlich gerodet worden sein. Dafür konnte ich aber noch keine Belege finden und auf dem Luftbild In Luftgau VII ist davon auch nichts zu sehen.

Gruß Tom
Die Me262 brauchte ja keine befestigte Bahn, in Neubiberg starteten und landeten die auf der seinerzeit noch nicht allzulangen Graspiste, ich glaub unter 1000m war die, müsste ich jetzt nachschauen. Ganz zu letzt auf der Autobahn A8.
Gruß
Albert

DasTom
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 26.12.2017 12:02
Ort/Region: München

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von DasTom » 26.04.2022 19:41

Danke für die Antworten!
Damit ist wenigstens etwas Licht ins Dunkel gebracht worden :lightup: !
Gruß Tom

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 678
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von EPmuc » 27.04.2022 18:36

Riem (JV44) hatte ja auch nur eine Graspiste.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3595
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von zulufox » 27.04.2022 22:27

EPmuc hat geschrieben: 27.04.2022 18:36 Riem (JV44) hatte ja auch nur eine Graspiste.
bzw. die Startbahn war noch im Bau, als Steinhoff da den Bruch baute.

Aber generell sollten für die Strahler Start- und Landebahnen gebaut werden. Insbesondere der Start ging dann leichter.
Unterschlauersbach war heiß geliebt bei Starts auf feuchter Grasbahn, das führte öfter zu Ausfällen der Bordelektrik.

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 678
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von EPmuc » 01.05.2022 20:22

zulufox hat geschrieben: 27.04.2022 22:27
EPmuc hat geschrieben: 27.04.2022 18:36 Riem (JV44) hatte ja auch nur eine Graspiste.
bzw. die Startbahn war noch im Bau, als Steinhoff da den Bruch baute.
Richtig, vergaß ich zu erwähnen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Antworten