Französische Peilanlage in Kaltenkirchen

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1937
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Französische Peilanlage in Kaltenkirchen

Beitrag von bettika » 19.02.2022 14:19

Hallo Gunna
Danke für die Info.
Was wurde denn abgebaut?
hat im Herbst 2021 alle Antennen, alle Kabel und auch das Tor restlos entfernen lassen, sodass Heute dieses Gelände nur noch eine Freifläche ist.
Stimmt das o.g.?

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Gunna
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 02.01.2020 22:44
Ort/Region: Rügen

Re: Französische Peilanlage in Kaltenkirchen

Beitrag von Gunna » 26.02.2022 20:51

Sieht im Februar 2022 so aus:

Der Wikipedia Eintrag

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Kaltenkirchen (Abhöranlage)
bearbeitet von Paternoster72 ist falsch.

Restlos entfernt stimmt einfach nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 695
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Re: Französische Peilanlage in Kaltenkirchen

Beitrag von cebulon66 » 06.03.2022 17:18

Gunna hat geschrieben: 26.02.2022 20:51 Sieht im Februar 2022 so aus:

Der Wikipedia Eintrag

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Kaltenkirchen (Abhöranlage)
bearbeitet von Paternoster72 ist falsch.

Restlos entfernt stimmt einfach nicht.
@Gunna: der jetztige Abschnitt ==> https://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz ... _Kurzwelle ist inhaltlich, was die Peilanlage angeht, und darum geht es ja, korrekt.
Das dort nun noch Reste vorhanden sind oder nicht, ist so gesehen dann natürlich nicht korrekt.
Die Frag, die sich mir stellt ist: Wer hat wen 'genötigt', "alle Antennen, alle Kabel und auch das Tor restlos entfernen lassen" ?

Zur Begrifflichkeit "der nachfolgende Eigentümer des Geländes" kann man hier auf Seite 10 etwas nachlesen:
https://www.umweltdaten.landsh.de/publi ... n_Text.pdf
Das Dokument stammt aus 2012, also nach Aufgabe des StoÜbPL, der 2008 erfolgte.

"2.3. Eigentumsverhältnisse
Das Gesamtgebiet ist ca. 511 ha groß und lässt sich 5 Eigentümern zuordnen (Siehe Karte 2) wobei über 99% im Eigentum des Bundes, der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten und der Flughafen Hamburg GmbH stehen. Kleinere Flächen (meist Wege) stehen im Eigentum der Stadt Kaltenkirchen sowie der Gemeinde Nützen.
"

Da ist es dem derzeitigen Besitzer (wohl immer noch die BIMA) augenscheinlich relativ egal, ob da immer noch etwas steht oder nicht; "stört ja niemanden" wirklich könnte man scheinbar meinen; ausser den Oberverdachtschöpfern, auch Verschwörungstheoretikern genannt, vielleicht ...

Habe mich auch nochmal im Netz umgeschaut und eine frz. Seite gefunden, die das gleiche Peilsystem in der mobilen Ausführung als ATS15 Station Gonio EMILIE (Ensemble Mobile Informatisé de Localisation et d'Interception des Emissions HF) bezeichnet:
http://www.esprit-valmy.fr/viewtopic.php?t=13944

Onkelwolli
Forenuser
Beiträge: 52
Registriert: 03.05.2009 14:22
Ort/Region: Hamburg

Re: Französische Peilanlage in Kaltenkirchen

Beitrag von Onkelwolli » 27.03.2022 10:57

Mag sein, dass es Verschwörungstheorien gab. Tatsache ist, dass die Franzosen die Anlage bis vor kurzem gemäß dem Nato-Statut und damit ganz offiziell betrieben haben. Die Fahrzeuge französischer Militärs hat es tatsächlich immer wieder gegeben. Die Anlage wurde dem Besitzer der "Kaltenkirchener Heide", der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, übergeben.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“