Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Antworten
Gast

Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Beitrag von Gast » 05.06.2006 21:27

Erst mal ein herzliches Hallo an alle,ich hoffe jeder hatte ein gemütliches Pfingstwochenende.

Im Nachtbarforum hatte ich kürzlich einen Beitrag über den Radarturm Horstfelde geschrieben.Nachzulesen hir:

http://www.hidden-places.net/forum/show ... php?t=2158

Auf anraten von Leif das Thema auch hir zu veröffentlichen,noch folgendes von mir:
Zu der Thematik gab es in den regionalen Wochenzeitung,als auch Tageszeitung verschiedene Artikel darüber,die auch nicht ganz überein stimmen.Leider habe ich nur noch den Artikel der MAZ gefunden.Vor etwa s über einem Jahr hatte ich mich für das Thema noch nicht so intensiv interessiert.
Den MAZ Artikel konnte ich aber noch im MAZ-Archiv finden,was man gegen kl.Obolus auf deren Hompage abrufen kann.(zB.unter Suchbegriff "+Radarturm +Horstfelde")

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ziel/604050/DE/


Laut dieser Quelle,erst heute gefunden:

http://www.atlantikwall.net/eov_himmelbett_overview.htm

soll es danach noch eine Stellung "Bär C" im Raum Zossen gegeben haben.Horstfelde ist quasi eine Nachtbargemeinde von Zossen.Stellt sich mir die Frage ob evt."Bär C" und "Höckerschwan"
ein und die selbe Stellung oder zwei verschiedene sind?

Ein FuMG 40L könnte dort durch aus gestanden haben,es gab im Raum westlich und nördlich von Horstfelde einige Flakbatterien

@Eric Der auf dem Fotos zu sehene Turmsockel (falls er denn auch höher angelegt war) befindet sich schon ziehmlich nahe am
Ortsrand von Horstfelde,auf jeden Fall werd ich dazu in geraumer Zeit weitere Nachforschung betreiben.All zu sicher bin ich mir nun aber auch nicht mehr ,ob es sich definitif um "Höckerschwan" handelt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2803
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 06.06.2006 17:22

Hallo,
mir kam der runde Unterbau so bekannt vor. Und dank des Hinweises von Andy auf den Zeitungsartikel ergibt sich das Bild, das dort ein einsatzfähiges Jagdhaus gestanden hat.
Laut Wiki war Horstfelde bis in die 30er Jahre Dergischow.
Viele Grüße,
Leif


Hier ein Zitat aus Trenkle, Funkmeßverfahren (Motorbuch-Verlag)
S. 78: In der Zwischenzeit hatte die Fa. Lorenz (Dr. Messmer, Dr. Schnabel) auch die Weiterentwicklung des »Propeller«, d. h. die ursprünglich als »Panorama L« bezeichnete Rundsichtanlage »Jagdhaus« im ersten Musterexemplar in Dergischow bei Zeesen errichtet, das um die Jahreswende 1944/45 den Betrieb aufnahm.
Der (auch für die höherfrequente Version des »Jagdschloß« vorgesehene) Gerätesatz überstrich den Bereich 175-230 MHz. Bei 300 kW Leistung wurde eine Reichweite von 300 km erzielt. Der mit der Gegentaktriode AS 1010 bestückte Sender wurde mit dem Tastgerät des FMG 40 L über einen in Öl gekapselten Impulstrafo auf 20 kV hochgetastet. Die auf einem runden Turm aufgesetzte Antenne (10 m x 11 m) bestand aus 2 versetzt gegeneinander angeordneten Parabolausschnitten, so daß eine Diagrammbreite von ca. 1° erreicht wurde. Oberhalb von dieser Anordnung war noch eine Antenne (wie bei FuMG 404) für Kennungsabfrage- und -Empfang angeordnet.
Das Schirmbild wurde an ein zweites Sichtgerät übertragen, das sich im Zoo-Bunker in Berlin-Charlottenburg befand. 4 weitere Anlagen waren in Fertigung, bestellt waren 15. Die Anlage in Dergischow fiel in nur wenig beschädigtem Zustand den Russen in die Hände und mußte vom deutschen Personal wieder betriebsfähig gemacht werden, wobei die Leistung angeblich sogar auf 750 kW erhöht wurde [267]. Sie bildete eines der wertvollsten Beutestücke
der Russen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
SES (†)
Forenuser
Beiträge: 1798
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES (†) » 06.06.2006 23:06

Hi,
Incredible find and very nice follow up Leif.
bregds
SES

flugschüler
Forenuser
Beiträge: 197
Registriert: 24.10.2010 22:35
Ort/Region: Oranienburg

Beitrag von flugschüler » 30.10.2010 22:27

Hallo,
aus einen Kriegstagebuch: 6.9.1944, Inp. Seerich fährt zur Übernahme des Jagdhauses in die Stellung Höckerschwan. Das dürfte ja die Inbetriebnahme präzisieren.
Mfg Flugschüler

LB#
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2020 21:34
Ort/Region: Zossen

Re: Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Beitrag von LB# » 15.01.2022 22:16

Hallo,
die Fundamentreste gibt es 2022 immer noch, von einem Wäldchen umgeben.

https://wwii.germandocsinrussia.org/de/ ... ect/zoom/6

enthält eine Karte und die Beschreibung der Stellung,
die dort angegebenen Koordinaten liegen 1 km weit weg, fast im See
in der Nähe ist der Wasserskiepark Zossen (2km)


Viele Grüße
LB

Benutzeravatar
Frank K.
Forenuser
Beiträge: 89
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Wedemark

Re: Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Beitrag von Frank K. » 15.01.2022 22:57

Moin,
die Koordinaten-Angaben in diesen Dokumenten sind (natürlich) im Bessel-Ellipsoid bzw. Werte im Gauß-Krüger-System entsprechend Koordinaten nach dem 'Potsdam-Datum'.

Im WGS 84-Datum des GPS-Systems entspricht das 52.212729, 13.397420
Ich denke, das passt schon.

mfg Frank

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3595
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Beitrag von zulufox » 16.01.2022 11:33

Hallo Nerds,

auf Google Earth Pro mit Bilddatum 5/31/2021 übrigens wunderschön zu erkennen. :thanx:

MfG
Zf :holy:
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

LB#
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 17.07.2020 21:34
Ort/Region: Zossen

Re: Radarturm Horstfelde südl.Berlin / "Jagdhaus"

Beitrag von LB# » 17.01.2022 13:06

Hallo,
Ja natürlich - ich hatte einfach verdrängt , dass es noch andere Koordinatensysteme gibt, verwöhnt vom Navi.
Vielen Dank für den Hinweis.
Radar_Horstfelde.JPG
MfG
LB
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“