Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
KalleG
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2013 21:39
Ort/Region: Wilhelmshaven

Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von KalleG » 14.01.2022 22:08

Moin aus Wilhelmshaven,

habe ein Bild vom Uboot Wilhelm-Bauer erhalten, und hier stellt sich die Frage:

- um welchen Liegeplatz handelt es sich
- kann man es zeitlich einordnen?

Ehemalige Besatzungsangehörige konnten mir leider nicht weiterhelfen. Aber das Gebäude ist schon sehr markant.

Bin für jede Info dankbar.

Viele Grüße
Heiko
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 349
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von wobo » 14.01.2022 22:57

Moin,
Das Bild könnte (vor 1960) bei den Kieler Howaldwerken (heute HDW) entstanden sein,
dort erhielt das Boot einen neuen Antrieb. Wie es ausieht waren die Motoren ausgebaut
und das würde auch erklären, warum das Heck so weit aus dem Wasser ragt.

Wahrscheinlich hieß es zu der Zeit auch noch nicht "Wilhelm Bauer" , sondern "Wal"

https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_B ... f%2C_1945)

Gruß Wolf

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 5027
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von redsea » 15.01.2022 14:46

Hallo Wolf,

ähnlich ja aber leider nicht identisch, siehe Foto + Foto.

Viele Grüße

Kai

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 349
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von wobo » 15.01.2022 16:30

Moin Kai
Du hast Recht, die Halle auf deinen Bildern ist ein Stockwerk höher und bedeutend größer,
aber die Bilder zeigen auch nur einen Ausschnitt des Werftgelände.

Fassen wir zusammen:
U 2540 wurde laut Wiki im Juno 1957 gehoben und nach Kiel gebracht, dort ab Nov.1958 instand gesetzt,
auf dem gesuchten Bild liegt das Boot hinten sehr hoch aus dem Wasser ( Motoren/Antrieb wechsel),
zudem hat es noch nicht den Turm, mit dem es als "WILHELM BAUER"
1963 in Eckernförde zu sehen ist, ... da bleiben aber außer Kiel nicht viele Möglickeiten ... ;)

Gruß Wolf

KalleG
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2013 21:39
Ort/Region: Wilhelmshaven

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von KalleG » 16.01.2022 20:26

Moin zusammen,

das Wilhelm-Bauer so vorlastig liegt ist normal. Das Boot wurde normalerweise immer 1 - 1.5Grad vorlastig getrimmt.
Umbau der Motoren schließe ich auch aus, da hinten nicht geöffnet oder eingerüstet, bzw. abgeplant ist. Das heißt der
Druckkörper ist geschlossen.

Der Turm ist der zweite, bzw. die zweite Änderung, sprich ab ca. 1960 aufwärts.
Leider läßt sich der Zeitpunkt nicht mehr bestimmen, wann dieser Umgebaut wurde.

Einen Tipp bekam ich, das es sich etvl. um die DW in Finkenwerder handeln könnte. Leider habe ich kein Foto von diesen
Liegplätzen gefunden.

Es bleibt spannend.

Viele Grüße
Heiko

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 349
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von wobo » 17.01.2022 00:49

KalleG hat geschrieben: 16.01.2022 20:26 ... das Wilhelm-Bauer so vorlastig liegt ist normal. Das Boot wurde normalerweise immer 1 - 1.5Grad vorlastig getrimmt.
Moin,
bin zwar ´ne Landratte, kenne mich als Metaller aber mit Winkel etwas aus,
auf der roten Linie liegt das Boot laut Wiki-Bilder 1963 in Eckernförde festgemacht
und 1970 als ziviles Versuchsboot in Fahrt.
.
ub-wal.JPG
.
Dieser Kahn ist nicht getrimmt, der ist hohl ... :mrgreen:

Nichts für Ungut
Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 349
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von wobo » 18.01.2022 10:21

Moin Heiko
Ich habe diese Seite entdeckt: ... https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/ ... raphie.pdf
dort heißt es auf Seite 170:
Zitat:... 1964 war dann die erste große Werftliegezeit fällig. Sie dauerte vom 21 . Mai 1964 bis zum
28 .Januar 1965. Eine größere Anzahl von Änderungen sollte dabei ausgeführt werden.
Im Mit­telpunkt stand der BatteriewechseL


In dieser Schiffsbiographie sind auch die unterschiedlichen Turmaufbauten mit Jahresangabe zu sehen.

Gruß Wolf

Benutzeravatar
bettika
Forenuser
Beiträge: 1937
Registriert: 15.07.2010 22:19
Ort/Region: Flensburg

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von bettika » 18.01.2022 20:05

Hallo,
Damit alle auf dem gleichen Stand sind,
die Suche läuft auch
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/i ... n.html#new
Aufgrund der auch hier von @wobo genannten Quelle :thumbup:
Sucht man dort gerade in Emden, vermutlich wegen
Die anschließenden Untersuchungen ergaben, daß die Kabelbahnen brüchig waren und in Verbindung mit dem Seewassereinbruch zwangsläufig ein Kurzschluß entstehen mußte. Die Rheinmetall Nordseewerke in Emden benötigten sieben Monate für den KabelwechseL
Weiß jemand wo die waren?

Grüsse
Beate
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

palatinat
Forenuser
Beiträge: 37
Registriert: 13.10.2009 10:46
Ort/Region: Weilerbach

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von palatinat » 18.01.2022 20:32

Hallo zusammen,

es könnten die Rheinstahl Nordseewerke Emden gesucht sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Nordseewerke

Gruß aus der Pfalz

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 349
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Liegeplatz gesucht Uboot Wilhelm-Bauer

Beitrag von wobo » 18.01.2022 22:38

bettika hat geschrieben: 18.01.2022 20:05
Sucht man dort gerade in Emden, vermutlich wegen ...
Moin,
1.) Ich bin auch der Meinung, daß es die Rheinstahlwerke waren (sicherlich Schreibfehler)

2.) Ich glaube nicht, daß man wegen eines E-Kabeltausches das beschädigte U-Boot von Kiel
nach Emden gebracht hat, eher sind Leute aus Emden gekommen,
haben die alten Kabel ausgebaut auf Bahn oder LKW verladen,
in Emden Neue angefertigt und die dann in Kiel eingebaut.
In Kiel wird man genug zu tun gehabt haben, den Maschinenraum wieder herzurichten
und den Schnorchelfehler zu beheben.

3.) Auf dem Bild mit dem gesuchten Liegeplatz wird mMn eindeutig uA am Turm gearbeitet,
es ist kein Name und kein Wappen zu erkennen, beides bräuchte nicht abgebaut werden
um Kabel im Inneren des Bootes zu wechseln.

Gruß Wolf

Antworten