Koordinaten aus KU Report

GPS, Karten-Software, Geleucht und anderes technisches Zubehör
Benutzeravatar
Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 140
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von Pinguin der 2. » 09.09.2020 14:02

sapere aude

Bertill
Forenuser
Beiträge: 142
Registriert: 05.05.2017 17:38
Ort/Region: Niederlande

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von Bertill » 09.09.2020 19:30

@Pinguin der 2.
Das Jager Gradnetz habe ich als erste angeschaut.
Ich kontte aber die "S187, r81"nicht herleiten auf diese Karte.
So habe auf Person gesucht, und gefunden.
Normalerweise komm ich mit Karten gut aus, aber von dieses System nicht.
Vieleicht gibt es ergendwo eine gute Beschreibung und Erklarung dieses System.
Fur eine hyperlink zur eine Gross format Karte bin Ich dankbar.

Mit freundliche grusse,
Bertill.

BT
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 02.07.2012 18:47
Ort/Region: RLP

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von BT » 09.09.2020 20:53

Guten Abend !

Diese Koordinaten sind wohl so recht niemandem bekannt. Der Absturz fand am 14. Januar 1945 durch FLAK-Beschuss im Raum Boevingen (Bögen) in Nord-Luxemburg statt. Die meldende Einheit waren Batterien der FLAK ARTILLERIE SCHULE I (F.A.S. I), die zu diesem Zeitpunkt der FÜHRER BEGLEIT BRIGADE (FBB) im Großraum Wiltz (LUX) unterstellt war.

Die I. - III. Batterie schoss dieses Flugzeug nun ab und einige Zeit später wurde ein Besatzungsmitglied (Buescher) von Soldaten der FBB gefangengenommen.

Es gibt Bücher, in denen dieses Ereignis besten beschrieben ist.

Nur diese Koordinate gibt Rätsel auf. Vielleich war es eine interne artilleristische Variante der Flak Artillerieschule ??.

Mit den besten Wünschen !

BT

Bertill
Forenuser
Beiträge: 142
Registriert: 05.05.2017 17:38
Ort/Region: Niederlande

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von Bertill » 09.09.2020 22:52

Moin, moin.

@BT, Danke fur diese weitere klarstellung.

Es gibt noch mehr Faktoren.

Der Absturz wahr am 14 jan. 1945, und die Meldung (KU) am 12 feb. 1945, bald eine Monat spater.

Die Original Meldung war im Deutschen Schrift, das Dokument von Pascal ist spater, nach Kriegsende Im Englische Schrift ubersetzt.

(Die Allierten haben Die Original Meldungen (KU) bis am 1948 genutzt um das schicksal vermisste Piloten und Crew fest zu stellen.)

Ua. im NARA gibt es noch einzige 1000ende Meldungen (KU).


Die original Frage von Pascal ist damit nicht geklart, aber trotzdem hatte es mir viel spass gemacht.

Mit freundliche grusse,
Bertill.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3479
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von zulufox » 10.09.2020 10:20

Guten Morgen,

kleiner Beitrag zur Klärung der Ausgangsfrage:

Wie schon richtig vermutet, wurden hier von der Polizeidienststelle die Angaben der Flak-Batterien zum Absturzort übernommen.

Hier als Beispiel der Ausschnitt aus einem Abschussbericht einer Flak-Batterie
Abschussmeldung.jpg
Quelle: BArch RL 5/249

Das heißt aber auch, dass zur genauen Bestimmung des Absturzortes das entsprechenden Kartenblatt benötigt wird.
Zu den anderen Hinweisen wie Gitternetz und Jägernetz: Hier wurden nicht genaue Punkte, sondern nur Meldetrapeze angegeben, die unterschiedlich groß sein konnten.

MfG
Zf :holy:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Demosthenes (384 - 322 v. Chr. Athen)
"Nichts ist leichter als Selbstbetrug, denn was ein Mensch wahrhaben möchte, hält er auch für wahr."

BT
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 02.07.2012 18:47
Ort/Region: RLP

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von BT » 10.09.2020 18:34

Guten Abend !

Hier handelt es sich bei Odenthal zweifelsfrei um Gauß-Krüger Koordinaten. Diese waren auf allen deutschenamtlichen topografischen Karten der gängigen Maßstäbe aufgedruckt. Auch für das amtliche Katastersystem bildeten die Gauß-Krüger Koordinaten die Grundlage.

Leider endet zum Absturzraum hin das westlichste Kartenblatt "Dasburg" (5902) des deutschen amtlichen Kartensystems im Raum Clerveaux in Luxemburg. Der Absturz bei Boevingen fand aber westlich von Clerveaux Richtung belgische Grenze statt und war somit nicht mehr durch Gauß-Krüger Koordinaten abgedeckt.

Vielleicht hat man ja infolge der Annexion Luxemburgs in das Deutsche Reich 1942 das amtliche Kartenwerk nach Westen weitergeführt, so das ganz Luxemburg mit dem deutschen Koordinatensystem abgedeckt war ?. Ich weiß es nicht.

Beste Grüße !

BT

Bertill
Forenuser
Beiträge: 142
Registriert: 05.05.2017 17:38
Ort/Region: Niederlande

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von Bertill » 11.09.2020 22:50

Moin, moin.

@ZF und BT, danke fur die weitere klarstellungen :thumbup: :thumbup:

Mit freundliche grusse,
Bertill.

Benutzeravatar
Pinguin der 2.
Forenuser
Beiträge: 140
Registriert: 09.09.2012 15:39
Ort/Region: Seevetal

Re: Koordinaten aus KU Report

Beitrag von Pinguin der 2. » 12.09.2020 13:02

Bertill, ich bewundere deine Hartnäckigkeit. Keep on trucking.
sapere aude

Antworten