Bergbauprojekt Donar

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von Ramius » 01.11.2019 15:23

Moin,

Konkret zur Teilschnittmaschiene kann ich nichts sagen, ich weiss nur dass die Flötze im Donar eine Mächtigkeit von (!) 6-8 Metern haben sollen, daher würde es mich nicht wundern, wenn da unten noch so eine Maschine steht.

Nur eins ist auch sicher: Zur Verhüttung von Stahl braucht man Kohle oder Kokskohle, und die muss einen hohen Kohlenstoffanteil C haben um aus Fe2O3 und Fe3O4 > durch eine Redoxreaktion Fe und CO2 reagieren zu lassen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von Ramius » 02.11.2019 20:33

kutscher-uli hat geschrieben:
28.10.2019 13:41
Was ist eigentlich dran an der Geschichte mit der konservierten Teilschnittmaschine? Die soll angeblich dort unten darauf warten das es irgendwann mal weiter geht!
Nabends,

JA! heute per Zufall auf dem Trödelmarkt an den Zentrallhallen einen alten Bergmann von Radbod getroffen und ihn darauf angesprochen, und er sagte JA, die 4oo Meter lange Teilschnittmaschine ist immer noch da unten!
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

kutscher-uli
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2006 15:25
Ort/Region: Haltern am See

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von kutscher-uli » 06.11.2019 19:15

Ramius hat geschrieben:
02.11.2019 20:33
kutscher-uli hat geschrieben:
28.10.2019 13:41
Was ist eigentlich dran an der Geschichte mit der konservierten Teilschnittmaschine? Die soll angeblich dort unten darauf warten das es irgendwann mal weiter geht!
Nabends,

JA! heute per Zufall auf dem Trödelmarkt an den Zentrallhallen einen alten Bergmann von Radbod getroffen und ihn darauf angesprochen, und er sagte JA, die 4oo Meter lange Teilschnittmaschine ist immer noch da unten!
Danke das du nachgefragt hast. Die Geschichte die ich dazu mal irgendwo gelesen habe klang auch zu detailliert für aus den Fingern gesogen! Allerdingsgyb es bisher nur den einen Hinweis.

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von Ramius » 08.11.2019 06:41

Moin,

ich hoffe ich treffe den Bergmann morgen früh wieder am Trödel, eigentlich sind um 6 Uhr immer die gleichen da,
werde ihn noch ein bisschen weiter zu der Teilschnittmaschine befragen.

Er sage vor eine Woche dass sie den Streb im Jahr 1990 von Radbod nach Donnar getrieben haben und das die letzte Arbeit gewesen sei und die Kumpel am letzten Tag noch "ordentlich einen gesoffen haben" untertage und kaum ausfahren konnten... :mrgreen:
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Antworten