Bergbauprojekt Donar

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Bergbauprojekt Donar

Beitrag von Ramius » 15.09.2016 20:07

Nabendes,

Am Donarfeld, bis vorm Schacht….
https://de.wikipedia.org/wiki/Bergbauprojekt_Donar
war letztens in der Nähe und habe gesehen dass der Schlagbaum zum Schacht oben war, habe die Gunst der Stunde genutzt und bin bis vor den Schacht gefahren, habe aber NICHT eingefriedete Bergwerksanlagen betreten…

Riecht nach mehr... sehr interessante und mystische Ecke :8):

Anbei die Bilder:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

matthias45
Forenuser
Beiträge: 124
Registriert: 02.11.2004 18:52
Ort/Region: Damme (NDS)

Beitrag von matthias45 » 16.09.2016 18:51

Darüber gab es vor knapp 10 Jahren schon mal eine Doku.
Das Fazit war das die Industrie nicht an der Kohle interessiert wäre.

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Beitrag von Ramius » 16.09.2016 19:31

ich bleibe am Ball und werde auch im Winter bei Frost mal wieder zum Donar Schacht wandern und Bilder machen.

Aber zur Verhüttung von Eisenerz braucht mann hochwertige Fettkohle und die Mächtigkeit der der Flötze auf Donar sind 6 bis 8 Meter.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Beitrag von Ramius » 16.09.2016 19:33

und noch ein weiters Bild:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Beitrag von Ramius » 16.09.2016 19:36

am Zaun, das vorherige Bild wurde mit der Linse durch den Maschendrahtzaun fotografiert:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2290
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 18.09.2016 19:58

Moin,
tja, Donar.... ich bin in Fußreichweite bzw. Sichtreichweite aufgewachsen.
Es waren (wie bei Wiki auch geschrieben) zwei Bohrungen, die gemacht wurden.
Dazu waren viele Planungen bzgl. der neuen Zeche schon im Raum, inkl. Bahnanschluß an die dort laufende Strecke Hamm-Münster.
Außerdem war dort in den 1950er Jahren "direkt hinter der Hecke" in Nordick mal die US-Army stationiert; dazu findest du ebenfalls im Forum Hinweise. Die Gebäude gibt es noch.

Die Gebäude und den Schacht von Radbod 7 hat man verfüllt bzw. abgerissen. Einen Link zu der Fläche findest du hier anbei.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Beitrag von Ramius » 18.09.2016 20:30

ja ich weiss, da wo Hammgas jetzt nach Grubengas bohrt waren die Amis.

Da sieht es jetzt so aus:

http://www.wa.de/bilder/2016/05/17/6407 ... g3Tsa6.jpg


Wann sind denn die Donarschächte abgeteuft worden?
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2290
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag von kuhlmac » 20.09.2016 11:16

Hmm... die Amis waren da, wo der Geotag in diesem Post ist, eben "hinter der Hecke". Die Aufsuchungsbohrung ist tatsächlich bei Radbod 7. Vgl. Karte anbei.

Teufbeginn: Radbod 6 1986, Radbod 7 1987. Das genaue Datum weiss ich leider nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

Benutzeravatar
Ramius
Forenuser
Beiträge: 16
Registriert: 26.07.2016 10:14
Ort/Region: Drensteinfurt

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von Ramius » 27.10.2019 22:02

Nabends,

heute nochmal da gewesen, es ist nur noch der Zaun vorne am Eingang, sonst sind alle Zäune entfernt worden. Bis auf einen lockeren Gullideckel ist das Gelände gefahrlos mit festem Schuhwerk einfach zu betreten...einige Vandalen waren leider auch schon da und haben einiges zerstört hinterlassen, leider :-(

Der Ort ist mystisch und interessant
IMG-20191027-WA0004.jpeg
IMG-20191027-WA0006.jpeg
IMG-20191027-WA0008.jpeg
IMG-20191027-WA0010.jpeg
IMG-20191027-WA0010.jpeg
IMG-20191027-WA0014.jpeg
IMG-20191027-WA0016.jpeg
IMG-20191027-WA0018.jpeg
IMG-20191027-WA0024.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Geben Sie mir ein "Ping", Vassili. Aber bitte nur ein einziges "Ping"

kutscher-uli
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2006 15:25
Ort/Region: Haltern am See

Re: Bergbauprojekt Donar

Beitrag von kutscher-uli » 28.10.2019 13:41

Was ist eigentlich dran an der Geschichte mit der konservierten Teilschnittmaschine? Die soll angeblich dort unten darauf warten das es irgendwann mal weiter geht!

Antworten