Militärische Einrichtungen in Glinde (war: Mir unbekanntes Gelände in Hamburg/ Reinbek)

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 03.02.2013 23:56

Viel Zeit ist vergangen seit dem letzten Post.

Allerdings nicht ungenutzt:

die Kennung für die Kuha Teile ist (dank der Luftfahrtabteilung des deutschen Museums) bekannt (kef), daher die Frage ans Forum:

Weiß jemand wo solche Teile (Kurbelwellen oder anderes) mit dieser Kennung zu finden sind (oder waren)?

die ursprünglichen Hallennummern, Baujahre, teilweise auch die Erweiterungen sind entschlüsselt

Weitere Interviews mit Zeitzeugen förderten neues zu Tage, so z.b. die Unterbringung der Ingenieure / Meister des Werkes (fast alle waren von anderen Krupp - Werken nach Glinde entsandt worden) in der Wildenhof - Siedlung in Reinbek.

Im März werde ich noch das Militärarchiv in Freiburg aufsuchen und schauen, ob ich dort mehr Infos über produzierte Telie und / oder Mengen finde, das ist immer noch die größte Lücke.

Und wenn alles glatt geht, wird es im Herbst einiges zu lesen und sehen zum Thema Kurbelwellenwerk geben.

so long

Gerrit

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 04.02.2013 12:21

So und hier nun endlich der versprochene Lageplan mit den mir bisher bekannten Ergänzungen (und leider noch nicht mit allerorts korrekten Straßen- und Wegeverläufen).

- schwarze Nummern und Gebäudeliste seitlich: neue Gebäudenummern ab ca 1952

- rote Nummern: Hallennummern vor 1952 mit folgenden Funktionen:
1 Gesenkschmiede (zw. 1941 und 43 durch Anbauten erweitert)
2 mechanische Werkstatt (ca. 1943 von 2/3 auf volle Hallenfläche erweitert)
3 Warmbehandlung (ca 1943 durch Südanbau erweitert)
30 Warmbehandlung Erweiterung, Baujahr 1944 und wohl 1945 noch nicht vollendet
4 mechanische Werkstatt
5 mechanische Werkstatt und Verpackungstischlerei
6 mechanische Werkstatt (ca 1943 von 50% auf volle Hallenfläche erweitert)
7 Werkzeug- und Vorrichtungsbau
8/9 Preßwerk (1940 / 41 durch westl. Anbau erweitert)
10 Hauptmagazin und Lagerhalle
20 Instandsetzungshalle Baujahr 1942, Anbau ca 1943

- blaue Bezeichnungen für:
K kaufmännische Verwaltung
T technische Verwaltung und Luftschutzzentrale, Neubau 1942
Lw Lehrwerkstatt Baujahr 1941

Aus den vorliegenden Luftbildern wird endgültig klar, das:

Das Südtor erst zur Besatzungszeit gebaut wurde und daher das Architekturmodell ganz klar einen Nachkriegsstand wiedergibt (erstaunlicherweise mit Wachtürmen).

ich wühle weiter.

Gruß Gerrit
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 03.04.2013 16:57

Hallo Leute,

nun ist auch dsa Militärarchiv Freiburg diesbezüglich "durchgekämmt" mit mäßigem Erfolg:

- Leider nichts konkretes über Wellentypen und Lieferungen
- Indirekte Infos über Lieferpläne für Flugzeuge und Motoren sind vorhanden, die Auswertung mühsam und es sind eben nur die theoretischen Werte
- Ein Luftbild der Anlagen vom Juni 1936 zusammen mit Lageplänen aus dieser Zeit waren sozusagen die "Nuggets" unter all dem Aktenstaub.

Einiger Reproduktionen sind bestellt und mal schaun wann ich sie in Händen halte.

So long

Gruß

Gerrit

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 01.11.2013 00:35

Nach langer Pause ein kleines Update:

Viele Quellen sind erschlossen, alle werde ich wohl nicht schaffen (Landesarchiv S-H und Staatsarchiv Hamburg unter anderem).

Dennoch ist genug Material beisammen, das im nächsten Jahr eine Ausstellung zum Kurbelwellenwerk Glinde stattfinden kann.
Laßt mich wissen, wen es interessiert.

Gruß Gerrit

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 19.01.2014 06:33

Hallo Leute,

die Ausstellung beginnt in 2 Wochen.

Geplante Öffnungszeiten:

Do. : 13 - 21
Fr - So : 10 - 18

Würde mich freuen, den einen oder anderen zu treffen.


Gruß Gerrit

http://www.glinde.de/index.php?id=674&t ... eadc5b3b5d

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 19.01.2014 10:17

Nachtrag:

Laufzeit der Ausstellung: 1.2 bis 15.2. 2014

Gruß Gerrit

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2762
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Shadow » 19.01.2014 11:32

Hallo Gerrit,
Vielen Dank für Deine Information. Ich hatte das auch in den Termine Bereich hinüber kopiert.

Allerdings gibt es da eine kleine Differenz beim Starttag zwischen Deiner Ansage und der Webseite. Erster Tag am 31. Januar oder am 1. Februar ?

Thorsten.

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 19.01.2014 11:39

Stimmt beides:

Feierliche Erföffnung am 31.1.2014 um 19 Uhr (ist öffentlich)
Erster Ausstellungstag: 1.2.2014

Gruß Gerrit

KuHa_Werker
Forenuser
Beiträge: 22
Registriert: 25.04.2012 16:43
Ort/Region: Glinde

Beitrag von KuHa_Werker » 22.03.2014 18:02

Nachdem nun wieder reichlich Zeit verstrichen ist, hier noch der Hinweis für alle Mitleser:

Die Inhalte der Ausstellung zum Kurbelwellenwerk und zum Lager Wiesenfeld wurden in einer Broschüre zusammengefasst, die noch in Restexemplaren im Rathaus in Glinde verkauft wird.

Kontakt : http://www.glinde.de/index.php?id=215

Gruß Gerrit

P.S. : sollte das zu weit sein und Versandkosten übernommen werden, dann bitte PN an mich.

ROG
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 21.08.2019 11:08
Ort/Region: Leipzig

Re: Militärische Einrichtungen in Glinde (war: Mir unbekanntes Gelände in Hamburg/ Reinbek)

Beitrag von ROG » 22.08.2019 08:49

Hallo
bei der Mimo (MMW) in Taucha wurden nach einer Werkserweiterung in den Hallen 24 und 25 auch Kurbelwellen für die Jumo Motoren hergestellt. Vorher ist der Chef vom Einkauf, das erzählte mir eine Kontoristin (siehe auch im Film "MIMO - Geschichte eines Werkes"), oft ins Rheinland gefahren, um dort den Teilezukauf zu organisieren. Vlt. hängt das mit der hier besprochenen Produktion zusammen.

Gruß
ROG
www.rog-film.de

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“