Flugplatz Oberschleissheim

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Antworten
DasTom
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 26.12.2017 12:02
Ort/Region: München

Beitrag von DasTom » 30.12.2017 11:41

Ich war schon auf 2 verschiedene Flugplatzwanderungen und dort wurde gesagt das es 2 Pumpstationen gab und wir haben sie uns dann auch angesehen. Allerdings sind die wo anders. Also an der anderen Stelle sieht man eben nur Reste von Betonmauern oder ähnlichem allerdings denke ich das diese Strukturen jünger sind da direkt daneben ein kleiner unbewachsener Platz ist und wenn man ein bisschen Erde abträgt man auf solche kleine Granitblöcke trifft die auch gerne bei Wegen oder im Garten verwendet werden.
Mfg Tom

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 587
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Beitrag von EPmuc » 30.12.2017 21:14

Dann hast Du ja schon vorgearbeitet ;)
Wenn das Wetter passt, dann schaue ich mir die Stelle am Dienstag oder Mittwoch auch mal genauer an.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

DasTom
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 26.12.2017 12:02
Ort/Region: München

Beitrag von DasTom » 30.12.2017 22:45

Tu das!!!
Allerdings empfehle ich dir aus Richtung der Justieranlage zu kommen da dort der Weg nach meiner Erfahrung um einiges leichter ist als aus dem Westen. Mein Vater und ich haben als ich noch um einiges jünger war diese Überreste gefunden und danach bin ich noch ein paar mal mit meinen Freunden dort gewesen ist aber auch schon eine ganze Weile her. Vielleicht kannst du ja was erkennen. Viel Glück!! :thumbup:
Mfg Tom

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 587
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Oberschleissheim

Beitrag von EPmuc » 05.12.2018 11:51

Bis 10.März 2019 läuft in der Flugwerft eine Sonderausstellung:
https://www.deutsches-museum.de/flugwer ... -der-zeit/
Auch das Thema Flugplatz wird dort natürlich angesprochen.
Vlt. ganz interessant die Rechnung über die beiden Eisenbetonbrücken.


[Fotoveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Kulturverein "Freunde von Schleissheim e.V."]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

old-raptor
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 30.05.2019 23:00
Ort/Region: München

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von old-raptor » 31.05.2019 00:00

Hallo zusammen,

schade dass ich erst jetzt auf diesen Thread gestoßen bin, aber besser spät als nie.

Hier stehen ja wirklich viele interessante Sachen über das Flugplatzgelände in Oberschleißheim.
Ich selbst habe meine halbe Jugend auf diesem Gelände verbracht, es war ein Abenteuerspielplatz für mich.

Mein Ur-Opa war dort in den 20er und 30er Jahren in der Flugüberwachung tätig. Meine Familie hat dort in dieser Zeit in einem Haus zusammen mit dem späteren General der Flieger Albert Vierling, der zu der Zeit Leiter der DVS in Schleißheim war, gewohnt. Es stand direkt neben den Kasernen, ungefähr dort wo heute der DWD ist. Ich habe noch sehr viele Fotos aus dieser Zeit von meiner Familie.

Ob man es glaubt oder nicht, aber meine Oma die dort als Kind gewohnt hat lebt noch, auch wenn sie schon sehr alt ist und sie erzählt immer noch Geschichten vom Leben dort.

Ich selbst war in so ziemlich allen Bunkern und Gebäuden die während der 70er Jahre dort noch standen, als die Amerikaner das Gelände noch unter ihrer Kontrolle hatten. Da wurde auch mal schnell mit der Maschinenpistole in die Luft geschossen um uns Kindern Angst zu machen.

Interessant ist die Geschichte mit der Telefonzentrale die ich hier gelesen habe, die sich in der Nähe der „Fliegersiedlung“ befunden haben soll. Ich kann mich noch erinnern, dass ich Mitte der 70er Jahre durch ein Erdloch, dass wir gegraben haben, in diesen Bunker gekommen bin. Dort kann ich mich noch sehr genau an eine Art Zelle erinnern, wo Pritschen an der Wand befestigt waren und wo auch Handfesseln an der Wand befestigt waren. Dann ging ein langer Gang Richtung Flughafengelände. Dort lagen auch Teile einer verrosteten Maschinenpistole. Da wir damals keine Taschenlampen hatten, sondern nur Streichhölzer und kleine Kerzen, haben wir uns nicht getraut den Gang weiter zu gehen. An Telefone oder sowas ähnliches kann ich mich aber nicht erinnern.

Es war wie gesagt eine tolle Zeit und ich bin froh, dass ich das erleben konnte. Was habe ich damals nicht alles dort gefunden. Da war in einem Gebäude wo das Dach beschädigt war ein riesiger Berg mit Büchern aus der NS Zeit, aber alles total unbrauchbar, da das Wetter den Büchern über Jahrzehnte zugesetzt hatte. Einen Fliegerausweis habe ich mal gefunden und einen Schlüsselbund mit lauter großen alten Schlüsseln dran, vermutlich vom Gelände. Leider hat meine Mutter damals alle „Fundstücke“ weggeworfen, da uns ja verboten war das Gelände zu betreten.

Ich habe noch einige Erinnerungsstücke aus dieser Zeit und unter anderem ein Tagebuch einer Luftwaffenhelferin die am Fliegerhorst im Büro arbeitete. Scheinbar ist die ganze Belegschaft dort nicht in irgendwelche Bunker gegangen, sondern wurden mit Lastwagen in die nahen Wälder gebracht. So jedenfalls ist es rauszulesen. Sie beschreibt auch die letzten Kriegsmonate bevor dann der Fliegerhorst geräumt wurde und die ganzen Alarme wegen drohender Fliegerangriffe.

Dieses Gelände ist jedenfalls wahnsinnig geschichtsträchtig und leider bekommt man heute nur das zu hören, was die angeblichen Ortschronisten in den Archiven gefunden haben. Ist zwar auch interessant, aber Erzählungen von Menschen die dort gelebt haben und alles live miterlebt haben, oder auch so Tagebücher aus dieser Zeit, sind deshalb natürlich sehr rar und etwas ganz besonderes.

Viele Grüße
old-raptor

Benutzeravatar
EPmuc
Forenuser
Beiträge: 587
Registriert: 09.08.2014 15:30
Ort/Region: Südbayern

Re: Flugplatz Oberschleissheim

Beitrag von EPmuc » 03.06.2019 21:36

Es ist immer interessant, direkt erlebtes erzählt zu bekommen.
Gerne mehr.
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.

Antworten