Gießen Bunker unter Bahnhof?

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
ar8001
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 02.12.2018 21:27
Ort/Region: Frankfurt

Gießen Bunker unter Bahnhof?

Beitrag von ar8001 » 04.12.2018 22:22

Hallo zusammen!

Mir ist zu Ohren gekommen das es in Gießen unter dem Bahnhof wohl auch einen Bunker gibt.
Ist jemand dazu was bekannt?


Vielen Dank

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 04.12.2018 22:48

Hallo ar8001,

zunächst herzlich willkommen bei uns im Forum. Gerne kannst Du Dich hier noch vorstellen.

Im Gießener Anzeiger findet sich folgender Hinweis auf einen Bunker am Bahnhof:

Sanierung der historischen Treppe am Gießener Bahnhof beginnt im November ... Bei der Sanierung sollen in Absprache mit dem Denkmalschutz die weißen Markierungen am Fuß der Stufen erhalten bleiben. Diese hätten zur Zeit des Zweiten Weltkriegs den Menschen den Weg zum Bunker gewiesen, erklärte Neidel. [...]

Quelle und ganzer Artikel: Gießener Anzeiger

Also einfach mal hinfahren und den weißen Markierungen folgen. ;-)

Viele Grüße

Kai

Belegthondion
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2011 16:46
Ort/Region: Gießen
Kontaktdaten:

Beitrag von Belegthondion » 05.12.2018 22:36

Hallo,

als Gießener gebe ich auch noch meinen Senf dazu:

Mir bekannt sind in Bahnhofsnähe 2 Schutzräume aus dem kalten Krieg, die sich beide unter dem Gebäude der Neuen Post befinden. Laut Plan haben die Räume 166 + 285 Schutzplätze.
Es sind zwei Räume, die, außer über das gemeinsame ungeschützte Treppenhaus, nicht verbunden sind und sich auf 2 verschiedenen Stockwerken befinden. Ob dies öffentliche Schutzräume sind, oder ob es sich hier um Schutzräume der Post handelt, konnte ich bisher nicht raus bekommen.
Die Notausgänge befinden sich nebeneinander an der Südwest-Seite des Gebäudes. Einmal ebenerdig, einmal als Sockel. Auf Luftbildern eigentlich ganz gut zu erkennen.
Bilder von Fluchtplänen und den Zugängen habe ich, möchte sie jedoch nicht veröffentlichen weil sie aus dem inneren des Gebäudes stammen.

Einen anderen Bunker aus dem 2. WK kenne ich nicht. Aber ich werde nochmal schauen, ob die Markierungen an der Treppe noch erhalten sind und einen Hinweis geben...

Viele Grüße
Simon

ar8001
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 02.12.2018 21:27
Ort/Region: Frankfurt

Beitrag von ar8001 » 06.12.2018 16:10

Vorstellung hole ich natürlich nach *schande über mein haupt*


Das mit den Treppen ist mir bekannt, aber wo da der alte WKII Bunker sein soll oder war leider nicht!
Daher frage ich ob da noch etwas mehr bekannt ist ...


Vielen Dank :)

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8463
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 06.12.2018 16:21

Moin!

Bei den genannten Schutzräumen dürfte es sich sehr sicher um solche der Post handeln - aus dem Krieg stammen diese aber sicher nicht.

Mike

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 06.12.2018 17:40

Belegthondion hat geschrieben:[...] Einen anderen Bunker aus dem 2. WK kenne ich nicht. Aber ich werde nochmal schauen, ob die Markierungen an der Treppe noch erhalten sind und einen Hinweis geben... [...]

Hallo Belegthondion,

in einem anderen Artikel der Gießener Allgemeine ist nicht mehr von Bunker, sondern von Luftschutzkellern die Rede:

[...] OB Grabe-Bolz erinnert an die wechselvolle Geschichte der Treppe, die Bestandteil des denkmalgeschützten Gesamtensembles Bahnhof ist. »Sie hat zwei Weltkriege überstanden. Sie hat den Menschen im Bombenkrieg den Weg in die Luftschutzkeller gewiesen [...]

Quelle und ganzer Artikel: Gießener Allgemeine

Wenn die weißen Markierungen am Fuß der Stufen den Weg zu einem Bunker oder zu Luftschutzkellern weisen sollten, dann muss sich dieser/diese weg vom Bahnhof auf höherem Niveau befunden haben. Vielleicht findest Du an den dortigen Häusern ja noch Hinweise auf Luftschutzkeller.

Einen Hinweis durch die Treppe auf einen Bunker unter dem Bahnhof, können wir hiermit nun aber ausschließen.

Viele Grüße

Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Belegthondion
Forenuser
Beiträge: 43
Registriert: 10.11.2011 16:46
Ort/Region: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Exkurs zu Gießen: Hauptpostamt …

Beitrag von Belegthondion » 17.12.2018 11:47

Geograph hat geschrieben:Das 1990–1993 errichtete Hauptpostamt verfügt – im Rahmen der gesetzlichen Verpflichtung zur Sicherstellung des Post- und Fernmeldewesens – über zwei Personenschutzräume mittlerer Größe im Grundschutz mit 285 und 166 Schutzplätzen sowie über Räume zu Unterbringung der Gerätschaften des betriebseigenen Katastrophenschutzes.
Ich habe gerade mit dem aktuellen Eigentümer telefoniert, um mal die Möglichkeit einer Besichtigung abzuklopfen. Da die Räume vermietet sind, ist das nicht machbar.
Laut dem Ansprechpartner sind die Räume aber auch "unspannend". Laut ihm gibt es nicht einmal eine Lüftungsanlage oder andere Technik. Er geht davon aus, dass man die Räume aufgrund der späten Bauzeit garnicht mehr fertig ausgestattet hat.

Viele Grüße
Simon

Nachtmahr
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.2017 03:47
Ort/Region: KAmen

Beitrag von Nachtmahr » 14.03.2019 13:46

Also unter dem Bahnhof is wohl definitiv ein Bunker.
Wenn man bei dem Haupteingang links um das Gebäude geht, findet man recht schnell eine Treppe die nach unten führt.

Nachtmahr
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 01.08.2017 03:47
Ort/Region: KAmen

Beitrag von Nachtmahr » 16.03.2019 11:26

Nachtrag: Selbst unter dem alten Bahnbetriebswerk ist ein Bunker vorhanden.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4666
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 16.03.2019 19:08

Hallo zusammen,

ich habe die bundesweiten DB-Befehlsstellen von diesem Thema abgetrennt.

Das Thema DB-Befehlsstellen findet sich jetzt hier.

Viele Grüße

Kai

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“