Radarführungsdienst, CRC, SOC

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Antworten
Björn
Forenuser
Beiträge: 740
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 22.01.2013 11:39

@Mike:

bis wann wurde denn diese "Liegenschaft Hohenbünstorf" überhaupt von der Bundeswehr genutzt?

Danke & Gruß
Björn

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 646
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 22.01.2013 11:55

hallo Björn

guckst Du nochmal in den von mir angegebenen link http://www.relikte.com/nds_radar/index.htm

ZITAT:
RP Uelzen - NATO-Rufzeichen: UNITY

Kampfführungsanlage ULRIKE, genutzt 1964 - 1974 als vorläufige Lösung bis CRC Visselhövede in den Einsatz gehen konnte.
In Betrieb ab 09/1964 durch 6. bzw. 7./FmRgt 34, Truppenunterkunft: Faßberg.
Radargerät: AN/FPS-7.
Im Herbst 1976 war der Abbau der Stellung abgeschlossen.
ZITATENDE

Gruß Manfred

Björn
Forenuser
Beiträge: 740
Registriert: 11.03.2003 21:35
Ort/Region: Igling

Beitrag von Björn » 22.01.2013 14:25

Hallo Manfred,

das habe ich schon gelesen. Allerdings ist da die Rede davon, dass die Radarstellung abgebaut wurde. In sehr vielen Fällen wurden bereits vorhandene Liegenschaften aber auch weiterhin für (andere) militärische Zwecke genutzt. So könnte es doch auch hier gewesen sein?! Sorry, ich hab mich vorhin ein bisschen zu ungenau ausgedrückt...

Gruß
Björn

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8483
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 22.01.2013 20:16

Moin!

Meines Wissens war zu dem Zeitpunkt Schluss. LILY Visselhövede war Nachfolger, das TMLZ zog ebenfalls um und war fortan in einem kleinen Schutzbau auf dem Kasernengelände in Fassberg untergebracht. Wann die Liegenschaft Hohenbünstorf tatsächlich veräußert wurde, weiß ich allerdings nicht.

Mike

Florian
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 03.04.2013 21:19
Ort/Region: Hohenbünstorf

Beitrag von Florian » 04.04.2013 07:48

das habe ich schon gelesen. Allerdings ist da die Rede davon, dass die Radarstellung abgebaut wurde. In sehr vielen Fällen wurden bereits vorhandene Liegenschaften aber auch weiterhin für (andere) militärische Zwecke genutzt. So könnte es doch auch hier gewesen sein?! Sorry, ich hab mich vorhin ein bisschen zu ungenau ausgedrückt...
Meines Wissens war zu dem Zeitpunkt Schluss. LILY Visselhövede war Nachfolger, das TMLZ zog ebenfalls um und war fortan in einem kleinen Schutzbau auf dem Kasernengelände in Fassberg untergebracht. Wann die Liegenschaft Hohenbünstorf tatsächlich veräußert wurde, weiß ich allerdings nicht.
Hallo zusammen,

das ist so nicht ganz richtig. Die Radarstellung, welche nebenbei bemerkt, nur gebaut wurde weil im Harz mehrere Kilometer nicht überwacht werden konnten, wurde zwar nur bis 1974 genutzt, aber das Gelände wurde und wird noch heute für ähnliche Zwecke genutzt.

Nach der angedachten Nutzung als "Radarstation" wurde der Eschenberg weiter militärisch genutzt. Auf dem Gelände wurden Übungen von Deutschen, Briten und Holländern durchgeführt. Ab wann der größte Teil des Geländes verkauft wurde, müsste ich auch erfragen. Das müsste so um 2000 rum gewesen sein.
Ein kleiner Teil des Geländes wird heute vom Landesvermessungsamt Niedersachsen, vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie und von der Polizei genutzt. Genauer gesagt wird vom Eschenberg GPS, GPS für Landwirtschaft und Polizeifunk gesendet.

Die Bilder von Mike sind nicht mehr auf dem neusten Stand. Einige Gebäude sind so nicht mehr vorhanden bzw. wurden renoviert.

Gruß Florian

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 646
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

Beitrag von cebulon66 » 07.12.2018 10:50

Im Nachbarforum COLD WAR habe ich noch folgende Infos gefunden
6./Fernmelderegiment 34 (Hohenbünstorf)
eigenständige Einheit
RP Uelzen
Stellung Ulrike
Koordinate Stellung u. Empfangsanlage: 50°03´03.21" N 10°28´32.04" O
Sendeanlage: ca. 53°03´05.85" N 10°29´32.38" O

29.06.1964 Vorkommando 6./Fernmelderegiment 34 verlegt nach Fassberg.
15.09.1964 RP Uelzen meldet sich „operational“. Radargeräte: MPS-7 und MPS-14.
seit 1976 Lost --> weitere Nutzung bis zum Verkauf als Material-/ und Gerätedepot
der niederländischen Streitkräfte.
Die Sendeanlage befand sich demnach ca. 1.100 m östl. der Stellung; heute ist da nichts mehr zu sehen.

Benutzeravatar
MWE70
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 02.04.2014 09:25
Ort/Region: Hannover

Beitrag von MWE70 » 07.12.2018 11:31

@ cebulon66

Moin, ja so habe ich das RP Uelzen damals in diesem Forum beschrieben! Es gibt noch einige Bilder vom Vorkommando und vom Betrieb! Ggf. stelle ich diese mal hier ein!

Gruß Markus

Benutzeravatar
MWE70
Forenuser
Beiträge: 20
Registriert: 02.04.2014 09:25
Ort/Region: Hannover

Beitrag von MWE70 » 07.12.2018 11:34

Ach so, mein AVATAR ist übrigens das Wappen der ehem. 6./FmRgt 34, habe davon noch ein Stoffwappen!

Gruß Markus

cebulon66
Forenuser
Beiträge: 646
Registriert: 18.08.2003 20:24
Ort/Region: LG'er Heide

RP Uelzen

Beitrag von cebulon66 » 08.12.2018 10:18

Moin Markus,
da ja zum RP Uelzen im Internet kaum etwas zu finden ist, freue ich mich auf Fotos aus damaliger Zeit. Vielleicht hast Du auch eines, auf dem das Radar zu sehen ist.

Zur 6./FmRgt 34 habe ich in der Luftwaffenstruktur 2 noch etwas gefunden
==> PDF Download Link
Analog gib es auch PDF-Dokumente zu den anderen Lw-Strukturen.
Gruss Manfred

JenseKleen
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 21.08.2016 22:04
Ort/Region: Neumünster

III. Fernmelderegiment 34

Beitrag von JenseKleen » 10.02.2019 01:20

MWE70 hat geschrieben:Ach so, mein AVATAR ist übrigens das Wappen der ehem. 6./FmRgt 34, habe davon noch ein Stoffwappen!

Gruß Markus
Hallo Markus,

woher stammt die Information zu Ihrem Wappen?

Ich muß Ihnen leider mitteilen, das diese auf jeden Fall falsch ist.


Die 5. und 6. Kompanie des III. Fernmelderegiments 34 besaßen kein eigenes Wappen.
Es wurde wie in der Abbildung gezeigt, immer das gelbe Regimentswappen mit dem entsprechenden Textzusatz oder der KompanieNr. benutzt.
Nach der Umbenennung 1990 wurde dann lediglich die 34 gegen die 13 im Wappen getauscht. Die Kompanien erhielten dann die Namen Radarführungskompanie 131 (5.) und Technische Kompanie 132 (6.)


Übrigens... eine kleine Kurzchronik über das III. FmRgt 34 findet Ihr nachfolgend. Sie wurde mit einem tränenden Auge von einem ehemaligen Controller zusammengefasst. ;)

http://www.joerg-lau.de/bugle/chronik.html

Gruß JenseKleen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten