Richtfunk rund um Albstadt

Elektronische Aufklärung ab 1945 (ELOKA / SIGINT / COMINT / ELINT / EW)
Antworten
Peter Huber

Richtfunk rund um Albstadt

Beitrag von Peter Huber » 14.12.2009 23:52

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich das nun fragen darf, die Anlagen sind ja scheinbar noch in Betrieb, aber könnt ihr mir mehr über die zwei Funktürme rund um Albstadt sagen?
Aus den oben genannten Gründen werde ich weder Fotos zeigen noch Koordinaten veröffentlichen.
Kann aber die etwaige Richtung beschreiben.

Der erste Turm findet sich über Ebingen, bei diesem bin ich mir nicht sicher, ob dieser einen mitlitärischen Zweck hat oder ob sich darauf nur Antennen für den Mobilfunk befinden. Ich war selbst noch nie dort oben. Es ist auch nicht ganz einfach, dorthin zu gelangen, da er im Prinzip an der einen Seite durch einen Hang abgesichert ist (ca. 100m höhenunterschied) und auf der anderen Seite durch den Truppenübungsplatz Heuberg eingegrenzt wird.

Was ist das für ein Turm?

Der zweite Turm ist militärischer Sicherheitsbereich, mit ca. 5 Meter hohem Zaun, Kameras und Hochleistungsscheinwerfer. Er steht auf einem Berg, der der Bundeswehr gehört auf dem Germarkung Albstadt.
Nähere Infos gehen nicht raus.

Ist dieser noch aktiv? Ich habe gehört der wird nun nicht mehr betrieben oder ist Automatisiert worden.

Ich hoffe das war nicht zuviel....


Gruß, Peter

Benutzeravatar
darkmind76
Forenuser
Beiträge: 945
Registriert: 20.04.2007 14:59
Ort/Region: Wörth am Main

Beitrag von darkmind76 » 15.12.2009 05:44

Vielleicht gibt es Hilfreiches in der EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur. Dort bekommst Du mit einem Rechtsklick auf die entsprechende Sendeanlage wenigstens den Hinweis "Mobilfunk" und/oder "sonstige Funkanlage":

http://emf.bundesnetzagentur.de/

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4883
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 15.12.2009 06:38

Hallo Peter,

herzlich WILLKOMMEN im Forum :-)

Wenn es sich um die beiden Anlagen ein paar Kilometer süd-westl. von Ebing handelt, an die ich Deiner Beschreibung nach denke, so wird davon zumindest die eine noch aktiv militärisch genutzt. Dann bitte keine weitere Diskussion mehr darüber.

Vielleicht hilft Dir auch die Forum-Suche weiter, Suchbegriff: Messstetten. ;-)

Vielen Dank für Deine Zurückhaltung mit Fotos und Koordinaten bei aktiven militärisch Anlagen.

Viele Grüße

redsea

HW
Forenuser
Beiträge: 1922
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 15.12.2009 18:36

Der 2. Turm ist vermutlich der nur 40 m hohe Richtfunkturm des ehem AutoFüFmNLw, der für den Plettenberg entstanden ist. Laut FmRgt 12 gab es hier "Wirbel" um die Höhe. Er durfte nicht höher wie 40 m sein, was aber der Bundeswehr reichte. Heute dürften die Bäume schon höher sein, als der Turm. Er ist immer noch aktiv.

Den 1. Turm kann ich nicht so richtig zuordnen, ich vermute aber, es ist der Beton-Turm (Richtfunk) in der Zollernalb-Kaserne gemeint und somit auch noch aktiv.

Es gibt hier einen Thread im Forum "Das Luftwaffen-Richtfunknetz im süddeutschen Raum", der sich über 3 Seiten erstreckt. Hier werden aufgegebene Richtfunkstrecken angesprochen, quasi ein Memorandum zu den außer Dienst gestellten Luftwaffen-Fernmelderegimenter 11 und 12.

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4883
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 15.12.2009 19:02

Hallo zusammen,

damit sich das Thema um diese noch aktiven Einrichtungen nicht weiter vertieft, schließe ich es an dieser Stelle.

Danke für Euer Verständnis,

Grüße

redsea

ikar.us
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 16.12.2016 03:44
Ort/Region: Karlsruhe

Re: Richtfunk rund um Albstadt

Beitrag von ikar.us » 16.12.2016 05:27

Hallo,
ich glaube, der erste wurde falsch identifizert.
Peter Huber hat geschrieben:Der erste Turm findet sich über Ebingen, bei diesem bin ich mir nicht sicher, ob dieser einen mitlitärischen Zweck hat oder ob sich darauf nur Antennen für den Mobilfunk befinden. Ich war selbst noch nie dort oben. Es ist auch nicht ganz einfach, dorthin zu gelangen, da er im Prinzip an der einen Seite durch einen Hang abgesichert ist (ca. 100m höhenunterschied) und auf der anderen Seite durch den Truppenübungsplatz Heuberg eingegrenzt wird.
Was ist das für ein Turm?
Der Malesfelsen. Ein Radiofüllsender.
Es gibt einen steilen Spazierweg den Hang hinauf und einen ebenen Fahrweg vom Wirtshaus Sandgrube.
(Laut WP Sender Eyachtal , die Angaben passen aber nicht so recht.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ikar.us
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 16.12.2016 03:44
Ort/Region: Karlsruhe

Beitrag von ikar.us » 16.12.2016 07:47

Stimmt, das hat nicht gestimmt.
http://www.swr.de/dvbt/download/abschal ... _(2)bw.pdf gibt die Abschaltung von zwei Sendern in Ebingen bekannt, das werden der Malesfelsen und der gegenüberliegende Schlossfelsen gewesen sein.

ikar.us
Forenuser
Beiträge: 13
Registriert: 16.12.2016 03:44
Ort/Region: Karlsruhe

Beitrag von ikar.us » 16.12.2016 14:54

Neben dem Schlossfelsenturm gabs übrigens einen Richtfunkspiegel.
Der hat wohl eine Strecke von der Post im Tal unten Richtung Plettenberg geknickt.

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung“