Funkfeuer in Südbayern

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der zivilen Luftfahrt
wjakobus
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 04.07.2016 00:23
Ort/Region: Bad Tölz

WOF NDB

Beitrag von wjakobus » 06.07.2016 06:07

Zu dem Lostplace WOF NDB kann ich Euch folgendes Bild / Info geben.

Habe den Standort des NDB WOF vor mehr als 25 Jahren besucht - war damals auf einem Bauernhof nördlich von Egling auf einer Anhöhe gestanden. Dort war es in einem kleine Nebengebäude des Hofes - schade das ich damals kein Foto gemacht hab. :(

Aus meiner Erinnerung gestern auf dem Weg nach Schäftlarn dort angehalten wo die Straße zu dem Hof geführt hat. Leider gibt es den Hof dort nicht mehr. Ein verbliebener Stadl an dem Standort des ehem. Hof trägt heute dort einen von zwei unmittelbar nahe stehenden GSM-BTS (Basisstation für den Handy/Smartphone Betrieb)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Marc_H
Forenuser
Beiträge: 41
Registriert: 03.02.2007 23:09
Ort/Region: Bayern

Re: Ammersee und Reichertsheim

Beitrag von Marc_H » 13.11.2016 11:00

Bert hat geschrieben:Für den FM Ammersee habe ich diese Koordinaten N480017 E0111241,
für das NDB Reichertsheim N481103 E0121741.

Jetzt fehlt noch das Bezugssystem. Sie stammen aus den 1950er Jahren und aus der Bundesrepublik. Daher vermute ich DHDN (Korrekturen oder andere Vorschläge sind willkommen).

Wenn ich das mit Hilfe von http://twcc.fr/ nach WGS84 umrechnen lasse, dann kommt heraus (gerundet):
Ammersee: N480014 E0111236
Reichertsheim: N481100 E0121736
- also jeweils nordwestlich der von dir markierten Stellen
Toll! :-) Leider fehlt mir jede Erfahrung in der Umrechnung von Bezugssystemen. :(

Ich habe mir jetzt daran gemacht die Location des Markers anhand der alten Karten etwas einzugrenzen.

Bild 1, die Karte etwas vergrößert und kontrastverstärkt. Interessant ist, dass dar östlichste Punkt des Ammersees (a) und der nördlichste Punkt des Starnberger Sees (b) auf einer Linie liegen. Der Ammersee Marker liegt genau auf dieser Linie.

Bild 2, das Ganze auf GE übertragen. Ich habe a1 als den Punkt genommen, der exakt im 90° zum Stanberger See (Nordufers) liegt. Und a2 als den östlichsten Punkt des Ammersees. Auf der altern Karte liegt das ja zusammen.

Dann habe ich in Photoshop ausgessen wie viele Pixel der Marker von Punkt a entfernt liegt. Und habe dies dann mit Bezug zu a1 und a2 auf GE eingetragen.

Bild 3, die Entfernungen von a1 bzw. a2 bis zum Marker.

Bild 4, Detail.

a1-b = 47°59'52.13"N 11°12'59.94"E
a2-b = 47°59'37.19"N 11°13'12.25"E

Das heißt, der Marker müsste irgendwo zwischen (oder im Umkreis) der beiden Punkte gelegen haben. :-) Leider ist in GE heute kein Stadel, Hütte etc... mehr zu sehen.

Vielleicht hat ja noch jemand alte Luftbilder der Region oder die genauen WGS84-Koordinaten?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mfG

Antworten